Anonim

Als Eltern gibt es nichts Schlimmeres, als wenn Ihr Baby krank wird. Und wenn Ihre Kleinen jemals Medikamente einnehmen mussten, wissen Sie, wie schwierig es sein kann, sie dazu zu bringen, sie tatsächlich zu schlucken, ohne dass Sie durcheinander geraten oder sie über Sie spucken (Spaß!).

Aber dank einer brillanten Mutter werden wir nie wieder mit dieser gefürchteten Aufgabe zu kämpfen haben. Letzte Woche teilte Helena Lee ihren genialen Hack, um Babys dazu zu bringen, ihre Medizin auf Facebook zu nehmen, und wir können ehrlich nicht glauben, dass wir nicht früher daran gedacht haben.

Lee, eine Krankenschwester beim National Health Service (NHS) in Großbritannien, schickte die PSA an alle Eltern, nachdem sie sich bemüht hatte, ihrem Sohn Alfie das rezeptfreie Medikament Calpol (ein Tylenol-ähnliches Paracetamol) für volle 24 Stunden zu geben .

Sie brachte es schließlich zum Laufen, indem sie die Spritze oben an einer Babyflaschennippel befestigte. wie so:

GENIUS.

Als mein eigener Sohn ein Baby war, presste er oft die Lippen zusammen, wenn ich ihm Medikamente geben wollte, was es fast unmöglich machte. Wir würden versuchen, es durch sein lächerlich starkes Todesschloss zu spritzen, aber es würde unvermeidlich aus den Seiten seines Mundes und auf den Boden sickern.

Drücken. Schlamm. Wiederholen.

Alles, was das Leben der Eltern (und ihrer Babys) erleichtern kann, scheint mir eine gute Idee zu sein. Und das Schöne an diesem Hack ist, dass keine zusätzlichen Einkäufe erforderlich sind. Die Baby-Spritze wird normalerweise mit dem Medikament selbst geliefert, und die meisten neuen Mütter haben einen herumliegenden Ersatz-Flaschennippel.

Obwohl ich definitiv gutes Geld für jedes Gerät gezahlt hätte, das meinen Kindern half, ihre Medikamente einzunehmen, als sie noch klein waren, hätte wahrscheinlich jemand gutes Geld dafür verlangen können. (Eigentlich sind meine Kinder immer noch nicht besonders gut darin, Medikamente in Pillenform einzunehmen, also kann sich vielleicht auch jemand einen Hack dafür ausdenken.)