Anonim
Bildquelle: Thinkstock

Eine Studie, die in diesem Monat in der Pädiatrie veröffentlicht wurde, weist auf neue Beweise hin, dass viele Eltern die von der American Academy of Pediatrics (AAP) festgelegten Schlafsicherheitsrichtlinien nicht einhalten - insbesondere, wenn es um den Rückenschlaf geht. Und dieses Versehen kann, obwohl es scheinbar harmlos ist, echte Risiken bergen.

1994 startete die AAP eine der erfolgreichsten Kampagnen im Bereich der öffentlichen Gesundheit in der Geschichte mit dem Titel „Back to Sleep“, bei der Ärzte und Forscher die Eltern aufforderten, ihre Babys beim Einschlafen immer auf den Rücken zu legen. Obwohl die medizinische Gemeinschaft sich nicht sicher war, was SIDS verursacht (und zum größten Teil immer noch), führte die öffentliche Bewegung, Babys auf den Rücken zu legen, zu einem landesweiten Rückgang der SIDS-Raten um 53 Prozent.

Während SIDS in den letzten zwei Jahrzehnten zurückgegangen ist, ist der plötzliche unerwartete Kindstod (SUID), zu dem das versehentliche Ersticken und das Erwürgen im Bett gehören, auf dem Vormarsch. Und laut Pädiatrie wurde der Rückgang der SIDS-Raten tatsächlich durch diese anderen schlafbezogenen Todesfälle ausgeglichen.

In einem Interview mit CBS News erklärte Dr. Michael Goodstein, Leitautor der Studie und Neonatologe am York Hospital in Pennsylvania, warum das Schlafen immer noch am besten ist: „Es gibt keine Möglichkeit zu sagen, welche Säuglinge anfällig sind - also zurück -Schlafen ist die sicherste Position für alle Babys im ersten Lebensjahr. “

In der neuen Studie wurden 3.300 amerikanische Mütter mit Kindern im Alter zwischen 2 und 6 Monaten befragt, bei denen SIDS am wahrscheinlichsten ist. Die Forscher stellten fest, dass 77 Prozent der Mütter angaben, „normalerweise“ ihre Babys auf den Rücken zu legen, während 49 Prozent „immer“ sagten.

Laut Dr. Goodstein gibt es viele Gründe, warum Eltern ihre Babys manchmal auf den Bauch legen.

"Einige befürchten, dass ihr Baby ausspuckt und verschluckt", sagte Dr. Goodstein gegenüber CBS News, aber wie er erklärt, "besteht keine zusätzliche Gefahr durch den Rückenschlaf aufgrund der Anatomie der Atemwege."

Das ist ziemlich aufschlussreich, muss ich sagen. Als Mutter eines Kindes, das eine „glückliche Spucke“ ist (was bedeutet, dass sie viel pflegt und auch fast ständig spuckt), hat mich der Gedanke, dass sie im Schlaf erstickt, so manche Nacht wach gehalten. Diese Angst hat mich sogar motiviert, meine Tochter das Nickerchen machen zu lassen, während ich sie im Wickel trage. Sie schläft im Sitzen und drückt sich mit unbedecktem Gesicht gegen meine Brust. Auf diese Weise kann ich sie sehen und fühlen, während sie schläft.

Angesichts all der Unbekannten, die noch bei SIDS verbleiben, ist es kein Wunder, dass so viele Eltern gewisse Sorgen haben, genau wie ich. Experten wissen dies jedoch mit Sicherheit: Laut der Mayo-Klinik gibt es mehr als ein Dutzend bekannter Risikofaktoren für SIDS, darunter niedriges Geburtsgewicht, Exposition gegenüber Passivrauch, Schlafen auf einer weichen Oberfläche oder auf dem Bauch, Hirnschäden und Infektionen der Atemwege, um nur einige zu nennen.