Anonim

"Oklahoma Teacher Panhandles, um Geld für Schulsachen zu sammeln" erschien ursprünglich in ABC News und wurde mit Genehmigung nachgedruckt.

Bildquelle: Teresa Danks

Eine Lehrerin aus Oklahoma, die frustriert war, in ihrer eigenen Tasche stöbern zu müssen, um die Schulsachen zu bezahlen, musste sich anstrengen, um ihren Standpunkt klar zu machen.

Die 50-jährige Teresa Danks aus Claremore, Oklahoma, hat den Sommer in Flohmärkten und Second-Hand-Läden verbracht, um ihr Klassenzimmer der dritten Klasse mit Zubehör für das nächste Jahr auszustatten. Ein Gespräch mit ihrem Ehemann letzte Woche über das Geld, das sie für ihr Klassenzimmer ausgab, löste eine größere Idee aus.

"Mein Mann und ich haben uns gerade an diesem Morgen unterhalten und er hat scherzhaft gesagt:" Man kann immer ein Zeichen setzen und wie die Bettler um die Ecke gehen ", sagte Danks, ein Klassenlehrer der letzten 12 Jahre, gegenüber ABC News. „Ich sagte:‚ Weißt du was? Ich denke, ich werde das tun. Das ist eine großartige Idee.'"

Danks, ein Lehrer für Tulsa Public Schools, schrieb an eine Plakatwand: „Lehrer braucht Schulmaterial! Alles hilft. «Sie hielt das Schild etwa zehn Minuten lang an einer belebten Kreuzung und war trotz ihrer Nerven schockiert über die positive Resonanz.

"Es fühlte sich einfach so beängstigend an", sagte sie von dem Moment an. "Aber es war ein wundervolles Gefühl zu hören, wie die Leute die Lehrer so unterstützen."

Sie fügte hinzu: "Das Mädchen in den Zwanzigern, das mich am meisten erwürgt hat, sagte:" Lehrer wie Sie sind der Grund, warum ich heute am Leben bin. "

Danks - die angab, dass sie ein Jahresgehalt von rund 35.000 US-Dollar verdient und jedes Jahr fast 2.000 US-Dollar für ihren Unterricht ausgibt - sammelte rund 50 US-Dollar in bar. Sie hat ein Foto von sich auf Facebook gepostet, das viral wurde und die Aufmerksamkeit eines lokalen Nachrichtensenders auf sich zog.

Als sie später an diesem Tag mit im Schlepptau befindlichen Kameras wieder mit ihrem Schild aufbrach, sammelte Danks, der ihre Grundschüler als meist einkommensschwach beschrieb, weitere 50 Dollar.

"Was nur für mich begann, um in meinem Klassenzimmer Vorräte zu besorgen und meinen Schülern zu helfen, ist wirklich viel größer als ich", sagte Danks, der seitdem eine GoFundMe-Seite und eine Facebook-Seite mit dem Titel "Betteln um Bildung" gestartet hat.

Bildquelle: KOKI

Oklahoma musste Kürzungen im Bildungsbudget hinnehmen, die selbst die Leiterin der Tulsa Public Schools, Deborah Gist, anerkannte. Die Kürzungen haben einige Lehrer gezwungen, anderswo Arbeit zu suchen, sagte sie.

"Es gibt eine Menge Dinge, die wir tun, um die Kosten [für Lehrer] zu senken, aber leider ist es überall schwierig und es ist insbesondere in Oklahoma schwierig", sagte Gist gegenüber ABC News. „Ich habe den Bundesstaat vor ungefähr 30 Jahren tatsächlich verlassen, um in Texas zu unterrichten, aus demselben Grund, aus dem viele Lehrer Oklahoma verlassen, um jetzt in anderen Bundesstaaten zu unterrichten.“

Sie fügte hinzu: „Wir versuchen sicherzustellen, dass die großartigen Menschen, die sich zum Bleiben verpflichten, eine wundervolle Erfahrung machen. Natürlich müssen wir mehr dafür bezahlen, aber wir müssen auch sicherstellen, dass sie über die Tools und Ressourcen verfügen, die sie benötigen, um erfolgreich zu sein. “

Alicia Priest, Präsidentin der Oklahoma Education Association, sagte, dass Lehrer in den USA jedes Jahr etwa 450 US-Dollar ihres persönlichen Geldes für Schulmaterial ausgeben. Lehrer in Oklahoma geben jedoch "auf der höheren Seite" dieses Durchschnitts aus, sagte sie.

"Es sollte uns alle schockieren und traurig machen, dass ein Lehrer an eine Straßenecke gehen und um Geld bitten muss, damit die Schüler im Klassenzimmer das bekommen, was sie brauchen, um Erfolg zu haben, aber mehr Macht für sie", sagte sie Priest, dessen Organisation laut seiner Website Oklahomas "größte Berufsorganisation für Bildungsfachleute" ist. „Lehrer haben immer Vorräte gekauft, die sie in den letzten fünf Jahren in Oklahoma für die Dekoration ihrer Zimmer verwenden wollten, und zwar mit den von uns vorgenommenen Einsparungen, wie Lehrbüchern, Büchern aus der Bibliothek und Grafikrechnern.“

Laut Danks umfasst das Schulmaterial, für das sie selbst bezahlt, Grundnahrungsmittel wie Desinfektionstücher, aber auch die zusätzlichen Artikel, die praktische Projekte und „Spitzenleistungen“ in ihrem Klassenzimmer ermöglichen.

"Wenn ich etwas im Sonnensystem mache, möchte ich Raketenschiffe mit Papiertuchröhren bauen oder Planeten mit Styroporkugeln bauen", sagte Danks. "Wenn man das mit 20 bis 30 Kindern multipliziert, wird es teuer."

Im ganzen Land sind Lehrer kreativ geworden, um bei der Bezahlung von Unterrichtsressourcen für ihre Schüler mitzuwirken, und haben Websites wie DonorsChoose.org aufgerufen. Die gemeinnützige Organisation hilft öffentlichen Schullehrern dabei, dringend benötigte Materialien wie Bücher, Technologie, Exkursionserfahrungen und mehr für Schüler anzufordern, die dann durch Online-Spenden erfüllt werden können. Lehrkräfte an 76 Prozent der öffentlichen Schulen in Amerika haben Projekte auf ihrer Plattform veröffentlicht. Alleine 2017 wurden Anfragen im Wert von bis zu 50 Millionen US-Dollar erfüllt, darunter Projekte in Höhe von 1 Million US-Dollar in Oklahoma. Von den 900.000 Anfragen von Lehrern bezieht sich mehr als die Hälfte auf Bücher und Grundausstattung für den Unterricht, so die Website.

Letztes Jahr haben die Einwohner von Tulsa zu einer Multi-Millionen-Dollar-Kampagne beigetragen, bei der jedem Lehrer 279 US-Dollar für Hilfsgüter zur Verfügung gestellt wurden, so Gist, der die Bemühungen von Danks begrüßt.

"Ich denke, was unsere Lehrerin hier getan hat, ist, auf eine Weise zu [sprechen], die ihr nicht nur hilft, zusätzliches Geld für ihr Klassenzimmer zu beschaffen, sondern auch einen Sinn macht", sagte Gist. "Sie bekommt ein wirklich ernstes Bedürfnis und ich denke, das ist eine ziemlich kluge Sache."

Danks beschreibt das Sein eines Lehrers als "buchstäblich auf einer Bühne gehen und den ganzen Tag performen" und sagte, dass dies "eine Menge Vorräte" erfordert.

Während sie möchte, dass ihre Botschaft der besseren Finanzierung letztendlich den Gesetzgeber im ganzen Land erreicht, hofft Danks, dass die Menschen anhalten und vor Ort darüber nachdenken, was sie tun können, um Lehrern zu helfen.

"Was ich hoffe, dass sie wegnehmen, ist, dass die Bildung unserer Kinder für unsere Zukunft wichtig ist, so dass es für alle wichtig sein muss", sagte sie. "Ich würde sagen, geh zu deinen örtlichen Schulen und finde heraus, was sie brauchen."

Sie fuhr fort: "Es könnte so einfach sein, ihnen einen Sitzsack oder eine Grenze für ihre Pinnwände zu besorgen, aber wir brauchen die Gemeinschaft, die uns hilft, unsere Kinder zu fördern und zu erziehen, weil sie unsere zukünftigen Führer sind."

Danks, deren GoFundMe-Seite fast 13.000 US-Dollar gesammelt hat, gab heute auf „Good Morning America“ bekannt, dass sie eine Stiftung gründet, um „den Lehrern in ganz Amerika Material in die Hände zu geben“.

Sie war von „GMA“ überrascht, als sie einen Scheck über 3.000 US-Dollar für Schulsachen von der Couponfirma RetailMeNot erhielt.