Anonim

Als die Schulmaterialliste meines Sohnes „Deodorant“ für den Sportunterricht enthielt, wusste ich, dass sich die Dinge geändert hatten.

Mein kleiner Junge wurde ein junger Mann. Es war mehr als nur der Beginn der Mittelschule, es war der Beginn einer neuen Lebensphase, in der ich jeden Tag lernen muss, ein bisschen mehr loszulassen. Er hat wachsende Schmerzen, klar … aber ich auch.

Dann fragte er, wann er auf dem Vordersitz des Autos mit der Schrotflinte fahren könne. Widerwillig gab ich nach, nachdem mir klar wurde, dass alle Kinder in seinem Alter vor langer Zeit auf dem Rücksitz aufgehört hatten. Mein übliches Argument, dass der Rücksitz der sicherste Sitz sei, war nicht mehr schlimm, besonders wenn ich ihn aus dem Basketballtraining mitgenommen hatte und alle seine Freunde nach ihm schauten. Das war ein weiteres Zeichen für sich in den letzten Jahren.

Jetzt bittet er um Erlaubnis, mit seinen Freunden ins Einkaufszentrum zu gehen, sich mit ihnen einen Film anzusehen und sogar alleine in den Park zu gehen. Ich kämpfe immer noch mit seinem Bedürfnis nach Unabhängigkeit, obwohl er bereits 12 Jahre alt ist und weiterhin jeden Tag beweist, wie verantwortungsbewusst er ist.

Einfach gesagt, es fällt mir schwer zu akzeptieren, dass er erwachsen wird.

Obwohl diese ersten Wochen seines Lebens so weit weg zu sein scheinen; Die Tage, an denen die Stunden länger als gewöhnlich zu sein scheinen, besonders wenn eine schlaflose Nacht zu einem Tag ohne Schlaf werden würde. Wenn ich mir seine Babybilder ansehe, erinnere ich mich, wie ich ihn festhielt, zum Lächeln brachte und befürchtete, ich müsste ihn verlassen, um zur Arbeit zu gehen.

Es ist schon eine Weile her, dass ich ihn tragen konnte (und in ein paar Jahren wird er mich wahrscheinlich tragen können!), Aber ich bekomme immer noch Umarmungen, die mein Herz zum Schmelzen bringen. (Nur nicht in der Öffentlichkeit.)