Anonim

"Sie sagte mir, dass die meisten Mütter sie so ansehen, als hätte sie eine Krankheit …"

Diese starke Linie ist nur einer der vielen Gründe, warum ein kürzlich veröffentlichter Facebook-Beitrag von Stacey Waltzer viral wird.

Waltzer, die den Blog 40 Wishes and Counting schreibt, schrieb den Beitrag, nachdem sie ein lokales Fastfood-Restaurant besucht hatte, in dem sie einer Mutter zusah, die endlos darum kämpfte, ihren Sohn mit besonderen Bedürfnissen aus dem Spielbereich zu holen.

"Sie war stundenlang dort und versuchte alles, was sie sich vorstellen konnte, um ihren Sohn da rauszuholen", schreibt Waltzer. "Er ist nicht heruntergekommen."

Für viele Eltern, deren Kinder besondere Bedürfnisse haben und sich nicht wie die anderen Kinder im Park oder auf dem Spielplatz verhalten, ist dies häufig ihre Realität. Sie spüren die Blicke und das Urteil und hören das Flüstern. Dennoch treiben sie Tag für Tag ihr Bestes, um glückliche, gesunde Kinder großzuziehen, obwohl sie sich überall ausgegrenzt fühlen.

Waltzers Beitrag wird von einem Bild einer Röhrenrutsche auf einem Indoor-Spielplatz begleitet - der Art, auf die Sie hoffentlich bei einem McDonald's- oder Chick-Fil-A-Trip mit eichhörnchenschwarzen Kindern stoßen werden. Das ist eine Szene, die die meisten von uns Eltern gut kennen: Wir fahren auf den Parkplatz, vergessen die Petrischale mit den Keimen, die unsere Kinder betreten, und genießen eine Tasse Kaffee, und eine halbe Stunde, in der sie etwas anderes als Klettern tun wir und schreien Dinge wie: "Er berührte mich mit seinem Fuß!"

Zumindest ist es für die meisten von uns so, Kinder zu einem Indoor-Spielbereich zu bringen.

Für Mütter, die Kinder mit besonderen Bedürfnissen haben, gibt es weit mehr zu befürchten als nur Keime und das Abzählen der Uhr, bis Sie wieder auf die Straße müssen, und Waltzers Posten gibt uns einen Einblick in die Realität.

"Er hörte nicht zu, aber ich konnte sehen, dass er besondere Bedürfnisse hatte, wie sie mit ihm sprach und er antwortete", fährt Waltzer fort. "Sie hatte so viel Geduld und Kraft."

Und während diese Szene - ein hartnäckiges Kind, das sich weigert zu akzeptieren, dass es Zeit ist, den Spielbereich zu verlassen - eine Szene ist, mit der die meisten von uns vertraut sind, wusste Waltzer sofort, dass dieses Kind anders ist.

"Ich konnte an der Art und Weise erkennen, wie Mutter mit ihm sprach, dass sie dies schon so oft getan hatte", sagt Waltzer zu Babble und fügt hinzu, dass sie als Lehrerin Erfahrung in der Arbeit mit Eltern und Kindern aller Art hat. "Im Laufe der Jahre hatte ich Schüler mit besonderen Bedürfnissen in meinen Klassen, sodass ich erkannte, wie sie damit umging."

Aber was als nächstes geschah, war geradezu mächtig:

"Ich lächelte und sagte ihr, was für eine gute Mutter sie war und ich bewunderte sie", schreibt sie. „Später haben wir versucht, meine Kinder dazu zu bringen, ihn zum Verlassen zu überreden. Ich schlug sogar meiner Mutter vor, wir könnten ihn mit einem späteren Spieldatum bestechen. Mit Tränen in den Augen sagte sie Danke. Sie sagte mir, die meisten Mütter schauten sie an, als ob sie eine Krankheit hätte. Wie herzzerreißend. Als nächstes wussten wir, dass andere Kinder im Spielbereich Hilfe anbieten. Kinder sind großartig. “

„Schließlich konnte sie ihn dazu bringen, ihn für seine guten Entscheidungen zu loben. Also, wenn eine Mutter das nächste Mal Probleme hat, denke darüber nach. Überlegen Sie, was Sie in diesem Moment hören möchten. Denken Sie an den Mut, den es brauchte. Denken. Dann biete Freundlichkeit an. Es ist wichtig. Jedes bisschen zählt. "

Waltzer erzählt Babble, dass die Resonanz auf ihrer Seite unglaublich positiv war und viele Eltern ihre eigenen ähnlichen Geschichten teilen.

"Einige sind inspirierend und andere haben mich zum Zerreißen gebracht", teilt sie mit. "Es muss mehr Unterstützung geben, weniger Blicke und nur mehr Bewusstsein, dass ALLE Kinder anders sind, damit die Elternschaft nie perfekt wird."

Waltzer sagt auch, dass sie gerne eine Geschichte darüber sehen möchte, was Mütter mit besonderen Bedürfnissen in solchen Situationen sehen oder hören möchten, fügt aber hinzu, dass dies „nicht meine Geschichte sein wird, weil ich nur dort war. Diese Eltern haben diese Reise, die so viele Herausforderungen mit sich bringt. “

In der Zwischenzeit haben ihr viele Leute gesagt: „Ich bin so froh, dass Mama dich an diesem Tag getroffen hat!“ Aber Waltzer sagt Babble, dass sie das Glück hat. "Ich habe es wirklich genossen, diese Mutter zu treffen", teilt sie. "Ihr Kind war auch super."