Anonim
Bildquelle: Serge Bielanko Private

Die Wahrheit ist, manchmal denke ich, dass der Schmutz von innen kommt.

Als ob es aus ihren Poren sickert. Vielleicht schwitzen sie wirklich Matsch. Versuchen Sie, Leute, ich kann meine drei Kinder nicht sauber halten. Es ist nichts Neues. Eltern kämpfen seit Ewigkeiten gegen Schmutz unter den Fingernägeln und gegen Fudgsicle-Kriegsbemalung. In dem Moment jedoch, in dem ich der verantwortliche Elternteil bin und meinen 3-jährigen Sohn Charlie mit großen Augen anstarre, der stark mit einem dicken Furnier der freien Natur und seinem eigenen Mittagessen überzogen ist, fühle ich mich in der Regel so von allem besiegt.

Und dann frage ich mich: Vielleicht sollen Kinder so sein? Zweige, Blätter, tote Käfer, Gras, Sand, Schlamm, Cheetos. Im Laufe der Jahre habe ich sie alle zu verschiedenen Zeiten in den Haaren meiner Kinder gefunden. Es hat mich auch verrückt gemacht. Wie haben Sie ein Stück Muschelschale mit Pfannkuchensirup auf Ihre Kopfhaut geklebt? Wir wohnen fünf Stunden vom nächsten Strand entfernt! Ich würde mich schuldig fühlen, als würde ich es nicht richtig machen. Was ist es dann wieder? Was sollen wir als Eltern tun, um unseren Laich frisch zu halten?

Wen interessiert das schon? Denk darüber nach. Kinder sind von Natur aus eklig. Zitat teilen FacebookPinterest

Sollen wir sie jeden Tag baden? Und wenn ja, ist das im großen Schema der Dinge nicht irgendwie sinnlos? Ich meine, so wie ich es sehe, wenn Sie nachts ein junges Kind baden, haben Sie (bestenfalls) 12 bis 14 Stunden saubere Zeit. Und das meiste davon wird durchgeschlafen. Du kannst es nicht genießen oder was auch immer. Sie können sich nicht über das flüchtige Leuchten Ihres Kindes freuen.

Außerdem ist das zu viel Arbeit, wenn ich ehrlich bin. Ein Bad pro Nacht für drei Kinder würde mich verrückt machen. Wenn ich mit dem Abwasch fertig bin, kann ich meine Augen normalerweise nicht mehr fokussieren. Ich bin so müde und hungrig und drüber hinweg. Meine Kinder könnten mit einer Schicht Schafskot bedeckt sein und ich würde es wahrscheinlich nicht einmal bemerken … oder mich darum kümmern. Dabei sind mir die ungeschriebenen Parameter bekannt. Mir ist völlig bewusst, dass meine Kinder von mir abhängen, damit sie nicht wie schreckliche kleine Halloween-Kostüme aussehen.

Ein Gleichgewicht also. Ich muss es finden Das machen wir alle. Balance ist immer der heikle Teil und der Teil, an dem wir die Außenwelt ausschalten müssen. Mama und Papa Blogs, Besserwisser von Facebook, Ihre Schwiegermutter, die perfekten Eltern von Instagram, deren makellos ausgekleidete Typen das Leuchten dessen erstrahlen lassen, was von der Dämmerung bis zum Morgengrauen ohne Unterbrechung gebadet werden muss. Verdammt nahe bei jeder Stimme in der sprichwörtlichen Wildnis der Eltern ist ein Experte dafür, wie oft ein Kind in Schaum getränkt werden muss, um seine "saubere und unschuldige" Jugend aufrechtzuerhalten. Andernfalls könnten sie von den immer richtenden Massen als schmuddelig empfunden werden.

Wen interessiert das schon? Denk darüber nach. Kinder sind von Natur aus eklig. Sie existieren, wie ich gerne hinzufügen möchte, in einem ähnlichen (und besseren) Universum als dem unseren, in dem ein Schal-Rotz Mode ist und Grasflecken nichts weniger sind als ein solides Leben, das Sie verdient haben.

Der Dreck, der Sand, der Dorito-Staub hinter dem Ohrläppchen der zweiten Klasse, das ist in gewisser Weise Poesie. Zitat teilen FacebookPinterest

Ich denke, was ich sage, ist, dass alles zu viel werden muss und ich denke, dass das in Ordnung ist. Elternschaft ist harte Arbeit. Warum es schwieriger machen, wenn es manchmal ausreicht, einem Kind ein Babywischbad und einen Kuss auf den senffarbenen Kopf zu geben? Wir müssen uns entspannen. Der Dreck, der Sand, der Dorito-Staub hinter dem Ohrläppchen der zweiten Klasse, das ist in gewisser Weise Poesie. Unsere Kinder tragen das tragbare Gedicht ihrer Jugend, wenn sie vom Hof ​​kommen.

Wir müssen es irgendwann abwaschen, aber vielleicht müssen wir es noch ein wenig ausgraben, bevor wir es tun. Die Sommerzeit ist jetzt da. Die Tage sind länger und die Welt ist offen für Geschäfte, wenn Sie als Kind Zugang zu einem Spielplatz, einem Garten oder sogar einem Stück Beton und einem Stummel farbiger Kreide haben. In Kürze wird sowieso alles weggespült, und wir werden es vermissen.

Ich bin es schon.

Meine Violette ist 8 und sie duscht in diesen Tagen selbst. Sie dreht sich alles um Privatsphäre und das Schließen der Tür und bla, bla, bla, und ich verstehe, aber es macht mich traurig. Ich kann nicht lügen Ich vermisse alle drei meiner Kinder gleichzeitig in der Wanne, nicht jede Nacht - verdammt, nicht einmal jede zweite Nacht. Aber alle paar Nächte hatten wir unsere Badeabend. Müder Vater, das war ich, wich immer den Spritzern aus und schüttete Shampoo in die kleinen Augen, obwohl ich mich nach besten Kräften bemühte, dies nicht zu tun. Violet hat diese Zeit absolviert und Henry, 6, ist direkt hinter ihr. Ich versuche, ihn mit seinem Bruder ins Bad zu bringen, aber ich kann sagen, dass er auf dem Zaun liegt. Ich verstehe. Ich kann die Zeit nicht anhalten - keiner von uns kann es. Es nervt. Es ist wunderbar. Und es ist verdammt verwirrend.

Mein Punkt ist, lassen Sie uns versuchen, alle Bäder einzusaugen, wenn sie passieren.

Und versuchen Sie, den ganzen Dreck genauso zu lächeln.