Anonim

Ich wurde diese Woche online gemobbt.

Jemand warf einen Blick auf meine Social-Media-Fotos und beschloss, meinen Körper mit verletzenden Worten niederzuschlagen. Es schmerzte natürlich ein paar Minuten. Aber dann tauchte ein anderes Gefühl auf und es überraschte mich.

Es war Liebe.

Nach fast zwei Jahrzehnten schädlicher Diätpraktiken und geringem Selbstwertgefühl habe ich mich kürzlich darauf konzentriert, meinen Körper nach dem Baby zu umarmen. Ich habe das ganze Jahr damit verbracht, meinen Kopf und mein Herz neu auszubilden, um zu glauben, dass ich ein würdiger Mensch bin, egal welche Größe ich trage oder wie mein Körper anderen erscheint. In jenen Momenten, in denen ich mich niedergeschlagen fühle, fühlt sich die Liebe wunderbar an, um mich daran zu erinnern, wie viel Wert ich wirklich besitze.

Das körperpositive Vorbild Allison Kimmey ist einer der Hauptgründe, warum ich mich auf die Reise zur Selbstliebe gemacht habe. Das ist einer der Gründe, warum mich eine ergreifende Geschichte, die sie gestern auf Instagram geteilt hat, erneut mitten ins Herz getroffen hat.

Neben einem bezaubernden Foto von Kimmey und ihrer Tochter Cambelle, die beide Badeanzüge tragen, schreibt die Mutter darüber, wie eine Cheerleaderin kürzlich den Bauch ihres 5-Jährigen als "fett" bezeichnete, als ihr Hemd während eines Trainings ein wenig hochgezogen wurde. Cambelle war es ein großes Anliegen, Kimmey genau zu erzählen, wie das Gespräch nach dem verletzenden Kommentar verlaufen war, und es reicht aus, den Bericht ihrer Mutter über den Austausch zu lesen, um die Nerven zu reißen.

Sie schreibt: „Oh nein, hier sind wir“, dachte ich bei mir. Aber ich sagte: ‚Oh, wirklich? Und was hast du zu ihr gesagt? "

"Ich sagte ihr, dass ich nicht fett bin, ich habe Fett", gab ihre Tochter weiter. „Und dass jeder Fett hat. Und ich habe ihr gesagt, dass es in Ordnung ist, Fett zu haben. “

Gehen Sie Cambelle!

Zu diesem Zeitpunkt erkennt Kimmey, dass sich all die körperliebenden Prinzipien, die sie ihren Kindern beigebracht hat, allmählich auszahlen. Und was die Reaktion ihrer Tochter besonders macht, ist, dass es genau das ist, was ihre Mutter im Juni sagte, als Cambelle sie "fett" nannte.

Kimmey war überwältigt von der Fähigkeit ihrer Tochter, sich nicht nur an ihre Worte zu erinnern, sondern sie auch respektvoll in die Tat umzusetzen.

"Ich konnte nicht glauben, dass meine 5-jährige Tochter in der Lage war, eine Situation mit mehr Anmut als die meisten 30-Jährigen zu bewältigen", schreibt Kimmey in ihrem Beitrag.

Aber Cambelle hörte hier nicht auf. Nachdem sie ihre Geschichte beendet hatte, entschuldigte sie sich erneut für das, was sie vor zwei Monaten zu ihrer Mutter gesagt hatte. Und ihre Mutter antwortete, indem sie ihre Tochter erneut ermutigte: "Das Wichtigste ist, dass Sie gelernt haben, und jetzt können Sie anderen beibringen und helfen, die Welt zu verändern."

Wie Kimmey teilt, ist es ihre Überzeugung, dass Kinder nicht mit Hass in ihnen geboren werden. Sie lernen von ihren Mitmenschen, wie man andere entweder freundlich oder gemein behandelt. Mit einem liebevollen Beispiel möchte die Bloggerin einen positiven Einfluss darauf haben, wie ihre Kinder in der Gesellschaft existieren.

„Ich kann meine Tochter nicht auf alle Lebenssituationen vorbereiten, aber ich kann ihr helfen, eine Stimme des Mitgefühls, der Demut und der Liebe zu sein“, erklärt sie. "Und für alle, die zweifellos sagen werden, dass dies" Fettleibigkeit fördert ", verstehen Sie bitte, dass die Verhinderung von Mobbing in der Kindheit, bevor es überhaupt beginnen kann, keine Frage des Gewichts, sondern des Charakters ist."

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich fühle das ganze Gefühl für dieses außergewöhnliche Mutter-Tochter-Duo!

Während es schmerzlich war, zu sehen, wie ihre Tochter in so jungen Jahren mit dieser Konfrontation konfrontiert wurde, erzählt Kimmey Babble, dass Cambelles Mut und Anmut sie vollständig inspiriert haben.

"Ich hatte mit Sicherheit das Gefühl, dass meine Tochter sich dem stellen musste, was ich und viele andere beim Aufwachsen zu erwarten hatten", sagt sie. "Aber als sie mir weiter erzählte, was passiert war … war ich überglücklich darüber, dass sie Kindern in ihrem Alter eine Botschaft übermitteln konnte, genau wie ich es für Frauen und Mädchen hoffe."

Auf die Frage, was Eltern tun können, um ihre Kinder zu ermutigen, sagt Kimmey, dass wir immer ihr bestes Beispiel sein werden. Und da unsere Kleinen so gut wie alles hören und sehen, ist es wichtig, stets so freundlich zu uns selbst zu sprechen, wie wir es mit ihnen tun.

"Hören Sie auf, auf die Waage zu treten, und jammern Sie an der Zahl", sagt sie. „Hör auf, darüber zu reden, wie viele Kalorien alles enthält und wie du auf Kohlenhydrate verzichtet hast… [oder] wie du etwas nicht tragen kannst, weil du Cellulite hast. All dies sind Botschaften, die an kleine, sich wundernde Köpfe gesendet werden, und das ist meine Vermutung, warum dieses kleine Mädchen überhaupt auf die Idee gekommen ist, Cambelle mitzuteilen, dass ihr Bauch fett ist. “

Kimmey hofft, dass wir als Kultur nicht nur Wert in unserem physischen Körper finden, sondern uns auch auf eine ganzheitliche Vorstellung von Gesundheit konzentrieren können, die Geist, Körper und Seele umfasst. Und sie fordert uns auf, damit zu beginnen, wie wir unsere Kinder ermutigen.

"Stärken Sie sie durch das, was sie können und erreichen, anstatt wie sie aussehen", fordert sie. "Gerade in diesen Zeiten [entwickeln] wir uns als Menschen und lernen, alle möglichen Formen, Größen, Farben und Fähigkeiten anzunehmen."

Diese fantastische Mutter nimmt auch ihre Botschaft auf und passt sie an ein kraftvolles Kinderbuch mit dem Titel Glitter Stripes an.

"Wir hoffen, dass wir in Kürze einen Vertrag mit einem Verlag abschließen können, um die Geschichte von Glitter Stripes und eine ganze Reihe von Büchern zum Thema Körperbewusstsein für Kinder zum Leben zu erwecken!", Erzählt sie Babble.