Anonim
Bildquelle: Thinkstock

Ich sehe Angst in ihren Augen. Selbst als ihre Mutter kann ich nichts sagen oder tun, um es wegzunehmen. Ich kenne das Gefühl, das ich sehe - es ist das Gefühl der verlorenen Hoffnung.

Als jemand, der Angst verspürt, kenne ich das Gefühl der Panik, wenn die Welt überwältigt und Ihre inneren Gedanken schreien und Ihre körperlichen Sinne in Alarmbereitschaft versetzen. Ich kenne das Gefühl der irrationalen Angst, die meine Tochter umgibt, wenn ihre Brust eng wird. Der Schwindel wird überwältigend und ihre Finger kribbeln. Ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn es kein Entrinnen zu geben scheint. Ihre Augen und Worte flehen um Hilfe, aber ich kann nichts weiter tun, als ihre Hand zu halten und zu warten.

Tagsüber ist meine Tochter ein typisches 10-jähriges Mädchen mit Lebensfreude und Lebensfreude in den Augen. Sie ist eine Studentin der Ehrenliste, die es liebt, Tricks im Pool zu üben. Sie ist eine talentierte Künstlerin und eine wunderbare große Schwester.

Aber vor dem Schlafengehen kommen ihre Dämonen.

Aus dem Nichts wie in einer Szene von Harry Potter schießen Dementoren herein und stehlen ihr Glück mit ihrem Kuss. Ein dunkler Nebel rollt in ihre Augen und die Angst kommt. "Ich habe Angst, Mama!", Wird sie sagen, während wir uns in unsere nächtliche Routine begeben. Ihre Angst dreht sich um Erbrechen, offiziell Emetophobie genannt. Es ist ein Teufelskreis, in dem Magenschmerzen - selbst wenn sie nur hungrig sind - zu der Sorge führen, dass sie sich übergeben wird. Sorgen verursachen mehr Bauchschmerzen oder Übelkeit, und der Zyklus geht weiter.

Zu sehen, wie Ihr Kind leidet, ist herzzerreißend, besonders wenn Sie genau wissen, wie sich der Schmerz anfühlt, den es empfindet. Zitat teilen FacebookPinterest

In vielen Nächten können meine Worte ihre Spirale stoppen, bevor sie in ihrem gefährlichen Strudel gefangen ist. An manchen Abenden ist sie in der Lage, sich mithilfe von Bewältigungstricks, die sie im Laufe der Jahre gelernt hat, zu befreien. An anderen Abenden können wir den Spin jedoch nicht aufhalten. In diesen Nächten, in denen die Angst schnell und hart aufkommt, haben wir bis in die frühen Morgenstunden immer wieder das gleiche Gespräch. In den schlimmsten Nächten, in denen ihre Angst zu einer Panikattacke wird, wird mein kleines Mädchen zu einer scheinbar neuen Person, bei der Logik und Gewissheit wenig dazu beitragen, ihre Ängste zu beruhigen.

Zu sehen, wie Ihr Kind leidet, ist herzzerreißend, besonders wenn Sie genau wissen, wie sich der Schmerz anfühlt, den es empfindet. Ich möchte nichts weiter als in der Lage sein, die Probleme meiner Tochter zu lösen und ihr zu helfen, sich gesund und glücklich zu fühlen. Aber im Gegensatz zu einem enthäuteten Knie kann ich den Schmerz ihrer Angst nicht loswerden.

Im Laufe der Jahre haben wir verschiedene Ressourcen um Hilfe gebeten. Wir begannen mit einer Schulberaterin, die für kurze Zeit half. Die Schulberaterin versicherte uns, dass wir meiner Tochter die richtigen Dinge erzählten, aber bald kehrte ihre Angst zurück.

Als ihre Ängste immer schlimmer wurden, suchten wir Hilfe bei einer Spieltherapeutin und Ergotherapeutin, da sie auch Anzeichen einer sensorischen Verarbeitungsstörung aufwies. Dies war für kurze Zeit hilfreich, da ihre Therapeutin sie mit Bewältigungsfähigkeiten ausstattete und uns einen neuen Weg eröffnete, um unsere Tochter besser zu verstehen. Leider ist das zugrunde liegende Problem geblieben. Es war ein Tanz vorwärts und rückwärts in der Verbesserung und Regression - ein Jonglieren zwischen Hoffnungslosigkeit und Hoffnungslosigkeit, abhängig vom Tag.

Laut der Anxiety and Depression Association of America leidet jedes achte Kind an einer Angststörung. "Das Problem ist nicht, dass Ihr Kind Angst bekommt", teilt Dr. David Russ mit, der über 30 Jahre Erfahrung in der Behandlung von Kindern mit Angstzuständen verfügt. "Das Problem ist, dass Ihr Kind denkt, dass etwas viel bedrohlicher, gefährlicher, beängstigender und beunruhigender ist als es in Wirklichkeit ist."

Zu den Angstsymptomen bei Kindern gehören:

  • Körperliche Beschwerden wie Bauchschmerzen, Muskelschmerzen, Brustschmerzen oder Müdigkeit
  • Wütende Ausbrüche oder Widerstand
  • Seltsame Rituale oder abergläubisches Verhalten
  • Anhaltende Symptome, die das normale Leben beeinträchtigen
  • Wir brauchen die Gewissheit über dasselbe Anliegen

Wenn ein Kind Angst hat, werden Logik und Argumentation nicht dazu beitragen, dass es sich besser fühlt. Als Eltern besteht unser erster Instinkt oft darin, zu versuchen, mit unserem Kind zu argumentieren, um es davon zu überzeugen, dass es keinen Grund gibt, ängstlich zu sein. das wird ihnen nicht die Erleichterung bringen, die sie brauchen.

Dr. Russ hat gesehen, dass der Schlüssel darin besteht, „Ihrem Kind die Informationen und Erfahrungen zu vermitteln, die beweisen, dass etwas nicht so beängstigend ist, wie es sich anfühlt.“ Indem er Kinder dazu anleitet, in die Erfahrung einzusteigen und ihnen zu zeigen, dass sie das Schreckliche fürchten von wird nicht passieren, wir helfen, die Bedrohung zu entfernen. "Sobald dies geschieht, wird die Angst verschwinden, weil die Bedrohung weg ist."

"Es gibt so viel Hoffnung für Kinder mit Angststörungen." Share Quote FacebookPinterest

Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für ein Kind mit Angstzuständen. "Abhängig von den Symptomen sollten Sie einen Besuch beim Kinderarzt in Betracht ziehen, um sicherzustellen, dass mit der Angst keine medizinischen Probleme verbunden sind", rät Dr. Russ. Dies war einer der ersten Schritte, die wir unternommen haben, um unserer Tochter zu helfen, und wir stellen fest, dass ein Zusammenhang zwischen dem, was sie isst, und ihrem Paniklevel besteht. Diese Erkenntnis hat zu dem Verdacht geführt, dass ihr möglicherweise ein Verdauungsproblem zugrunde liegt, das ihre körperlichen Symptome und daher ihre Phobie auslöst.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, einen professionellen Therapeuten oder Kliniker aufzusuchen. Die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) sowie die Expositions- und Reaktionsverhütung (ERP) haben sich als wirksame Therapien bei Angstzuständen erwiesen. "Die meisten Therapeuten sind im Umgang mit Angstzuständen geschult, aber Sie brauchen wirklich jemanden mit Erfahrung und Training in der Expositions- und Reaktionsprävention."

Eltern von Kindern mit Angstzuständen könnten auch unabhängige Forschungs- oder Heimprogramme in Betracht ziehen, um Linderung zu bringen. Durch die jahrelange Forschung von Dr. Russ hat er gemeinsam mit Dr. McCarthy ein preisgekröntes Programm entwickelt, das auf die Angst von Kindern zugeschnitten ist und das Eltern zu Hause nutzen können - entweder allein oder in Verbindung mit anderen Behandlungsoptionen. Turnaround-Angst: Turn Fear into Freedom (Angst in Freiheit verwandeln) ist ein digitales Programm mit 10 Sitzungen, das durch Geschichtenerzählen und ein begleitendes Arbeitsbuch für Kinder geschrieben wurde. Das von der Studie genehmigte Programm beinhaltet auch Unterrichtsmaterial für Eltern und ein „Chill-Kit“ für Kinder.

Wenn ein Kind unter Angstzuständen leidet, befolgen Sie die folgenden Schritte, um das Kind leichter in den Griff zu bekommen.

  • Erkennen Sie die Gefühle Ihres Kindes an
  • Bleib ruhig
  • Passen Sie die Erwartungen in stressigen Momenten an
  • Loben Sie kleine Leistungen
  • Vermeiden Sie es, für mangelnden Fortschritt zu bestrafen
  • Behalten Sie eine Routine so gut wie möglich bei
  • Planen Sie im Voraus, um Übergänge zu vereinfachen
  • Machen Sie einen Plan, wie Sie mit der Angst umgehen können

Dr. Russ ermutigt auch die Eltern, geduldig zu sein. "Bereite dich darauf vor, erschöpft zu sein", sagt er, da es Mühe kostet, das Denken neu zu trainieren und es oft ein langer Prozess ist. Er plädiert auch für ein frühzeitiges Eingreifen und sagt: „Je früher Sie Hilfe erhalten, desto einfacher ist es.“ Hier können Sie testen, ob die Angst Ihres Kindes normal ist oder ob eine Behandlung angezeigt ist.