Anonim
Bildquelle: Thinkstock

Sonntag ist Vatertag. Während die meisten Kommentare, die wir als Pflege- und Adoptivväter erhalten, herzlich und respektvoll sind, gibt es immer eine Handvoll, die dies nicht tun. Hier ist ein kleiner Einblick in Dinge, die Sie nicht sagen sollten, um Väter an diesem besonderen Tag zu fördern und zu adoptieren.

Ich werde mit einer kurzen Geschichte beginnen. Vor einigen Jahren hatte mein Schwager einen schönen Vatertag in seiner neuen Kirche in einer Stadt, in die er und seine Familie gerade gezogen waren. Nur wenige Monate zuvor hatten sie die Adoption ihrer beiden Kinder abgeschlossen, einer Geschwistergruppe, die sie mehrere Jahre zuvor unterstützt hatten. Dann kam der Kommentar, der ihm den Atem raubte: „Glücklicher Vatertag. Ich meine, du bist wie ein Pseudo-Vater, oder? Happy Pseudo Father's Day! “Wenn jemand um die Ecke gegangen wäre und kaltes Wasser über seinen Kopf geworfen hätte, wäre er weniger geschockt gewesen.

Kannst du auf so vielen Ebenen Jawohl sagen? Als ob er eine Prise für den echten Vater im Leben seiner Kinder wäre. Jedes Mal, wenn ich solche Kommentare höre, möchte ich aufstehen und schreien: WIR SIND UNSERE KINDER ECHTEN VATER, WIE BIOLOGISCHE VATER FÜR IHRE SIND! Vielleicht sollte ich es aber tun. Vielleicht würde das Überraschungsmoment die Idiotie der verletzenden Aussagen heilen, die uns gemacht wurden, selbst die, die "gut gemeinte". Ich werde stattdessen die Kraft des geschriebenen Wortes verwenden.

Um zu helfen (und die Dummheit zu heilen), finden Sie hier eine Liste von Dingen, die Sie niemals sagen sollten, um Väter am Vatertag (oder an irgendeinem anderen Tag in dieser Angelegenheit) zu fördern und zu adoptieren:

1. „Ich weiß, dass du nicht ihr richtiger Vater bist, aber trotzdem einen schönen Vatertag.“

Ich kenne. Dieser klingt zu schockierend, um wahr zu sein! Aber, vertrau mir, ich habe das in der Vergangenheit gesagt bekommen, und viele meiner Freunde haben das auch gehört. Es ist fast zu viel für Worte. Um den Leuten den geringsten Vorteil des Zweifels zu geben, meinen sie es wahrscheinlich gut, aber ihre Formulierung ist völlig falsch. Tatsache ist, wir sind die wahren Väter unserer Kinder. Biologie und Ähnlichkeit machen uns nicht zu Vätern. Opfer und Engagement sind.

2. "Ich wette, dieser Tag ist schwer für Sie, da Sie keine eigenen Kinder haben."

Als ich diesen Kommentar vor einigen Jahren hörte, sagte ich nichts und starrte nur die Person an, die ihn sagte. Meistens, weil ich unter Schock stand. Der andere Grund war mein eigener Unglaube, dass jemand tatsächlich darüber nachdenken würde, so etwas zu sagen. Meine Antwort löste einen kurzen Blick auf die Scheinwerfer aus, als sie das Gewicht der Worte betrachteten, die sie gerade gesprochen hatten. Manchmal ist das Mächtigste, was man sagen kann, überhaupt nichts.

3. Vermissen Ihre Kinder heute ihren Vater?

Wenn Sie sich durch Pflege um Kinder kümmern, werden sie möglicherweise ihren leiblichen Vater am Vatertag vermissen. Aber das mindert in keiner Weise, wie besonders dieser Tag für Sie oder für sie bei Ihnen ist. Ich war mehrere Jahre lang Pflegevater, und meine Frau legte großen Wert darauf, dass beide Väter (ich und ihr leiblicher Vater) gefeiert wurden. Als Adoptivvater wäre dies nur beleidigend. Außerdem schauten meine Kinder dich an, als wärst du verrückt (so wie mein Sohn ihn damals gefragt hat, ob er sich so verhält, wie er ist, weil er seine „echte“ Mutter und seinen „echten“ Vater vermisst hat. Wahre Geschichte.).

4. "Glücklicher Pseudovatertag!"

Wie ich zuvor erklärt habe, ist das nicht cool! Es ist verletzend. Mein Schwager wurde dadurch verletzt, weil es die bedeutende Rolle, die er im Leben seines Kindes spielte, herunterspielte. Als wäre er ein Stellvertreter für den echten Vater. Und nur weil er zu der Zeit seine Kinder pflegte und ihre Adoption noch nicht abgeschlossen hatte, bedeutete dies keineswegs, dass er kein Vater für sie war. Er war ein Vater und noch mehr! Insbesondere Pflegeväter sind möglicherweise nicht die leiblichen Eltern ihrer Kinder und kümmern sich auch nicht für immer um sie, aber das ist immer noch eine Vaterfigur im Leben ihrer Kinder.

5. "Glücklicher adoptierter Vatertag."

Hier ist eine weitere Aussage, von der Sie vielleicht nicht glauben, dass sie von uns stammt, aber sie ist es. Ich habe das im ersten Jahr der Vaterschaft gehört. Ich habe mich damals ausgelacht, aber heute würde ich mich wahrscheinlich mit dem Thema auseinandersetzen. Ich brauche den Titel "adoptiert" nicht vor meinem Namen, auch wenn ich dieses Wort von Zeit zu Zeit zur Identifizierung verwenden darf. Während Adoption etwas ist, das ich getan habe, um meinen Kindern Beständigkeit zu verleihen, bin ich schlicht und einfach ein Vater. Es ist nicht nötig zu klären, was für ein Vater ich bin, indem ich das Wort "adoptiert" hinzufüge.

6. "Ich würde den glücklichen Vatertag sagen, aber Adoption ist wahrscheinlich eher die Sache Ihrer Frau als die Ihre, oder?"

Diese Aussage geht so sehr von Ihnen und mir aus, dass ich nicht weiß, wo ich anfangen soll. Ich habe vor ein paar Jahren mit einem Freund gesprochen, dem dieses Juwel tatsächlich gesagt wurde. Es tat ihm auch sehr weh, weil es von jemandem kam, den er für einen engen Freund hielt. Der schmerzhafte Teil eines solchen Kommentars ist die Annahme, dass er nicht in seine Kinder eingewählt ist oder dass Adoption nicht sein Ding ist, weil er ein Kerl ist. Vielleicht war Adoption die Idee seiner Frau am Anfang (wie für mich), aber das berechtigt niemanden zu der Annahme, dass er ausgecheckt ist oder nicht zum Vater gewählt wurde.

7. „Diese armen Kinder! Es muss schwer sein, am Vatertag von ihrem Vater weg zu sein! “

Dies steht im Einklang mit # 3 oben. Zuallererst bin ich ihr Vater. Zweitens, woher weißt du, ob dies für sie schwierig ist oder nicht? Vielleicht ist dies ein sehr heikles Thema für die Kinder, aber vielleicht ist es nicht. Vielleicht fühlen sie sich in ihrem Herzen immens dankbar für das Leben und die Eltern, die sie haben! Vielleicht haben sie überhaupt keine Gedanken darüber. Vielleicht, vielleicht geht es Sie nichts an, was sie denken oder fühlen. Eine Annahme über ihren emotionalen Zustand zu machen oder sie "arme Kinder" zu nennen, ist respektlos. Hör einfach auf. Bitte hör auf.

Diese Liste könnte leicht aus 700 Dingen bestehen, die Sie nicht sagen sollten, um Väter am Vatertag zu fördern und zu adoptieren. Das gleiche gilt für Mütter am Muttertag. Tatsächlich wurden einige der schlimmsten Kommentare, die wir gehört haben, als wir mit Pflege- und Adoptiveltern gesprochen haben, am Muttertag an Mütter gerichtet. Es bricht uns das Herz und macht uns wütend.