Anonim

Anmerkung der Redaktion: Babble ist ein Teil der Walt Disney Company.

Bildquelle: Disney Publishing

Einwanderer - wir haben dieses Wort in letzter Zeit oft in den Nachrichten gehört. Es wurde viel darüber diskutiert, wer in die USA einreisen darf und wer nicht. wer muss vielleicht gehen und wer sollte bleiben können. Es ist ein emotionales und spaltendes Thema, aber ich denke nicht, dass es so sein muss.

Aus diesen und weiteren Gründen könnte ein bald erscheinendes Buch von Disney Publishing nicht zeitgemäßer sein: Six Words Fresh Off the Boat ist eine Zusammenstellung von Vignettengeschichten jüngster Einwanderer jeden Alters, die jeweils um eine Antwort gebeten wurden die gleiche Frage - "Was ist Ihre Geschichte nach Amerika kommen?" - in nur sechs Worten.

Das Buch ist eine Zusammenarbeit zwischen dem Autor von Six-Word Memoirs und den Leuten hinter der ABC-Fernsehsendung Fresh Off the Boat. Nicht nur, weil es ein aufschlussreicher Blick darauf ist, was es wirklich bedeutet, ein Einwanderer zu sein, sondern auch, weil es eine Sammlung von Geschichten ist, die einen sofort in den Bann ziehen und ein gutes Gefühl für die Menschheit im Allgemeinen hinterlassen.

Jede Einwanderungsgeschichte ist anders, und was mich an diesem Buch so tief beeindruckt hat, waren die kleinen Details, die den Menschen über ihre eigenen Erfahrungen in den Sinn kamen. Nehmen wir Lydia Martin, die jetzt für den Miami Herald schreibt und ihre Erinnerungen an die Flucht aus Kuba mit ihrer Mutter teilt, als sie gerade 6 Jahre alt war. Martins Mutter hatte die Erlaubnis erhalten, mit ihrer kleinen Tochter das Land zu verlassen, ihr Ehemann jedoch nicht. Und so traf Martins Mutter die herzzerreißende Entscheidung, um ihrer Tochter ein besseres Leben zu ermöglichen, und ließ ihren Ehemann und ihre Heimat zurück, um dies zu tun.

Martins stärkste Erinnerung an ihre Einwanderungserfahrung war, dass sie ihre erste Cola auf dem Schnellflug nach Miami bestellte und dass die Flugbegleiterin sie wegnahm, bevor sie die Chance hatte, sie zu beenden. Was mich an dieser Geschichte am meisten beeindruckte, war, dass sie sowohl das unglaubliche Opfer einer Mutter als auch die vereinfachte Sichtweise eines Kindes auf die Situation darstellte. Ich denke, alle Mütter können sich auf diese beziehen, und genau hier liegt die Schönheit dieses Buches: Sie werden sich auf Geschichten beziehen, von denen Sie nicht einmal erwarten, dass sie sich darauf beziehen. Es wird Ihre Ansichten erweitern und möglicherweise Ihre Perspektive ändern.

Bildquelle: Disney Publishing / Steve Melnick

Als ich die Seiten durchlas, musste ich auch an die Einwanderungsgeschichte denken, die ich seit Jahren in meinem Herzen habe. Nicht einer, der mir gehört, sondern meine Kinder. Ich bin Amerikaner, geboren und aufgewachsen. Ich weiß, dass meine Vorfahren vor vielen Jahren von irgendwo in Europa kamen, und ich weiß, dass es irgendeinen entfernten Cousin gibt, der all das im Auge behält. Als ich aufwuchs, dachte ich nicht viel über Einwanderung nach oder woher ich kam. Einwanderung war einfach kein Wort, das für meine Familie zutraf.

Aber jetzt schon.

Wenn Sie mich mit meinen Kindern sehen, fällt Ihnen wahrscheinlich nichts ein, was eine „Einwandererfamilie“ ist. Sie könnten denken, "Familie durch Adoption" oder "gemischte Rasse Familie". Aber Tatsache ist, meine Kinder sind Einwanderer und sie werden es immer sein, und das macht uns zu einer Art Einwandererfamilie.

Meine Kinder wurden aus China adoptiert und im Rahmen unseres Adoptionsprozesses eingebürgert, der etwa 300 Blatt Papier und genügend Notarsiegel umfasste, um mir den Kopf zu drehen. Meine Kinder sind chinesische Amerikaner der ersten Generation. Sie haben keine Geburtsurkunden, die von unserem Schulbezirk anerkannt sind. Sie haben chinesische Geburtsurkunden, die hier niemand entziffern kann, und sie haben jeweils eine Staatsbürgerschaftsbescheinigung. Obwohl es sich um ziemlich typische amerikanische Kinder handelt, die nach den geltenden Gesetzen keine Erinnerungen daran haben, in einem anderen Land zu leben, kann keiner von ihnen für die Präsidentschaft der Vereinigten Staaten kandidieren.

Wir bemühen uns sehr, die chinesische Kultur in ihren Alltag einfließen zu lassen und ihnen beizubringen, wie sie die Freiheiten und Privilegien amerikanischer Staatsbürger nutzen und gleichzeitig von ihrem Geburtsland lernen und respektieren können. Wir haben uns von Chinesen erzählen lassen, dass sie nicht wirklich chinesisch sind, und wir haben Amerikaner getroffen, die uns gesagt haben, dass sie nicht wirklich amerikanisch sind. Dieses Gefühl, als „nicht ganz so, aber nicht ganz so“ wahrgenommen zu werden, ist ein häufiges Thema bei Einwanderern, das Sie in mehreren Geschichten in Six Words Fresh Off the Boat sehen werden.

Wie viele andere Dinge im Leben ist die Einwanderung unter der Oberfläche komplizierter, als Sie wahrscheinlich glauben. Zitat teilen FacebookPinterest

Die Vignettengeschichten sind leicht zu lesen, und die Vielzahl von „6-Wort-Geschichten“, die die Seiten zwischen den einzelnen Vignetten schmücken, machen Lust, mehr über die Menschen zu erfahren, die hinter diesen Ausschnitten stehen. Es macht Lust zu verstehen, und das ist eine sehr gute Sache.

Bildquelle: Jill Robbins

Ich weiß nicht, wie meine Kinder sich sehen, wenn sie älter sind. Wenn Sie meinen 7-Jährigen fragen, wo er herkommt, antwortet er manchmal mit „China“ und manchmal mit „Texas“. Wie viele andere Dinge im Leben ist die Einwanderung unter der Oberfläche komplizierter, als Sie wahrscheinlich glauben.

Die Geschichte meiner Familie ist wahrscheinlich nicht so, wie der zufällige Betrachter sie von außen sieht. Aber ich denke, es ist eine Geschichte, die es sehr wert ist, angehört und verstanden zu werden. Und hat nicht jeder eine Geschichte, die es wert ist, am Ende des Tages gehört und verstanden zu werden? Wären wir nicht alle an einem viel besseren Ort, wenn wir mehr davon üben würden?