Anonim
Bildquelle: Kim Zapata

Es fing einfach genug an: mit dicken Augen und einem Grinsen. Ein unschuldiges, temperamentvolles Grinsen von Ohr zu Ohr.

"Mama?", Flüsterte meine Tochter.

"Ja, Erdnuss?"

„Können wir zum Pool gehen? Pleeeeeeease. «Sie zog das Wort für etwas heraus, das für immer zu sein schien. Als ob sie rechtzeitig suspendiert wäre.

Natürlich habe ich zuerst das Wetter überprüft, weil diese Mama nicht schwimmt, wenn es kalt ist. Aber die Prognose besagte, dass es ein schöner Tag werden würde. Ein warmer Tag. Der perfekte Pooltag.

"Klar, " sagte ich ihr.

Und so zogen wir uns bald an. Es dauerte nicht lange, bis wir alle angezogen waren.

Sobald wir am Pool ankamen, war meine Tochter weg. Sie zog sekundenschnell ihr Hemd und ihre Flip-Flops aus und sprang auf das flache Ende zu. Aber bevor sie eintrat, drehte sie sich um und sagte: „Mama, siehst du mich? Schau mir zu. Komm spiel mit mir!"

"Okay", sagte ich ihr. "Ich bin gleich da."

Weil ich es wäre. Ich wollte nicht enttäuschen. Ich stellte unsere Strandtasche ab und legte unsere Handtücher aus. Ich zog meine Schuhe aus und träufelte eine übermäßige Menge Sonnenschutzmittel auf meine pastösen Gliedmaßen und dann sprang ich hinein. Als ob ich buchstäblich hineinsprang.

Denn es gibt zwei Arten von Menschen auf dieser Welt: die, die sich die Haare nass machen und die, die es nicht tun. Und ich? Nun, ich falle definitiv in die erstere Kategorie.

Ich springe zuerst und stelle später Fragen.

Versteht mich nicht falsch: Es ist nichts Falsches daran, im Pool zu sitzen oder im Wasser zu waten. Es ist auch nichts Falsches daran, sich auf einem Handtuch zu faulenzen oder sich mit einem guten Buch zu entspannen. Oder mit der Regel "kein Spritzen". (Ich meine, manchmal musst du deinen Schnitt, deine Farbe oder deine Arbeit schützen.)

Ausser mir? Wenn ich Zeit zum Spielen habe - wenn meine Tochter mich zum Spielen auffordert - spiele ich. Haare verdammt, ich werde spielen.

Weil ich das Leben genießen möchte, weil ich mein bestes Leben führen möchte und weil ich ein aktiver Teil des Lebens meiner Tochter sein möchte.

Den ganzen Tag jeden Tag.

Wenn Sie sich auch Sorgen um Ihre dicken Oberschenkel, Ihr Muffinoberteil und / oder Ihre unordentlichen Haare machen, vertrauen Sie mir - in Jahren werden sich Ihre Kinder nicht mehr an sie erinnern. und du auch nicht. Zitat teilen FacebookPinterest

Sie sehen, wenn ich an meine eigene Kindheit zurückdenke - wenn ich mich an die Pooltage oder an die Strandausflüge erinnere -, fehlt mir eines in der Erinnerung: die Frauen in meiner Familie. Das ist richtig; jedes einzelne.

Meine Mutter konnte nicht schwimmen und weiß immer noch nicht wie. Ich kann mich auch nicht erinnern, jemals meine Großmutter schwimmen gesehen zu haben. und während ich Erinnerungen mit meiner Nana im Wasser habe, hauptsächlich in Motel- und Hotelpools, ist die Wahrheit, dass sie selbst nie viel unternommen hat. Sie machte Drehungen und Beinheben und andere Wasserroboter, aber sie machte sie immer vom flachen Ende aus.

Ich möchte nicht der Elternteil am Stadtrand oder derjenige sein, der in der Peripherie meiner Tochter verweilt. Ich möchte nicht die „fehlende Figur“ oder Erinnerung sein, an die sie sich nicht erinnern kann. Und wenn das bedeutet, dass ich mir manchmal die Haare im wahrsten Sinne des Wortes nass machen muss, dann soll es so sein. Ich springe gleich rein.

Aber dein Haar nass zu machen ist mehr als nur eine Handlung, wenn du mich fragst - es ist ein Mantra. Es ist eine Haltung; eine Art zu leben. Eine lockere, entspannte und spontane Lebensweise. Und wenn Sie Ihre Haare nass bekommen, scheint das Leben nur lockerer.

Alles scheint leichter und einfacher.

Denken Sie also daran, während Sie sich im Moment Sorgen um Ihr Aussehen machen - während Sie sich Sorgen um Ihre dicken Oberschenkel, Ihr Muffin-Oberteil und / oder Ihre unordentlichen Haare machen -, denken Ihre Kinder nicht über diese Dinge nach. In Jahren werden sich Ihre Kinder nicht einmal mehr an sie erinnern. und du auch nicht. Stattdessen werden Sie sich beide an die Dinge erinnern, die Sie getan haben. Die Spiele, die Sie gespielt haben. Der Spaß, den Sie hatten, und die erstaunlichen Erinnerungen, die Sie gemacht haben.

Sie werden sich beide an das Licht, das Leben, das Lächeln und das Lachen erinnern.

Verschwenden Sie also nicht Ihr Leben, wenn Sie am Rande sitzen, Mamas. Verschwenden Sie nicht Ihr Leben damit, sich Sorgen zu machen oder in Angst zu leben. Leben Sie Ihr Leben. Umarme dein Leben. Und bitte - mach das Haar nass.