Anonim

Als Brittney Johnsons Tochter Payton erst 2 Jahre alt war, brachte Johnson sie auf einen Spielplatz, um eines der schwierigsten Dinge zu tun, die eine Mutter tun kann: Sie nahm sie mit, um die Frau zu treffen, mit der sie Payton teilen würde - Kayla Imhoff, sie Ex ist neue Freundin.

Aber im Gegensatz zu vielen Geschichten, die mit demselben Szenario beginnen, folgte diese nie der dramatischen Handlung, die Sie vielleicht erwarten. Es gab keinen Weg voller Eifersucht, Wut oder Konkurrenz. Es gab nicht einmal ein paar Unebenheiten auf dem Weg.

Nein, in dieser Geschichte hat Johnson Imhoff ebenso geliebt wie die Rolle, die sie jetzt in Paytons Leben spielt - und sie gab dies auch in einem Facebook-Post zu, den sie letzte Woche geteilt hat und der seitdem viral geworden ist.

Mit über 70.000 Likes und 32.000 Shares lieben die Leute Johnsons neue Sichtweise, wie sie ihre Tochter mit einer anderen Frau teilen kann. Wenn Sie ihre Worte lesen, werden Sie verstehen, warum.

"Allen Müttern da draußen, die einen Anfall bekommen, wenn eine andere Frau Ihr Kind als ihr eigenes behandelt: Warum ist das nicht genau das, was Sie wollen?", Beginnt Johnsons Posten. "Ich betete eines Nachts für die Art von Frau, mit der der Vater meiner Tochter zusammen sein würde, in dem Wissen, dass sie in zwei Häusern aufwachsen würde."

Und nach allen Berichten wurden ihre Gebete erhört.

Johnson bedankt sich bei Imhoff für die Rolle, die sie in Paytons Leben spielt und sagt: „Lassen Sie mich Ihnen sagen, ich ziehe ein starkes Mädchen, ein kluges Mädchen und ein süßes Mädchen auf. Und ich möchte nichts weiter als, dass sie von Vorbildern umgeben ist, die genau das sind. Du bist ein wahres Vorbild und eine unglaubliche Bonusmutter und wir sind so stolz auf dich! “

Im Gespräch mit Babble erklärt Johnson, dass die Begegnung mit dem potenziellen „Bonus-Elternteil“ Ihres Kindes zwar beunruhigend sein kann, sie jedoch entschlossen war, offen darauf einzugehen. "Mein erster Eindruck von Kayla war, dass sie süß und mutig war, Charlies Tochter zu treffen", sagt sie. „Mit jemandem in einer Beziehung zu sein, der ein Kind hat, kann entmutigend sein. zu wissen, dass die Dinge kompliziert werden können. Ich denke, es braucht eine besondere Person, um sich dafür zu entscheiden, trotzdem zu bleiben. “

Und obwohl es anfangs etwas Vertrauensbildung bedurfte, wusste Johnson, dass Imhoff nirgendwo hingehen würde, und das erleichterte ihr das Akzeptieren.

Bildquelle: Brittney Johnson

"Mein Kind ist meine Welt, und als ich feststellte, dass Kaylas Interesse darin bestand, Payton als ihre eigene zu behandeln, war das eine große Erleichterung für mich", gibt Johnson zu. „Sie sorgen sich um die Art von Menschen, denen Ihr Kind begegnet oder zu denen es aufschaut, oder wie sie behandelt werden, wenn Sie nicht in Ihrer Nähe sind. Aber als ich wusste, dass sie gut aufgehoben war, auch wenn ich nicht da war, wurde es viel einfacher. “

Sowohl Johnson als auch Imhoff sind sich einig, dass ihre Beziehung, gelinde gesagt, einzigartig ist. ("Sie ist buchstäblich die süßeste Person, die ich je getroffen habe!", Erzählt Imhoff Babble.) Aber was auch immer sie tun, es scheint zu funktionieren.

"Wir sind enge Freunde geworden", sagt Johnson. „Wir beraten uns in allen Fragen und treffen gemeinsam Entscheidungen. Wir sprechen über ihre Schule, Pläne für die Feiertage und Disziplin. Wir nehmen beide an Paytons Geburtstag die Arbeit ab und haben einen Mädchentag mit ihr. Außerdem geben wir jeder Person Raum, um eine enge Beziehung zu ihr zu haben. “

Bildquelle: Brittney Johnson

Auf die Frage, was die Situation bei der gemeinsamen Erziehung glatter macht als bei vielen anderen Frauen, stimmen beide darin überein, dass alles mit der Perspektive beginnt, die Sie wählen.

Wie Johnson erklärt:

„Ich kam auf den Gedanken, dass ich es auch tue, wenn meine Tochter dich liebt. Und ich rate anderen Eltern in ähnlichen Situationen, Ihr Kind zu fragen, was sie am glücklichsten machen würde. Wenn sie Zeit mit euch beiden verbringen wollen, dann lasst es sie tun. Umfassen Sie, dass es einen Bonuselternteil gibt, der Ihr Kind liebt, weil es nicht Ihre Konkurrenz ist. Jeder Mensch verdient Liebe, also nimm ihn nicht aus Bitterkeit, Neid oder Hass von sich. Zeigen Sie ihnen, was Liebe ist und wie man Menschen behandelt, damit sie nie daran zweifeln, dass sie geliebt werden. “

Mehr konnte Imhoff nicht sagen. Jetzt, zwei Jahre später, betrachtet sie Payton als ihre eigene und fordert andere potenzielle „Bonuseltern“ auf, offen darauf einzugehen.

„Es ist für jemanden nie einfach, sein Kind in die Obhut eines anderen zu geben. Vor allem eine geborene Mutter, berücksichtigen Sie also immer ihre Gefühle “, bemerkt sie und fügt hinzu, dass wenn Sie das Kind nicht an die erste Stelle setzen können, dann ist das keine Beziehung für Sie.

Bildquelle: Brittney Johnson