Anonim

Montag hat die Schauspielerin Megan Fox ein paar Polaroid-Schnappschüsse ihrer drei entzückenden Kinder auf Instagram gepostet. In einer der Aufnahmen ist Fox '4-jähriger Sohn Noah in einem Frozen-Kleid zu sehen.

Für viele von uns ist diese Art der geschlechtsübergreifenden Verkleidung keine große Sache, für eine Vielzahl von Instagram-Kommentatoren jedoch mit Sicherheit.

Ein Beitrag geteilt von Megan Fox (@the_native_tiger) am 31. Juli 2017 um 20:51 PDT

Die Kommentare reichten von einem einfachen "Brutto!" Bis zu Benutzern, die annahmen, dass Fox ein schrecklicher, verantwortungsloser Elternteil war, der ihre Jungen irgendwie fürs Leben ruinierte, indem er ihnen erlaubte, "mädchenhafte" Kleidung zu tragen.

„Es ist nicht in Ordnung, wenn ein Junge auf den Fersen seiner Mutter herumläuft. Genauso wie es NICHT in Ordnung ist, wenn ein Kind respektlos ist ", schrieb ein Benutzer, " dann ist es wieder Aufgabe der Eltern, das Kind auf die RICHTIGE Art und Weise zu unterweisen. "

Viele Benutzer schienen viszerale Reaktionen auf das zu haben, was sie sahen, und nutzten die Gelegenheit, um Fox und ihre Kinder anzugreifen. "Eine andere verrückte Hollywood-Mutter … so ekelhaft, dass Sie Ihrem Sohn erlauben, Prinzessinnenkleider zu tragen", schrieb ein anderer Kommentator.

Glücklicherweise gab es viele gegensätzliche Reaktionen, in denen Fox dafür gelobt wurde, dass ihre Kinder sich frei ausdrücken konnten, und viele Eltern mischten sich ein, dass sie ihre Söhne Kleider tragen, Nägel bemalen und Absätze tragen ließen - und dass absolut nichts daran auszusetzen war.

Ein Benutzer ging noch einen Schritt weiter und sagte, dass es ein Zeichen für den Fortschritt in der Geschichte der Menschheit sei, unsere Kinder sich in nicht geschlechtskonforme Kleidung kleiden zu lassen - und dass es an der Zeit sei, uns darauf einzulassen.

„Jeder, der verärgert ist… es ist 2017“, schrieb der Benutzer, „wir leben nicht länger in einer Zeit, in der es‚ falsch 'ist, dass Jungen Mädchenkleidung tragen und umgekehrt. Es war nie wirklich „falsch“, aber die Welt steckte in einem engstirnigen Zustand. Zumindest beginnt die Welt jetzt offener zu werden. “

„Die Forschung legt nahe, dass das Geschlecht etwas ist, mit dem wir geboren sind. es kann nicht durch irgendwelche Eingriffe geändert werden. “Share Quote FacebookPinterest

Dazu sage ich Amen. Angesichts der hitzigen Art der Kommentare zu Fox 'völlig unschuldigem Bild ihres Jungen haben wir eindeutig einen weiten Weg in unserer Kultur vor uns, bevor wir akzeptieren, dass das Geschlecht tatsächlich weniger geradlinig ist, als wir es einst dachten und dass es ist Für Kinder, Jugendliche und sogar Erwachsene völlig normal, mit der manchmal verschwommenen Linienführung zu experimentieren.

Und natürlich haben wir als Gesellschaft einen noch längeren Weg vor uns, bevor wir akzeptieren, dass manche Menschen einfach nicht dem Geschlecht entsprechen, in das sie hineingeboren wurden. Große Gesundheitsorganisationen sind sich einig, dass Menschen, die Transgender sind oder das Geschlecht nicht bestätigen, auf diese Weise geboren werden. Es ist keine Wahl, und deshalb können wir uns nicht dagegen wehren oder versuchen, uns zu ändern.

HealthyChildren.org erklärt es so: „Die Forschung legt nahe, dass wir mit Geschlecht geboren werden. es kann nicht durch irgendwelche Eingriffe geändert werden. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass sich Kinder geliebt und akzeptiert fühlen, wer sie sind. “

In der Tat von entscheidender Bedeutung. Als Eltern können wir nicht entscheiden, ob unsere Kinder hetero, schwul, bi oder trans sind. Und wir müssen ihnen von klein auf zeigen, dass sie, wie auch immer ihre Sexualität oder ihr Geschlecht aussehen, bedingungslos bis zum Mond und zurück geliebt werden.

Als Mutter habe ich mein verdammtstes versucht, meine Jungs so zu lieben und zu akzeptieren, wie sie sind. Manchmal bedeutete dies, dass sie mit nicht geschlechtskonformen Spielzeugen spielen und nicht geschlechtskonforme Kleidung tragen durften. Meine beiden Jungs durchliefen sehr klare Phasen, in denen sie von der Farbe Pink und allem „Mädchenhaften“ besessen waren.

Ich erinnere mich an ein Flugzeug von Fisher Price Little People, nach dem mein älterer Sohn im Spielzeugladen gesucht hatte. Es gab einen in Weiß und einen in Pink. Er wählte die rosa. Tatsächlich verstand er nicht, warum irgendjemand das schlichte Weiße haben wollte, da Pink für ihn viel aufregender aussah. Das war vor 10 Jahren, und als brandneues Elternteil war ich etwas besorgter über jede Entscheidung und besorgter darüber, was andere denken könnten.

Ich denke, egal wie wir unsere Kinder erziehen, Akzeptanz ist das ultimative Ziel, nicht wahr? Zitat teilen FacebookPinterest

Aber nach diesem kurzen Moment des Zögerns habe ich es einfach so gemacht. Ich dachte, das Rosa sei viel interessanter und aufregender als das Weiße. Es wurde offensichtlich als "Mädchen" -Version des Spielzeugs hergestellt, aber ich konnte sehen, dass das eine Ladung Stier war. Das war der Zeitpunkt, an dem ich anfing, die gesamte Idee von "Mädchen" - oder "Jungen" -Versionen eines Spielzeugs in Frage zu stellen. Ich meine, warum müssen wir in so jungen Jahren diese Grenzen für Kinder ziehen?

Bildquelle: Wendy Wisner

Mein zweiter Sohn war in seinen "girly" Entscheidungen viel expliziter. Er liebte es, sich mit meinen Schals, Halsketten und Taschenbüchern zu verkleiden. Manchmal tänzelte er mit Absätzen ums Haus. Eine Weile war er total besessen von Diademen. Er lieh sich eines von einem Mädchen aus, das er kannte, und als er dann eines in einem Schuhgeschäft sah, verlangte er, dass wir ihm eines kaufen. Und wir haben es getan. Er sah so verdammt bezaubernd aus.

Dieses Mal machte ich mir weniger Gedanken darüber, ob ich als Elternteil das Richtige tue, sondern vielmehr darüber, wie sein Freigeist durch eine gemeine oder hasserfüllte Bemerkung eines anderen Kindes (oder sogar eines Erwachsenen) zermalmt werden könnte In seiner Tiara tänzelte er durch die Gegend.

Zum Glück ist das nicht passiert. Und wie bei vielen Kindern war die Fixierung meiner Jungen auf „Mädchen“ -Dinge nur eine Phase. Als meine Söhne sozialer wurden, beschlossen sie, sich im Allgemeinen an die „jungenhaften“ Dinge zu halten.

Nach allem, was ich sagen kann, durchlaufen viele, viele Kinder eine solche Phase. Für die überwiegende Mehrheit ist es nur eine Phase. Bei einigen anderen Kindern ist dies jedoch überhaupt nicht der Fall, und sie möchten sich weiterhin mit Aspekten des anderen Geschlechts identifizieren.

Wie HealthyChildren.org hervorhebt, kann es einige Zeit dauern, bis ein Elternteil sicher sein kann, dass sein Kind transgender ist Transgender-Erwachsene zu werden. “Zur Kenntnis genommen:„ Es ist wichtig, die Führung des Kindes zu unterstützen und ihr zu folgen. Dies kann bedeuten, dass Sie für längere Zeit keine Antwort haben, was für Eltern sehr schwierig sein kann. “

Die Antwort lautet immer wieder: Lieben Sie Ihr Kind immer so, wie es ist. Ich denke, egal wie wir unsere Kinder erziehen, Akzeptanz ist das ultimative Ziel, nicht wahr?