Anonim

Die kanadische Fotografin und Mutter Crystal Kells gibt zu, dass es die Geburt ihres Sohnes Cian war, die sie zum Besseren verändert hat. Und mit seinem ansteckenden Lächeln und seinem ungehemmten Selbstvertrauen verändert der 5-jährige Cian auch uns alle zum Besseren und erinnert uns daran, dass das Glück geschlechtslos ist und Klischees gebrochen werden müssen.

Bildquelle: Crystal Kells / Kells Natural Photography

In ihrem viralen Post auf BoredPanda teilte Kells Anfang dieser Woche mit, dass Cian Superhelden und seine Autos liebt, aber auch Prinzessinnen und Kleider. Und in einer wunderschönen Fotoserie, die folgte, zeigte Kells, dass Cian… nun ja, Cian - er trug seinen Lieblings-Tutus und seine Lieblings-Sommerkleider, blies Glitzer und wirbelte sich durch den Park.

Bildquelle: Crystal Kells / Kells Natural Photography

Laut seiner Mutter ist Cian ein fröhlicher kleiner Junge, der nicht von Geschlechterstereotypen oder Erwartungen zurückgehalten wird. Zum einen, weil Kleidung nur dazu gedacht ist, unseren Körper zu bedecken und nicht unser Geschlecht zu definieren, und zum anderen, weil Cians Eltern ihm nie gesagt haben: "Das ist für Mädchen und das ist für Jungen."

"Und das werden wir nie", schreibt Cians Mutter in ihrem BoredPanda-Artikel. "Warum sollten wir? Welchen Unterschied macht es eigentlich? Ich erwarte nicht, dass Sie zustimmen. Was ich erwarte, ist Respekt. Was ich erwarte, ist, nicht so behandelt zu werden, als würde ich meinen Sohn missbrauchen. Was ich erwarte, ist, dass die Leute sehen, dass mein Sohn GLÜCKLICH ist, und erkennen, dass das alles ist, was am Ende des Tages zählt. “

Amen. Ich habe selbst drei Kinder. Ich weiß, dass die Welt ihre Herzen brechen wird, aber ich möchte nie, dass sie ihren Funken oder ihre Freude bricht. Es mag klischeehaft erscheinen, aber alles, was ich für meine Kinder wirklich will, ist Glück. Nein, meine 6-Jährigen und meine 4-Jährigen Zwillinge sind nicht immer glücklich, aber trotz dreier einzigartiger Persönlichkeiten weiß ich, was jedes meiner Kinder glücklich macht. Wenn wir unsere Kinder den Weg weisen lassen, ist es nicht schwer zu erkennen, wer sie wirklich sind.

Bildquelle: Crystal Kells / Kells Natural Photography

Als einer meiner Zwillinge 18 Monate alt war, weigerte er sich, das zu tragen, was wir normalerweise auf ihn und seinen Zwillingsbruder setzen. Er war sich sehr sicher, dass er das tragen wollte, was seine ältere Schwester trug: Rosa, Lila und Kleider. Es ist schon schwer genug, ein Kleinkind anzuziehen und das Haus zu verlassen, und wir wollten es nicht schwieriger machen, indem wir ihm etwas aufzwingen, das er nicht anziehen wollte. Er rockte den ganzen Sommer über Röcke und Sommerkleider und war glücklicher darüber.

Wie Cians Eltern bringen wir unsere Kinder niemals auf Etiketten an oder sagen ihnen, was Jungen oder Mädchen tun oder anziehen sollen. Aber als Ryan sich ein Jahr nach dem Anziehen ihrer ersten lila Strumpfhose als Mädchen auszeichnete, wurden wir darauf aufmerksam. Wir folgten ihrem Beispiel und sahen zu, wie sie immer launischer und trauriger wurde, als sie von einem Freund oder Familienmitglied als Junge bezeichnet wurde. Sie war kein Junge, der Kleider mochte; Sie war ein Mädchen, das Kleider mochte.

Sie war auch unglücklich. Bis wir sie validiert haben. Als wir das Pronomen wechselten und unser Kind als unsere Tochter vorstellten, sahen wir ein neues, glücklicheres, kleines Mädchen auftauchen. Wenn wir nicht zugelassen hätten, dass sie ein Kleid anzieht oder offen und selbstbewusst ist, wer sie ist, wäre sie nicht das spunkige Kind, das sie heute ist.

Bildquelle: Crystal Kells / Kells Natural Photography

Während Kells sagt, dass sie ihrem Sohn keine Geschlechterstereotypen beibringt, sagte sie Folgendes: „Mein Sohn ist ein Junge. Er weiß, dass er ein Junge ist. Wir lehren ihn, dass Mädchen eine Vagina und Jungen einen Penis haben. Er hat einen Penis, er ist ein Junge. “Dem stimmen jedoch nicht alle Eltern zu, insbesondere Eltern, die ein Transgender-Kind haben. Was sich zwischen Ihren Beinen befindet, bestimmt nicht unbedingt Ihr Geschlecht.

Bildquelle: Crystal Kells / Kells Natural Photography

Als ich Kells um Klärung dieser Notiz bat, antwortete sie offen:

„Ich werde nicht lügen und sagen, dass ich mich in allem Transgender auskenne und was politisch korrekt ist, aber ich arbeite daran. Ich kann völlig sehen, wie stereotyp das, was wir ihm beibringen, wirken kann, aber es funktioniert in diesem Stadium seines Verständnisses und seiner Entwicklung am besten für uns alle. Es besteht keine Absicht, jemanden damit zu beleidigen. Es macht für uns keinen Unterschied, ob er entdeckt, dass er trans, schwul oder hetero ist oder nicht. Wir werden ihn trotzdem lieben und ihn bestmöglich unterstützen.

Der Hauptgrund für meine Auswahl bei den Beschreibungen, die ich in meinem Blog-Beitrag verwendet habe, ist, dass ich festgestellt habe, dass wir auch Stereotypen von der anderen Seite zum Opfer fallen. Weil er Kleider trägt, muss er schwul oder transgender sein. Dies ist nicht der Fall und ich wollte dies in meinen Ausführungen klarstellen. “

Und das ist absolut richtig - nicht alle geschlechtsspezifischen Kinder sind Transgender. Einige sind, die meisten nicht. Es spielt jedoch keine Rolle. Alle Kinder verdienen es, in einer Welt zu leben, in der ihre Vorlieben und Abneigungen und ihr Geschlechtsausdruck nichts mit ihrem biologischen Geschlecht zu tun haben. Und am wichtigsten ist, dass diese Kinder es verdienen, geliebt und unterstützt zu werden, ohne durch die Linse der Ignoranz und veralteter Ideen beurteilt zu werden, was es bedeutet, ein Junge oder ein Mädchen zu sein.

Erzieh weiter, Crystal - und wirbel weiter, Cian. Wir brauchen mehr von euch beiden in unserer Welt.

Bildquelle: Crystal Kells / Kells Natural Photography