Anonim

Es kann unglaublich schwierig sein, einen Mutterstamm zu finden oder Mutterfreunde zu finden. Kinder haben die Möglichkeit, unsere wertvolle Zeit in Anspruch zu nehmen, was es uns fast unmöglich macht, uns zu sozialisieren. Kein Wunder, dass es für viele Mütter (einschließlich meiner) fast ausschließlich Online-Stämme gibt, in denen Ratschläge, Gespräche, Entlüften, Teilen und Lachen rund um die Uhr stattfinden können.

Für eine Mutter wurde die Magie eines Mutterstammes zu Beginn dieses Monats kristallklar, als sie von ihrer Mutter ein unglaubliches Geschenk erhielt, das sie nie erwartet hatte.

Als Laura Brafford an einem Instagram-Post vom 9. Juni teilnahm, der seitdem privat ist, hatte sie seit einiger Zeit Probleme, sich etwas auszudenken, und litt vor kurzem unter den Kosten für die Medikamente, die sie für ihre erste IVF-Runde einnehmen musste.

„Als ich mein erstes IVF-Rezept für 5.000 USD in Panik bekam“, schrieb sie. Wenig wusste sie, sie hätte sich nicht so viele Sorgen um die Rechnung machen müssen. „Was ich nicht gesehen habe, war die Gemeinschaft, mit der Gott mich umgeben wollte“, fügte sie hinzu.

Diese Community, erklärt Brafford, ist eine weit verzweigte Gruppe von Online-Freundinnen von Mamas - oder wie sie beschreibt, "eine Armee von Kriegern gegen Unfruchtbarkeit, die ich nur durch Hashtags und kleine Kästchen auf Instagram kenne, die winzige Einblicke in unser Leben bieten."

Diese „Armee“ ist dafür verantwortlich, Brafford letzte Woche IVF-Medikamente im Wert von rund 3.500 USD zukommen zu lassen, in „Paketen, die nicht nur unverbindlich waren“, schreibt Brafford, „sondern voller Gebete und Ermutigungen für unsere Reise.“

Bildquelle: Laura Brafford

Die Karte wurde von einer ihrer Online-Freundinnen, Rosie, verfasst, die schreibt: „Diese Medikamente haben mir eins auf den Weg gebracht und vier weitere gefrorene Babys warten auf mich. Ich hoffe, sie bringen dir noch mehr Glück, Fröhlichkeit und Wunder. “

Die Geste hat Brafford unglaublich bewegt, um es gelinde auszudrücken. "Das überwältigende Gefühl, ein Wunder zu erleben, ist etwas, das ich hoffentlich nie für selbstverständlich halte", schrieb sie in ihrem Instagram-Post.

Die erstaunlichen Kosten von IVF können ein Paar oftmals extrem finanziell belasten oder, schlimmer noch, in Schulden stürzen - zumal nicht immer garantiert ist, dass das Verfahren beim ersten Mal funktioniert. Wie Brafford Babble erzählt, waren die anstehenden Kosten etwas, das sie schwer beschäftigte.

„Ich nutzte soziale Medien, um Freunde und Familie auf unserer Reise auf den neuesten Stand zu bringen“, so Brafford weiter. „Aber auch, um Geldspenden zu sammeln, indem ich eine YouCaring-Seite aufschlug und über meine zweite Kellnerin an den Wochenenden berichtete und einen Garten veranstaltete Verkauf und Verkauf von hausgemachten Kerzen. Es ist mir nie in den Sinn gekommen, medizinische Spenden zu bekommen (ich habe ehrlich gesagt nicht bemerkt, dass das erlaubt ist). Das änderte sich, als ich ein Mädchen in der Glow Period Tracker-App traf, das anbot, ihre nicht abgelaufenen Medikamente zu spenden. Ihr Akt der Güte ging über in eine Kettenreaktion von Wundern, die nicht gestoppt werden konnten. Dann schrieb ich ein Dankeschön an sie und die Kette ging weiter, bis ich mehr als 3.500 US-Dollar ungeöffnetes und nicht abgelaufenes Arzneimittel für meinen IVF-Zyklus im Juli bekam. “

Brafford beleuchtet auch, wie persönlich die Erfahrung der Unfruchtbarkeit sein kann und wie sie auch 2017 noch ein Stigma mit sich bringt.

„Unfruchtbarkeit, Fehlgeburten und Verlust sind nach wie vor eine Schande, die viele Menschen nicht führen möchten“, teilt Brafford mit. "Außerdem ist es eine sehr lange Reise - sobald die Außenstehenden die Standardfragen durchlaufen haben, warum / was / wann / wie sie anfangen, nicht mehr zu wissen, was sie Ihnen sagen sollen."

„Sie lösen sich von dem, was Sie waren und was Sie sind, in einem Zustand der TTC-Schwebe“, fährt sie fort. "Hier kommt die TTC-Schwesternschaft ins Spiel … eine Gruppe von Mädchen (und einigen Männern), die zweifellos die selbstloseste, unterstützendste und wildeste Gruppe von Menschen sind, von denen ich jemals umgeben war."

Es war diese erstaunliche Gemeinschaft, die gerettet wurde, um ihren Traum von der Mutterschaft zu verwirklichen. "Es ist wichtig für uns, das Gefühl zu haben, dass wir nicht durch unseren Kampf definiert sind, und obwohl es sich um eine Gemeinschaft handelt, die auf diesem Kampf basiert, fühlen Sie sich irgendwie normal", sagte sie.