Anonim

Ich bin gerade von der Kindergartenorientierung meines Sohnes zurückgekommen, was mich komischerweise desorientierter als je zuvor gemacht hat.

Ich habe eine harte Zeit.

Es ist nicht nur die Realität, dass mein Baby auf die „Big Kid“ -Schule geht, die mich so wackelig macht - es gibt viele Dinge. Es ist der plötzliche Wachstumsschub, der mir ein unerkennbar großes Kind beschert hat (das nicht in 85 Prozent seiner Garderobe passt). Es sind seine Sprachtherapie-Lektionen, die seine entzückende Sprachbehinderung korrigieren. (Meine letzte Verbindung zu seiner Babystimme.) Es ist seine soziale Entwicklung mit größeren Kindern, cooleren Kindern.

Es sieht zu, wie er dringend erwachsen wird.

Wir verabschieden uns von einer Vorschule, die ihn drei Jahre lang gepflegt hat, und von Freunden, die er kennt, seit er ein Nickerchen gemacht hat und in einer Windel watschelt.

Wir gehen weiter zu Hausaufgaben und Tafeln und (ähm) Common Core-Standards. (… Kann nicht… atmen…)

Aber hier sind wir. Keine Menge magischen Denkens oder Reibens oder ruhmreichen Verleugnens wird das ändern. In dem Bestreben, diese neue Saison zu begrüßen, sind hier fünf Dinge, die ich vor seinem ersten Tag im Kindergarten sicherstellen werde:

So wie ich gesehen habe, wie sich mein kleiner Junge vom Kleinkind zum Kind im schulpflichtigen Alter entwickelt hat, habe ich auch viele seiner Klassenkameraden Jahr für Jahr wachsen sehen. Mit einigen dieser Kinder hat er echte, ehrliche und von Liebe erfüllte Freundschaften geschlossen, und ich bin mir nicht sicher, ob er wirklich versteht, dass er einige von ihnen vielleicht nie wieder sehen wird.

Und so bemühe ich mich, Spieldaten zu planen und unsere gemeinsame Zeit zu maximieren, bevor der Kindergarten sie verbraucht.

Mir wurde plötzlich klar, dass unsere Stundenpläne von nun an - für die nächsten 13 Jahre unseres Lebens - vom Kalender unserer öffentlichen Schule vorgegeben und begrenzt werden. Es wird nicht so einfach sein, Urlaub zu machen, es sei denn, es ist in den Sommermonaten oder in den typischen Schulferien (was = Chaos).

JETZT ist die beste Zeit, um einen Urlaub in der Nebensaison in Anspruch zu nehmen, zum Beispiel in einen - ich weiß nicht - bestimmten Themenpark, der im Sommer normalerweise von Kindern im schulpflichtigen Alter überfüllt ist? Unsere kürzliche Reise nach Florida war perfekt, weil wir einen Tag in jedem Park (Legoland, Universal Studios und Disney World) verbringen durften, als ein schönes letztes Hurra, bevor die Schule beginnt. (Und Orlando hat den Mai als die beste Zeit für einen Besuch in Florida mit den Kleinigkeiten bestimmt!)

Da wird bestimmt noch mehr kommen.

Kann er seine Jacke mit einem Reißverschluss schließen, ohne dass ich dabei bin? Kann er seinen Rucksack ohne meine Hilfe tragen? Kann er im Badezimmer seine Hosen zuknöpfen, ohne dass sich ein Vorschullehrer darauf verlassen kann?