Anonim

Flughafenaufenthalte und Flugverspätungen können für die meisten von uns ein echtes Problem sein - und ein logistischer Albtraum für Eltern mit kleinen Kindern. Neue interaktive Kioske erweisen sich jedoch als buchstäbliche Lebensretter für Passagiere und bieten kostenlose CPR-Tutorials, während sie warten.

Fragen Sie einfach den jüngsten College-Absolvent Matthew Lickenbrock, der sagt, er habe im April 2015 einfach Zeit zum Töten gehabt, als er den Kiosk während eines Zwischenstopps in Dallas, Ft., Ausprobiert hat. Worth Internationaler Flughafen.

"Es dauerte nur ein oder zwei Minuten, um das Lehrvideo anzusehen, in dem die CPR nur mit den Händen erklärt wurde", erzählt er Babble. "Es wurde erklärt, wie man eine Hand über die andere legt, die Hände in die Mitte der Brust legt und fest und schnell nach unten drückt."

Bildquelle: The American Heart Association

Drei Tage später erwies sich dieser oder jener zweite Unterricht als schicksalhaft, als er einen Kommilitonen der University of Dayton am Boden liegen sah.

Sean Ferguson war vom Blitz getroffen worden und befand sich in einem Herzstillstand, als Lickenbrock ihn fand und sofort anfing, Brustkompressionen durchzuführen, so wie er es am Flughafen gelernt hatte. Wie sich herausstellte, war Lickenbrock an diesem Tag der einzige Zuschauer auf dem Campus, der tatsächlich wusste, was zu tun war - und dank seines schnellen Denkens rettete er Ferguson das Leben.

"Ich bin heute hier, weil er sich die Zeit genommen hat, um anzuhalten und zu lernen", erklärte Ferguson später in einer Video-Erklärung. Im Gespräch mit Babble geht Ferguson noch einen Schritt weiter: „Matt ist einfach mein Schutzengel“, teilt er mit.

Bildquelle: Matthew Lickenbrock

Der CPR-Kiosk wird von der American Heart Association (AHA) in Zusammenarbeit mit der Anthem Foundation geleitet. Über einen Touchscreen können die Benutzer ein kurzes Demonstrationsvideo ansehen, ihre Fähigkeiten auf einem Mannequin im Takt von „Stayin 'Alive“ üben und einen 30-Sekunden-Test durchführen. Die Bewertungen basieren auf der Platzierung der Hand, der Komprimierungstiefe und der Komprimierungsrate.

Der neueste Kiosk wurde Anfang dieses Monats auf der Orlando International vorgestellt. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens des Flughafens ist davon auszugehen, dass sich dies erheblich auf das CPR-Bewusstsein auswirken wird. Laut AHA treten jedes Jahr mehr als 359.000 Herzstillstände außerhalb eines Krankenhauses auf, wobei mehr als 20 Prozent an öffentlichen Orten auftreten. Lickenbrock sagt, er habe erfahren, dass Menschen nicht oft CPR durchführen, weil sie Angst haben oder nicht wissen, was sie tun sollen. Nach nur wenigen Minuten Praxis am Kiosk fühlte er sich jedoch zuversichtlich.

In dem Bestreben, die Öffentlichkeit zu stärken, sind Kioske an neun US-amerikanischen Flughäfen stationiert. Neben Dallas Ft. Worth International und Orlando International sind sie auch bei O'Hare International, Indianapolis International, Hartsfield-Jackson Atlanta International, Baltimore-Washington International, Thurgood Marshall, Cleveland Hopkins International, Cincinnati / Northern Kentucky und Harrisburg International. Aber sie tauchen nicht nur an Flughäfen auf - Sie können die Kioske auch an vier anderen Orten im ganzen Land finden, die stark frequentiert sind, darunter das AHA National Center (Dallas, Texas), der McCormick Place (Chicago, Illinois) und das Carnegie Science Center ( Pittsburgh, Pennsylvania) und Cincinnati Museum Center (Cincinnati, Ohio). Und nächsten Monat werden Lickenbrock und Ferguson helfen, einen weiteren Kiosk an der University of Dayton zu eröffnen, an dem sich ihr Leben unerwartet kreuzt.

Bildquelle: The American Heart Association