Anonim

Ich liebe lange, heiße Schaumbäder genauso wie die nächste Person - und alle drei meiner Kinder auch. Während sie jetzt alle gut in ihren Tweens und Teenagern sind, habe ich, solange ich konnte, als sie jünger waren, mehrere Nächte in der Woche ein Bad gemalt und wir sind alle hineingeklettert. Das war eine großartige (und einfache) Möglichkeit Holen Sie sich alle auf einmal sauber. Aber ich bin ehrlich: Ich habe es auch genossen, ein Glas Wein zu trinken, während sie volle 15 Minuten mit ihren Wasserspielzeugen spielten (sprechen Sie über den Himmel auf Erden).

Ich führte dieses kleine Ritual sehr lange mit ihnen durch - bis mein ältestes 9 Jahre alt war. Die Leute hatten vielleicht ihre Meinung, aber es fühlte sich für uns völlig normal und natürlich an, und ich dachte nie ein zweites Mal darüber nach.

Meine Vermutung ist, dass Stacey Solomon - eine britische Sängerin, Fernsehmoderatorin und Reality-TV-Star, die für ihren Auftritt in Staffel 6 von The X Factor UK am bekanntesten ist - genauso denkt. Bereits im März veröffentlichte Solomon auf Instagram ein Foto von sich selbst, die mit ihren beiden Söhnen Zachary (9) und Leighton (5) badete, und befand sich im Zentrum einer unerwarteten Kontroverse.

„Ist es nicht das Beste auf der Welt, Mutter zu sein?“, Begann ihre Bildunterschrift. „Auch wenn sie dir mit ihren Wasserpistolen ins Gesicht schießen. Alles Gute zum Muttertag euch allen wundervollen Müttern, Großmüttern, Karrieren, Tanten, Schwestern, besten Freunden, ihr seid alle Mütter in meinen Augen, so oder so!

Seit dem Teilen des Fotos, das zu Ehren des Muttertags in Großbritannien veröffentlicht wurde, haben Kommentatoren alles Mögliche abgewogen und Dinge gesagt wie: „Das ist auf so vielen Ebenen falsch“ und „Jedem das Seine, aber ich denke Es ist gesund, Kindern Grenzen und Privatsphäre beizubringen. “Und die Debatte wurde kürzlich in der britischen Tages-Chat-Show Loose Women, in der Solomon regelmäßig als Mitveranstalter auftritt, erneut entzündet.

Solomon sprach mit Andrea McClean, Denise Van Outen und Kaye Adams, um ihre Familientradition zu verteidigen und die Hasser abzuschütteln.

"Ich bin überhaupt nicht entsetzt", sagte Solomon und fügte hinzu, "jeder, der entsetzt darüber ist, dass Eltern mit ihren Kindern ein Bad teilen, hat meiner Meinung nach Probleme."

Sie fragte auch, warum der menschliche Körper immer sexualisiert werden müsse.

„Warum kann es nicht nur der menschliche Körper sein?“, Drängte sie. "Warum ist es nicht normal?"

Und es scheint, als gäbe es viele Mütter, die diese Einstellung teilen - vor allem, wenn es um ihre Kinder geht. Der menschliche Körper sollte wie eine „normale“ Sache behandelt werden. eine, für die wir uns nicht schämen sollten.

„Dieses Foto ist so schön! Tolle! Ich liebe es."

Eine andere Frau meldete sich und sagte: "So schön, dass Sie und Ihre Kinder Spaß daran haben, es zu lieben."

Ich kann ehrlich gesagt nicht mehr zustimmen. Es liegt an der Mutter und ihren Kindern, zu entscheiden, wann sie aufhören wollen, gemeinsam zu baden - und ansonsten an niemandem. Es ist klar, dass Solomon nicht die einzige Mutter ist, die es genießt, mit ihren Kindern im Bad in Kontakt zu sein.

"Es ist eine normale Sache in unserem Haus", fuhr sie fort. „Es ist fast so, als würde man zu Abend essen und ins Bett gehen und eine Gutenachtgeschichte lesen. Ein gemeinsames Bad zu nehmen ist die Art und Weise, wie wir kommunizieren und Kontakte knüpfen.