Anonim

Mein erstes Baby verbrachte seinen ersten Monat auf der Intensivstation, wo er rund um die Uhr betreut wurde. Mein Mann und ich ließen Duschen, Essen und sogar Schlafen aus, um sicherzustellen, dass mindestens einer seiner Eltern nicht einmal für einen Moment von seiner Seite ging.

Der herzzerreißendste Teil dieser Zeit war, die anderen Babys allein in ihren Plastikkrippen weinen zu hören. Ich habe selten andere Eltern gesehen - und kein einziges Mal Freiwillige - und so sang ich gegen die Krankenhausrichtlinien leise und flüsterte den Babys zu, wenn ich konnte, ohne den Balanceakt zu stören, ein Besucher an einem Ort zu sein, der so besonders und beängstigend ist wie ein NICU-Einheit.

Ein Krankenhaus weiß, wie diese traurigen Schreie klingen, und sie fanden unter den gegebenen Umständen die beste Lösung. Treffen Sie David Deutchman, AKA, den "ICU Grandpa", einen sanften und freundlichen Großvater, der seine Freizeit damit verbringt, Babys auf der Intensivstation von Children's Healthcare in Atlanta zu kuscheln.

In einem kürzlich veröffentlichten, viral gewordenen Facebook-Post schrieb das Krankenhaus: „Sie nennen ihn den Opa auf der Intensivstation. Dienstags besucht er die PICU, um Babys zu halten, deren Eltern an diesem Tag nicht bei ihnen sein können. Donnerstags macht er Runden auf der Intensivstation. “

Auf dem Posten ist ein entzückendes Bild von David zu sehen, der das süßeste kleine Baby in der Armbeuge hält. Sie können die Liebe gerade glauben, die sie betrachtet. Der Facebook-Beitrag beschrieb die Szene folgendermaßen:

„Dieses Foto wurde von Baby Logans Mutter aufgenommen, als sie die glücklichen Tränen zurückschlug. Logan ist seit sechs Wochen in unserem Krankenhaus. Jede Nacht geht seine Mutter nach Hause, um bei seiner großen Schwester zu sein. Jeden Morgen fährt sie zurück zum schottischen Ritus und ist besorgt, dass er seine Mutter vermisst. An diesem Morgen ging sie auf die Intensivstation und fand Logan - ein Frühchen, das erst mit 25 Wochen geboren wurde - in den Armen von David, der lächelte und sich als Opa auf der Intensivstation vorstellte. Dieses Foto fängt nur einen kostbaren Moment mit einer Legende eines freiwilligen Krankenhausmitarbeiters ein, der seit 12 Jahren Patienten und die Hände seiner Eltern in der Hand hält. “

Aaaand jetzt bin ich hier eine blubbernde Sauerei. Der Beitrag wurde mehr als 44.000 Mal geteilt, und das aus gutem Grund - die Menschen sehnen sich mehr denn je nach Freundlichkeit und Liebe.

Der Opa auf der Intensivstation engagiert sich seit mehr als 12 Jahren ehrenamtlich im Children's Healthcare von Atlanta, nachdem er seine Karriere im internationalen Geschäftsmarketing beendet hatte. Er hat zwei erwachsene Töchter in den Fünfzigern und zwei Enkelkinder im Alter von 19 und 21 Jahren.