Anonim
Bildquelle: Thinkstock

Ah Sommer, es gibt nichts Schöneres.

Wir reden über Flip-Flops, Sonnenbrillen, Radtouren, hängen am Pool, bleiben lange auf, fangen Feuerfliegen, hängen mit Freunden ab und schlafen dann, bis wir am nächsten Morgen aufwachen.

Nichts besseres, oder?

Wenn Sie jedoch Kinder mit besonderen Bedürfnissen erziehen, die in einer strukturierten, routinemäßigen Umgebung gedeihen, kann der Sommer eine Katastrophe bedeuten. Und diese Katastrophe sieht aus wie eine große Fettschmelze nach der Kernschmelze … nach der Kernschmelze.

Ich verstehe es. Ich bin Vater von acht Kindern, von denen drei besondere Bedürfnisse haben, die von sensorischen Verarbeitungsbedürfnissen über Hyperaktivität bis hin zu extremer Angst reichen. Bei drei meiner Kinder wurde eine alkoholbedingte neurologische Entwicklungsstörung diagnostiziert, die unter den Schutz des fetalen Alkoholspektrums fällt.

Lassen Sie mich jetzt etwas klarstellen, bevor wir weitermachen: Alle meine Kinder wurden adoptiert und einige von ihnen waren bei der Geburt Drogen und Alkohol ausgesetzt. Ihr besonderes Bedürfnis resultiert aus der unglücklichen Entscheidung ihrer leiblichen Mutter, Drogen und Alkohol zu konsumieren, während sie in der Gebärmutter waren.

Wir geben Menschen Gnade. Wir hegen keine negativen Gefühle gegenüber ihren leiblichen Eltern, aber wir haben erkannt, wie wichtig es ist, der Realität gerecht zu werden, dass unsere Kinder eine Sommerpause brauchen, die sich von der typischen Familienpause mit typisch sich entwickelnden Kindern stark unterscheidet.

So steuern wir die Sommerferien mit unseren Kindern, die Struktur brauchen:

1. Erstellen Sie eine Routine.

Während des Schuljahres leben und sterben wir routinemäßig - auch unsere Wochenenden sind danach strukturiert. Aber was ist mit der Sommerzeit? Es ist schwierig, weil Sie Dinge loslassen möchten, keine festgelegte Schlafenszeit, keine festgelegte Weckzeit oder einen festgelegten Mittagstermin haben möchten. Aber zu welchen Kosten? Ich weiß, es fühlt sich einschränkend an, Ihre Routine während des Sommers aufrechtzuerhalten, aber es ist viel schlimmer, im Chaos zu leben.

2. Setzen Sie Erwartungen im Voraus.

Kurz vor Sommerbeginn erklären wir unseren Kindern die Erwartungen für die Sommerpause. Wir gehen Aufgaben und Anreize durch, um diese Aufgaben zu erledigen. Wir teilen auch den Zeitplan und die Struktur, die wir für sie (und uns) erstellen. Wir erklären, warum wir das tun und sind uns darüber im Klaren, wie wir auf diese Weise die bestmögliche Sommerpause zusammen haben können.

Dies wird anders aussehen und in Ihrem Zuhause sicherlich anders klingen, aber je früher Sie dies tun können, desto besser. Es ist noch nicht zu spät, also fangen Sie jetzt an!

3. Seien Sie absichtlich mit Ausfallzeiten.

Dies ist so einfach, als würden Sie Ihre Kinder zu einem Film, einem Brettspiel oder sogar zu einer Radtour mit der Familie zusammenbringen. Wenn Sie Kinder mit besonderen Bedürfnissen großziehen, gibt es realistisch gesehen keine Ausfallzeiten. "Außerplanmäßige" Zeiten können jedoch absichtlich strukturiert werden.

4. Bauen Sie spielerische Bildung ein.

Wo wir in Zentral-Indiana leben, haben wir mehrere Naturparks, in denen unsere Kinder Spaß haben und auch lernen können. Es regt ihren Geist an und gibt ihnen eine konzentrierte Aktivität. Zoos sind dafür großartig. Ein weiterer Weg für eine unterhaltsame Ausbildung führt über die Schule Ihrer Kinder. Wir haben die Lehrer vor Ende des Schuljahres gebeten, Lesepläne und Anreize für den Sommer bereitzustellen. Es ist ein Gewinn für unsere Schule genauso wie für uns.

5. Veröffentlichen Sie den täglichen Zeitplan.

In Verbindung mit Ihrer Routine müssen Sie einen sichtbaren Tagesplan erstellen. Einer unserer Söhne befasst sich mit Autismus und fragt ständig: „Was kommt als nächstes?“ Wir haben beschlossen, den Zeitplan zu erstellen und zu veröffentlichen, damit er ihn sieht, und er hilft. Wenn ihm sein Gehirn sagt, dass er fragen und fragen soll, kann er das Schwarzes Brett unserer Küche besuchen und genau lesen, was wir als Nächstes tun. Während uns die wiederholten Fragen nicht wirklich stören, beruhigt ihn der sichtbare Zeitplan und gibt ihm Sicherheit.

6. Wiederholen, wiederholen, wiederholen.

Unsere gute Freundin Dr. Ira Chasnoff von NTI Upstream hat eine großartige Perspektive, um Kindern wie uns dabei zu helfen, durch ihre Tage zu navigieren.

Er sagt: „Was auch immer du eines Tages tust, wiederhole, wiederhole, wiederhole Tag für Tag.“ Egal was, wiederhole, wiederhole, wiederhole. Die einzige Möglichkeit, Konsistenz mit Ihren Kindern und Ihrer Routine herzustellen, besteht darin, jeden Tag dasselbe zu wiederholen.