Anonim

Meine beiden Kinder haben diesen Sommer im Camp geweint. Und nein, es ist nicht so, weil sie keinen Spaß hatten, ihre Familie und Freunde wie verrückt vermissten oder ihre Koffer packen und nach Hause wollten - es war so, weil ich ihnen nicht erlaubte, auf einem extremen Hindernisparcours zu fahren, der mich dazu brachte Hände zittern und mein Herzklopfen erreicht neue Ebenen.

In diesem Jahr haben wir Adventures of the Gorge im Herzen von Lansing, West Virginia, besucht, einem Abenteuerresort für Familien mit Kindern jeden Alters. Und sagen wir einfach, es geht dorthin. Es bietet "extreme" Outdoor-Aktivitäten, die Kinder heutzutage lieben. (Weißt du, der Traum eines jeden Kindes und der schlimmste Albtraum eines jeden neurotischen Elternteils.)

Bildquelle: Joanna Mazewski

Jetzt hör mal, ich betrachte mich nicht als Hubschraubermutter; Aber wie würdest du dich fühlen, wenn dein Kind 50 Fuß in der Luft hängt, durch Seile und Reifen baumelt und wie Tarzan schwingt? Ich meine, mein Zweitklässler hat noch nicht einmal Kursivschrift gelernt, aber er tut so, als wäre er bereit, in einer amerikanischen Ninja Warrior-Fernsehsendung mitzumachen.

Sicher, es ist sicher. Klar, viele Kinder haben es schon mal gemacht. Aber würdest du eine Menge von den Sachen bekommen, die sie heutzutage im Camp machen?

Bildquelle: Joanna Mazewski

Der Hindernisparcours, auf dem ich sie nicht laufen lassen würde, heißt Timber Trek, und abenteuerlustigen Kindern, Teenagern und Erwachsenen aus allen Teilen des Landes zufolge ist er ein erstaunlicher Zickzack von Hindernissen, der Brücken und Seilrutschen zwischen Plattformen hoch in der Luft verbindet das Walddach. Und für meine abenteuerlustigen Kinder war es, als würde man auf Wolken neben dem Himmel laufen.

Bildquelle: Joanna Mazewski

Aber diese Mama Bär hatte es nicht.

Mit gebrochenem Herzen weinten meine beiden Kinder, als sie auf mein Urteil warteten. Sie wussten bereits, dass ich nein sagen würde. Meine Tochter war bereits im Gurt und am Sicherheitskabel angeschnallt und bereit zu gehen, während ihr kleiner Bruder direkt hinter ihr war. Sie wollten auf den schwierigeren Hindernisparcours, der sie in die Luft beförderte und sie durch eine überwachte Luftflucht innerhalb eines Waldes mit der Seilrutsche führen ließ.

Die Hindernisse erfordern größtenteils Ausgewogenheit, Beweglichkeit, Kraft und Konzentration. Drei Dinge, mit denen ich persönlich zu kämpfen habe und bei denen sich meine Kinder als Meister verstehen.

Meine Intuition war es, sie abzuschnallen, zu Fall zu bringen und in unsere Kabine zurückzubringen, damit sie (sicher) ein oder zwei Stunden vor dem Abendessen den Disney-Kanal beobachten können. Ich meine, das würde jede vernünftige (etwas ältere) tausendjährige Mutter tun, oder?

Richtig?!

Aber während meine Intuition mir sagte, ich solle weggehen, sagten mein Verstand und mein Herz, ich solle bleiben. Ich könnte nicht der Grund sein, warum meine Kinder den Sommer 2017 eines Tages den schlimmsten Sommer aller Zeiten nennen werden. Sie kamen den ganzen Weg zum Adventure Camp, um aus einem bestimmten Grund zu klettern, zu camberen und zu erobern.

Und deshalb gab ich mit einem offenen Auge nach und ließ sie den Wind spüren, der unter ihren Füßen war, ein Hindernisseil nach dem anderen.

Und sie liebten jede verdammte Sekunde.

Bildquelle: Joanna Mazewski

Es ist allzu leicht, unsere persönlichen Ängste zu unseren Kindern werden zu lassen. Sorgen, Zweifel und Ängste aufkommen lassen. Aber zu was für Menschen werden unsere Kinder heranwachsen, wenn wir ihnen ständig die Angst nehmen, Risiken einzugehen?

Während ihrer Woche im Camp sind meine Kinder auch Felsklettern, Paddeln, Wildwasser-Rafting und sogar Schleim im Kinderclub gegangen. Mit anderen Worten: Sie hatten eine tolle Zeit.

Natürlich war es nicht meine einzige Herausforderung bei Adventures on the Gorge, die Ängste meiner Helikopter-Mutter beim Timber Trek zu überwinden. Meine Kinder wollten mit mir auch die 3000 Fuß lange New River Gorge-Brücke von einem Ende zum anderen gehen - die zufällig längste Stahlbogenbrücke der Welt.

Das Problem war, mein Herz und mein Verstand konnten es einfach nicht tun. Jedes mögliche Worst-Case-Szenario kam mir vor dem Spaziergang in den Sinn, einschließlich dessen, was passieren würde, wenn meine verschwitzten Hände versehentlich mein iPhone auf den Fluss unter meinen Füßen fallen lassen würden. (Ja, wirklich.) Ich meine, das wäre eine Katastrophe, oder?

Zum Glück schienen meine Kinder nicht allzu besorgt darüber zu sein, dass wir an diesem Tag nicht über die Brücke gingen. Aber das liegt daran, dass sie ziemlich zuversichtlich sind, in naher Zukunft für weitere Abenteuer nach West Virginia zurückzukehren. Und bis dahin sollte ich mental darauf vorbereitet sein, meine schlimmsten Ängste zu überwinden, während sie ihre weiterhin mit Leichtigkeit angehen.