Anonim

"Ich weiß nicht, wie du [zu Hause bleibst / zur Arbeit gehst]!"

Wenn Sie eine Mutter sind, haben Sie diesen Satz wahrscheinlich schon einmal gehört. Und wenn Sie diesen Satz schon einmal gehört haben, sind Sie wahrscheinlich nur allzu vertraut mit den leicht verschleierten Beleidigungen, die ihn oft begleiten. Doch als Jenni Friske, 28, Managerin von North Branch Bar & Grill in Michigan, auf ein Urteil stieß, als sie sich darauf vorbereitete, nach der Geburt ihres dritten Kindes wieder zur Arbeit zurückzukehren, entschied sie, dass genug genug war.

Bei der Geburt ihrer Zwillingstöchter Braelin und Taegin vor vier Jahren bemerkte die entschlossene Mutter, dass Mom-Shaming-Anfälle, denen sie begegnete, häufig in kleinen Ausgrabungen vorkamen, als würden sie immer wieder gestoßen. Sie bemerkte Beispiele, wie Menschen, die über die Wichtigkeit des Stillens diskutierten, nachdem sie nicht stillen konnte, in Posts markiert wurden, die ihren persönlichen Vorstellungen als Mutter widersprachen, oder sogar, wenn ein widerspenstiges Kleinkind ebenfalls vom Markt kam weit von ihrem Wagen.

Nachdem Friske einen weiteren Kommentar von jemandem erhalten hatte, der meinte, es sei "zu früh", um nach der Geburt eines Kindes wieder zur Arbeit zurückzukehren, ging sie zu Facebook, um sich mit den großen und kleinen Formen der Mutterbeschämung auseinanderzusetzen, die sie kennt.

„Während ich mich auf meine vollständige Rückkehr zur Arbeit vorbereite, kann ich nicht anders, als mich auf das Unvermeidliche vorzubereiten: die beschämende Mutter“, begann sie ihren Posten. „Die Leute können sagen, dass es nicht dort sein wird, aber es wird. Ich war schon einmal auf dieser Straße … "

Bildquelle: Jenni Friske | Avery Elizabeth Fotografie

Friske ging die vielen Probleme an, mit denen Mütter konfrontiert sind, von Kaiserschnitten über Vollzeitbeschäftigung bis hin zur Anwendung von Formeln.

"Ich hatte gerade mein drittes Baby vor etwa sechs Wochen", fuhr sie fort. „Ich würde sagen geliefert, aber für diejenigen, die glauben, dass ein Kaiserschnitt keine tatsächliche Geburt ist, möchte ich Sie nicht beleidigen. Es ging perfekt, sie war eine gesunde 7 Pfund, 21 Zoll geboren. Sie pflegte ungefähr zwei Wochen wie ein Champion, und dann passierte dasselbe wie bei den Zwillingen. Die Milch hörte auf zu produzieren. Für diejenigen von euch, die nicht glauben, dass dies passieren kann, ist es das auch. Und es ist scheiße, aber ich weigere mich, mich herabzusetzen, wie ich es zuvor getan habe. Ich habe mit einem Spezialisten gesprochen, ich habe Vitamine genommen und ekelhafte Shakes gemacht. Ich habe gepumpt und ich habe geweint. Aber das ist vorbei, ich bin weitergegangen … und du auch. Mach dir ehrlich keine Sorgen, sie ist perfekt. “

Die fleißige Mutter erzählt Babble, dass ihr Eintritt in die Mutterschaft kein typischer war. Friske fand heraus, dass sie zwei Jahre vor dem Todestag ihrer Mutter an Bauchspeicheldrüsenkrebs schwanger war.

Friske und ihre Mutter, die früher die Bar, die die junge Mutter jetzt führt, verwaltet hatten, standen sich sehr nahe und ihr Tod verwüstete die junge Frau. Sie schickte sie in ein so genanntes „giftiges Leben“ - sie arbeitete zu viel, trank und versuchte, sich zu ernähren eine volle Kursladung in der Hochschule. Es war während dieser dunklen Zeit in ihrem Leben, als Friske eine doppelte Überraschung bekam, als sie und ihr damaliger Freund Brandin herausfanden, dass sie während ihres 20-wöchigen Ultraschalls mit Zwillingen schwanger waren.

"[Die Zwillinge] haben geholfen, einen Punkt in meinem Herzen zu füllen, von dem ich dachte, dass er für immer ein Loch haben würde", sagt sie. „Sie haben mich gerettet. Sie haben meinen Glauben wiederhergestellt und ich konnte die Liebe spüren, die sie für mich hatten. “

Bildquelle: Jenni Friske | Avery Elizabeth Fotografie

Als die Familie Friske wuchs, entdeckte die neue Mutter schnell, was für sie als neue Mutter und Ehefrau funktionierte. Sie kehrte bald nach der Geburt jedes ihrer Babys zur Arbeit zurück und wusste, dass sie von engen Freunden und Familienangehörigen gut betreut wurden. Es war eine Entscheidung, von der sie wusste, dass sie für sie richtig war, da sie ihnen Einkommen und Flexibilität bietet, da sie in erster Linie in der zweiten Schicht arbeitet und in der Lage ist, ihren eigenen Zeitplan zu erstellen.

In dem Restaurant zu sein, in dem sie zum ersten Mal mit ihrer Mutter zusammenarbeitet, tröstet sie und verbindet sie mit dem Ort, an dem sie 20 Jahre ihres Lebens mit ihrer Mutter verbracht hat.

"Ich muss mich als Mutter ausweisen, das bin ich", erklärte Friske in ihrem Beitrag. „Ich beneide meine Bekannten von Mutter zu Hause… es ist der schwerste Job der Welt, und einige von Ihnen machen es sich leicht. Ich kann nicht Wenn ich zu Hause bleiben würde, würde ich meinen Mann und meine Kinder ärgern. Aber denken Sie nicht für eine Sekunde, dass ich meine Kinder trotzdem nicht liebe. Ich liebe sie so sehr, dass ich meine Mängel eingestehen kann. Dies ist, was für uns funktioniert, und obwohl jeder mit meinen Entscheidungen nicht einverstanden ist, müssen sie meine Entscheidungen treffen. Ich werde nicht zu anderen Müttern kommen, um ihre Elternschaftsentscheidungen zu treffen.

Friske weist darauf hin, dass sie das Bedürfnis verspürt hat, die Beschämung von Müttern in ihrem Posten in den Griff zu bekommen, weil letztendlich keine der kleinen Dinge von Bedeutung ist, wenn es darum geht, wie wir unsere Familien aufziehen.

"Die Wurzel einer guten Mutter ist ihre Liebe zu ihren Kindern, wobei das ultimative Ziel die Sicherheit und das Wohlbefinden ihrer Kinder ist", fügte sie hinzu. „Wir haben Rechte als Mütter und Eltern gegenüber Eltern, wie wir es für richtig halten, und ich denke, das ist eine schöne Sache. Neulich bin ich mit meinen Mädchen zum Schulabschluss in den Park gefahren und weißt du was? Ich konnte nicht sagen, welche gestillt oder mit der Flasche gefüttert, geimpft oder nicht geimpft, "natürlich" oder von Kaiserschnitt geboren wurden. Ich konnte nur Kinder sehen, die an einem sonnigen Tag im Park Kinder waren. "

Bildquelle: Jenni Friske | Avery Elizabeth Fotografie

Mütter nickten überall mit dem Kopf, als sie Friskes Worte lasen und ermutigten, die Schande und das Urteil zu beenden.

"Ich bin in der Regel zu spät, ich bin definitiv nicht immer zusammen, ich verliere die Geduld, ich entscheide mich, meine Kinder zu impfen, und * keuch * sie bekommen Prügel und legen eine Auszeit", schrieb sie. „Das mögen die Dinge sein, an denen ich gemessen werde, aber Mann, ich liebe sie. Sie haben mich buchstäblich vor einer so dunklen Zeit in meinem Leben gerettet. Sie geben mir einen Sinn, aber auch meinen Job. Auch wenn es nur um die Verwaltung einer Bar geht. Bitte tun Sie mir einen Gefallen und lassen Sie diese Kommentare aus unserem Gespräch und bitten Sie mich, Bilder meiner wunderschönen Töchter zu sehen. Und tun Sie sich selbst einen Gefallen und stellen Sie niemals meine Liebe zu meinen Kindern in Frage, weil ich nicht so herzlich sein werde.

Ich wende mich an alle Freunde meiner Mutter. Tun Sie das, was Sie für das Beste für Sie und Ihre Freunde halten. Das ist alles was wir tun können. #StopTheMomShaming. "