Anonim

Die meisten Frauen gehen wahrscheinlich davon aus, dass die Geburt ihres Kindes in den vertrauenswürdigen Räumen eines Krankenhauses stattfinden wird. Oder vielleicht sogar in der vertrauten Umgebung ihres eigenen Zuhauses. Nur wenige glauben jemals, dass es in den Wolken auftreten wird. Aber genau das ist Cristina Penton aus Phoenix, Arizona, diese Woche auf einem Flug von Spirit Airlines passiert.

Das ist richtig. Sie hatte ihr Baby im Flugzeug.

Oben am Himmel. Irgendwo zwischen Fort Lauderdale und Dallas.

Es klingt wie ein verrücktes Country-Lied, ist aber absolut wahr. Christoph Lezcano wog 7 Pfund. Und das ist ein kleiner Kerl, der jetzt für den Rest seines Lebens ziemlich viel zu erzählen hat.

Passagier Shelley Hedgecock Starks war direkt hinter dem Geschehen in der Reihe und hielt mit Erlaubnis der neuen Mutter die ersten Momente in Christophs jungem Leben fest.

Sie schrieb in ihrem Facebook-Beitrag, in dem sie das Video geteilt hat:

"Wir haben gerade die Geburt eines Babys in dem Sitz vor uns auf unserem Flug erlebt und mussten eine Notlandung in New Orleans machen, die wir mit dem Arzt besucht haben, der das Baby zur Welt gebracht hat, während wir darauf warteten, auf unseren Flug zu kommen!"

Bei einer Pressekonferenz, die vom Anwalt von New Orleans aufgezeichnet wurde, saß Penton mit ihrem kleinen Sohn (ihrem dritten Kind) zusammen und erinnerte sich, wie sie sich wenige Minuten nach dem Flug "fühlte, als ob etwas nicht in Ordnung wäre". Also tat sie, was jede Frau tat in ihrer 36. Schwangerschaftswoche auf einem Luftschiff würde das reichen - sie rief eine Flugbegleiterin vorbei und ließ sie in die Nachrichten ein. Das führte zu einem Ruf nach medizinischer Hilfe. Zum Glück befanden sich ein Kinderarzt und eine Krankenschwester auf dem Flug. Der Arzt hatte jedoch seit 10 Jahren kein Baby zur Welt gebracht.

Oh mein Gott. Stell dir das vor.

Stellen Sie sich einen Blick in die Augen eines Arztes vor, der Sie sanft daran erinnert, dass er oder sie wirklich nicht viel Erfahrung mit der Entbindung von Neugeborenen hat … während die Leute an ihren freien Erdnüssen kauen und Sie in einem fliegenden Jet über ihre Sitze hinweg anstarren! Diese tapfere Dame muss sich hier und da ein paar ernsthafte Mutti-Streifen verdient haben.

Die Piloten planten, den Flug nach New Orleans umzuleiten, und ein Krankenhaus wurde darüber informiert, aber es war wirklich egal. Pentons Wasser brach lange bevor das Flugzeug landete.

Die Leute baten sie, das Baby bei sich zu behalten, wenn sie könnte. Warte, bis wir im Krankenhaus sind, sagten sie. Aber komm schon. Jede Mutter weiß, dass es an der Zeit ist… es ist Zeit! Als der Arzt und die Krankenschwester anwesend waren, waren Besatzungsmitglieder sowie einige Mitreisende da - und bevor es irgendjemand glauben konnte, hat ein praller kleiner Junge die Passagierzahl des Flugzeugs um eins erhöht.

Bisher ist nicht bekannt, ob das Kabinenpersonal den kostenlosen Champagner für alle Fluggäste ausgeteilt hat. Laut Angaben der Washington Post hat Spirit Airlines jedoch "lebenslange kostenlose Spirit-Flüge für Christoph und einen Gast an seinem Geburtstag" angeboten.