Anonim

Nach 17 Jahren praktizierender Medizin im Irak hatte Dr. Dalia Abd Almajed das Gefühl, all ihre Träume würden wahr. Sie war glücklich verheiratet mit ihrem Ehemann Salam, der eine neue Stelle in Kanada gefunden hatte, wo sie bald zu ihm stoßen würde, während sie ihren Doktortitel in Geburtshilfe und Gynäkologie abschloss.

Dann erkrankte sie an der Grippe.

Dr. Almajed war schockiert, als sie eine Woche später starke Schmerzen in Armen und Beinen bekam. Innerhalb weniger Stunden bemerkte sie, dass sie sich nicht bewegen konnte und wurde dann ins Krankenhaus gebracht, wo sie auf ein Beatmungsgerät gestellt wurde.

Bei der angesehenen, schwer erkrankten Ärztin wurde eine transversale Myelitis diagnostiziert, eine Krankheit, die das Rückenmark befällt und ihren gesamten Körper gelähmt ließ. Der Zustand war dauerhaft und Dr. Almajed verlor die Verwendung beider Beine.

Als sie nach einem viermonatigen Krankenhausaufenthalt im Irak entlassen wurde, schloss sie sich ihrem Mann in Kanada an. Während sie sich an ihr neues Leben im Rollstuhl gewöhnte, bekam sie eine weitere Überraschung: Sie war schwanger.

Bildquelle: Sunnybrook Health Sciences Center

Als Ärztin war sich die werdende Mutter nicht nur der Einschränkungen ihres Zustands für eine gesunde Schwangerschaft bewusst, sondern auch der Risiken, die eine Schwangerschaft für sie und ihr Baby mit sich bringen könnte.

Aber zum Glück für Dr. Almajed gab es einen nahe gelegenen Arzt, der sich besonders für die Betreuung von Müttern mit körperlichen Einschränkungen und Beschwerden während der Schwangerschaft interessiert hatte. Während sich Dr. Almajed fragte, wie sie sicher in die Mutterschaft übergehen würde, hatte Dr. Anne Berndl, eine Hochrisiko-Geburtshelferin, bereits eine Lösung gefunden.

Dr. Berndl, ein Spezialist für Hochrisiko-Schwangerschaftsmedizin, hat in Nordamerika die erste Klinik für schwangere Frauen mit körperlichen Behinderungen eingerichtet - die Accessible Care Schwangerschaftsklinik im Sunnybrook Health Sciences Center in Toronto, Kanada.

Dr. Berndl stellt fest, dass immer mehr Frauen mit körperlichen Behinderungen schwanger wurden. Bald stellte sie fest, dass es keinen Standard für die Pflege dieser Frauen gab, also machte sie sich daran, die Dinge zu ändern.

Während sie mehr als drei Jahre lang Frauen mit körperlichen Behinderungen in der Hochrisikoklinik betreute, begann sie, auf ihr Ziel hinzuarbeiten, eine spezialisierte, barrierefreie Klinik zu haben. Im März 2017 wurde ihre neue Klinik offiziell eröffnet.

„Es war mein Ziel, Frauen mit körperlichen Behinderungen zu betreuen. Es gibt viele Fehlinformationen oder Informationsmängel und es gibt viele negative Einstellungen in der Gesellschaft zu Frauen mit Behinderungen, wenn sie schwanger sind oder Eltern “, erklärt sie. "Ich dachte, wir müssen das ändern".

Elizabeth Jung (ganz links), examinierte Krankenschwester, Sameera Khatib Sonografin, Dr. Berndl und Patientin Dr. Almajed. Bildquelle: Sunnybrook Health Sciences Center

Obwohl die Bandbreite der körperlichen Herausforderungen bei den Patienten sehr unterschiedlich ist, führten Dr. Berndl und ihr Team umfangreiche Interviews durch, um die Struktur der neuen Klinik so zu gestalten, dass sie den Bedürfnissen ihrer Patienten am besten entspricht.

Die Klinik soll beispielsweise eine zentrale Anlaufstelle für Transport- und Mobilitätsprobleme sein, damit Frauen einmal in die Klinik kommen und eine breite Palette von Fachleuten wie einen Hämatologen aufsuchen können (Frauen in Rollstühlen sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt) Blutgerinnsel während der Schwangerschaft), eine Ernährungsberaterin, eine Anästhesistin (zur Behandlung chronischer Schmerzen, da sich laut Dr. Berndl viele Schmerzen von Frauen während der Schwangerschaft verändern), eine Neurologin und andere bei einem Termin. Die Verabredungszeiten sind auf die öffentlichen Verkehrsmittel Torontos für Rollstuhlfahrer abgestimmt.

„Der Fokus liegt auf einer ganzheitlichen Versorgung an einem Ort, der sehr patientenzentriert ist“, erklärt Dr. Berndl.

Bildquelle: Sunnybrook Health Sciences Center

Die Klinik begleitet Frauen von der Beratung vor der Schwangerschaft (um ihnen bei der Entscheidung zu helfen, ob eine Schwangerschaft für sie in Frage kommt) bis zur Schwangerschaftsvorsorge und Entbindung. Wenn eine Frau nicht sicher ist, ob sie schwanger werden oder eine Schwangerschaft zum Abbruch bringen kann, können Dr. Berndl und ihre Mitarbeiter sie auch mit Fortpflanzungsspezialisten in Verbindung bringen.

Frauen, die über die Accessible Care Clinic gebären, werden vor der Entbindung mit Spezialisten zusammentreffen, um einen Plan zu erstellen, der die Schmerzkontrolle sowie die Art der Entbindung umfasst.

Mütter, die in der Lage sind, vaginale Geburten zu erleiden, haben Zugang zu Ressourcen wie einem Hoyer-Lift und Transferbrettern, um ihnen bei Bedarf bei der Geburt eines Bettes zu helfen. Sie sind auch in der Lage, in jeder Position zu liefern, die für sie bequem und wartbar ist.

„Wir haben sehr schöne Geburtsräume in Sunnybrook“, sagt Dr. Berndl. Die Zimmer bieten Platz für Partner zum Verweilen und Schlafen sowie Whirlpools. Es gibt einen barrierefreien Raum, der groß genug für einen Rollstuhl und ein Dialysegerät ist. Geräumige Zimmer und eine behindertengerechte Dusche erleichtern die Mobilität und den Transfer.

Bildquelle: Sunnybrook Health Sciences Center

Die Klinik beherbergt auch Operationssäle für Kaiserschnitte und engagierte Mitarbeiter der OB-Anästhesie für Hochrisikoschwangerschaften. Nach der Geburt arbeitet ein robustes Stillprogramm mit Frauen, die sich für das Stillen entscheiden. Viele Patienten treffen sich vor der Entbindung mit einem Laktationsberater, um einen Ernährungsplan festzulegen, und treffen sich dann nach der Geburt wieder mit dem Berater. Das Zentrum veranstaltet täglich laufende Stillkurse sowie online abgesicherte Video- und Telefonkonsultationen.

„Mit Ihrem Kind aus dem Bett zu kommen, kann eine echte Herausforderung sein. Die Verfügbarkeit ist also eine echte Hilfe“, sagt Dr. Berndl vom Video-Beratungsdienst.

Dr. Berndl und ihre Mitarbeiter sorgen auch dafür, dass ihre Patienten mit anderen verfügbaren Ressourcen in ihrer Gemeinde in Verbindung gebracht werden, einschließlich des öffentlich finanzierten Programms „Nurturing Attendant“, das Eltern Unterstützung bei den körperlichen Aufgaben der Elternschaft bietet, z. B. das Herausheben eines Babys aus der Badewanne oder beim Ändern helfen. Der Einstieg in das Programm kann ungefähr ein Jahr dauern, sodass die Klinik Frauen findet, die von dem sofort gestarteten Programm profitieren könnten.

Bisher kamen in der Accessible Care-Klinik täglich etwa 15 bis 20 Frauen mit immer mehr Konsultationen hinzu. Während sie sich weiterhin um Frauen kümmert, hofft Dr. Berndl auf einen Tag, an dem die Schwangerschaftsfürsorge allumfassend sein wird. Universell konzipierte Krankenhäuser und verschiedene Fachbereiche arbeiten zusammen, um den Einzelnen als Ganzes zu versorgen.

Bildquelle: Sunnybrook Health Sciences Center

„Die Mehrheit der Frauen mit körperlichen Behinderungen kann eine gesunde Schwangerschaft haben“, sagt Dr. Berndl. „Das bedeutet nicht, dass es keine Herausforderungen oder besonderen Umstände geben wird, über die wir nachdenken müssen, aber es ist eine Möglichkeit für viele Frauen. Ich hoffe, dass Frauen mit körperlichen Behinderungen Hoffnung haben, dass sie eine gesunde Schwangerschaft haben und Eltern werden können. “