Anonim

"Warum es die beste Entscheidung war, meine Tochter ein Jahr in der fünften Klasse zurückzuhalten" erschien ursprünglich auf Quora und The Fatherly Forum und wurde mit Genehmigung nachgedruckt.

Bildquelle: Thinkstock

Meine älteste Tochter, die wir liebevoll Bean nennen, hielt sich in der fünften Klasse zurück. Es waren wirklich schwierige Jahre gewesen. Bei ihr wurde schweres ADHS und eine Angststörung diagnostiziert. Ihre Lehrer und ich waren besorgt. Bean war klein für ihr Alter und sehr unreif. Ihr Benehmen war immer ausgezeichnet, aber die meisten Mädchen in ihrem Alter begannen, Dinge wie Make-up und Jungen zu erforschen. Sie sahen PG-13-Filme und Tween-Fernsehsendungen. Bean spielte immer noch mit Puppen und schaute sich Cartoons an. Sie war akademisch bereit für die Mittelschule, aber emotional würde sie dort ertrinken.

Bean fühlte sich oft wie ein Kind, das nicht mithalten konnte. Körperlich war sie klein für ihr Alter. Ihre Unreife vergrößerte nur, wie viel jünger sie im Vergleich zu ihren Kollegen aussah. Sie war sehr schüchtern und würde nicht an Unterrichtsdiskussionen teilnehmen oder ihre Hand heben. Sie hatte Angst, andere würden sich über sie lustig machen, und einige Kinder taten es. Es war sehr schwer für sie, Freunde zu finden. Der Stress war unglaublich. Wie könnten wir ein Kind mit ohnehin geringem Selbstwertgefühl in die Mittelschule bringen, einen der härtesten und selbstschädlichsten Orte im Leben eines jungen Mädchens?

Wir erkundeten Privatschulen, die sich auf Kinder mit ADHS spezialisiert hatten, und dachten kurz darüber nach, Bean für ein Jahr zurückzuhalten. Die fünfte Klasse zu wiederholen war eine großartige Option, aber ihr Selbstwertgefühl war bereits so gering. Wie würde sie reagieren, wenn alle ihre Freunde in die Mittelschule gingen und sie die derzeitige vierte Klasse verlassen würde? Gegen Ende des Schuljahres stieg Bean aus dem Schulbus und sagte ganz sachlich: „Mama, ich bin nicht bereit für die Mittelschule. Ich muss noch ein Jahr in der fünften Klasse bleiben. “

Ich bin fast umgefallen! Sie fühlte sich genauso wie wir! Ich rief sofort ihre Lehrerin an, eine unglaubliche Frau, die einen Abschluss in Sonderpädagogik hatte. Es war, als würde ein Feuerwerk explodieren. Das war die Antwort! Bean würde eine Note wiederholen - und es war ihre Idee!

Letztendlich wiederholte Bean die fünfte Klasse. Sie wurde eine Führungskraft in ihren Klassen. Die Rollen wurden vertauscht. Anstatt schüchtern zu sein und sich als das langsamste Kind oder das Kind zu fühlen, das nicht mithalten konnte, half sie anderen Schülern und hob die Hand. Ihr Selbstvertrauen stieg.

Die fünfte Klasse zu wiederholen war eine großartige Option, aber ihr Selbstwertgefühl war bereits so gering. Wie würde sie reagieren, wenn alle ihre Freunde in die Mittelschule gingen und sie die derzeitige vierte Klasse verlassen würde? Zitat teilen FacebookPinterest

Ihr zweites Schuljahr in der fünften Klasse war voller Erfolge. Bean wurde zur Sicherheitspatrouille gewählt, die jeden Tag Schüler zur Schule einlädt und Kindergärtnern hilft, sich zurechtzufinden. Sie nahm an Schulstücken teil und leitete Gruppenprojekte. Sie hatte viele Freunde und war an den Zusammenkünften nach der Schule beteiligt. Sie wuchs auch mehrere Zentimeter.

Als sie ihre Mittelschule betrat, war ihr Kopf hoch, ihr Lächeln war gewaltig und sie war zuversichtlich. Sie war immer noch anders, etwas weniger ausgereift als einige ihrer Kollegen, aber sie liebte, wer sie war und verstand, dass ihre Unterschiede sie zu etwas Besonderem machten.

Bean geht nächstes Jahr in die High School. Sie ist bereits 15 Jahre alt, älter als die meisten Achtklässler und noch kleiner. Sie wird die erste ihrer Freunde sein, die Autofahren lernt. Sie liebt Make-up und fängt gerade an, sich für Jungen zu interessieren. Sie liebt es, Kleidung für ihre Puppen herzustellen und möchte Modedesign erforschen. Sie lernt nähen.

Sie hat gerade für das Mittelschulmusical vorgesprochen und eine kleine Rolle bekommen. Sie entschloss sich, auch für die Technik-Crew zu arbeiten und die Sets, Beleuchtung, Musik und Kostüme zu entwerfen. Bean ist eine junge Frau, die weiß, wer sie ist und zuversichtlich ist, dass sie ihren Schritt gefunden hat. Sie ist als das netteste Mädchen in ihrer Klasse bekannt, freundlich zu allen und gegenüber Leuten, die Kinder schikanieren, die vielleicht ein bisschen anders aussehen. Sie erinnert sich, wie sich das anfühlte.

Meine Tochter zurückzuhalten war eine der besten Entscheidungen, die ich je getroffen habe. Bean hätte sich in dem schnellen Tempo der Mittelschule verirren und im Drama der „bösen Mädchen“ ertrinken können. Stattdessen bekam sie die Chance, zu reifen und sich in ihrem Umfeld zurechtzufinden und sich darauf zu verlassen, wer sie werden kann.

Noch mehr von Fatherly:

  • Wenn Sie denken, dass diese 9 Eltern Sie beurteilen, dann sind sie es
  • Hören Sie auf, sich Gedanken darüber zu machen, was Ihre Kinder essen, und beginnen Sie, sich Gedanken darüber zu machen, wie sie essen
  • Wie man ein Kleinkind konsequent und effektiv diszipliniert