Anonim

„Wenn sich jemand wie du nicht fürchterlich interessiert, wird nichts besser werden. Ist es nicht. “- Dr. Seuss

Nun, hier sind wir wieder. Das Pulse Nightclub-Shooting in Orlando im vergangenen Jahr ist nicht mehr das größte Massen-Shooting in der US-Geschichte. Jetzt sitzt Las Vegas an der Spitze. Und leider wissen wir auch, dass dieser Rekord nicht für immer halten wird. Es wird einen anderen geben. Und ein anderer. Und ein anderer. Es sei denn, etwas ändert sich. Es sei denn, jemand tut etwas, um die Gewalt und den Hass zu stoppen. Es sei denn, jemand kümmert sich genug, um unsere Kinder zu retten.

Wie wir alle wissen, starben am Sonntagabend 59 Menschen und 527 weitere wurden verletzt, als ein Schütze bei einem Konzert im Freien in Las Vegas das Feuer eröffnete. Die New York Times berichtet, dass "die Musik aufhörte und als die Opfer bluteten, schrien die Konzertbesucher, duckten sich in Deckung oder rannten."

‚Geh runter ', rief einer. ‚Bleib unten ', schrie ein anderer.'

Das ist also das Neue? Nach dem Ariana Grande-Konzert in Manchester im vergangenen Mai, bei dem 22 Menschen getötet wurden, scheint es so, als würde eine verrückte Person, die mit einer Waffe den größten Schaden anrichten kann, dies auch tun. Große Menschenmengen, wie Konzerte, bei denen die Menschen wie Sardinen voll sind und gerne zu ihrer Lieblingsmusik singen und tanzen, scheinen das neueste Ziel zu sein, um große Menschenmengen zu mähen.

Dies sind Hasshandlungen, die Mütter und Väter von ihren Kindern und Kinder von ihren Müttern und Vätern nehmen. Hasshandlungen, die Ehemänner, Ehefrauen und lebenslange Freunde in Stücke reißen. Hasshandlungen, die uns bis ins Mark erschüttern und uns fragen lassen, ob es sicher ist, Konzerte, Nachtclubs oder die Schule zu besuchen oder gar unser Zuhause zu verlassen.

Hassakte, die Jason Aldean selbst in einem Instagram-Post, der gestern Abend veröffentlicht wurde, verurteilt hat.

„In den letzten 24 Stunden habe ich viele Emotionen erlebt. Angst, Wut, Kummer, Mitgefühl und viele andere “, schreibt er in seinem Beitrag. Aldean gibt auch seine Ängste zu - Ängste, mit denen wir uns alle als Eltern in Amerika derzeit identifizieren können. „Ich verstehe wirklich nicht, warum jemand einem anderen das Leben nehmen möchte“, fährt er fort. „In letzter Zeit hat sich in diesem Land und auf dieser Welt etwas geändert, was beängstigend ist. Diese Welt wird zu einem Ort, an dem ich Angst habe, meine Kinder großzuziehen. “

Wir können so lange darüber diskutieren, was dieses Land in zwei Hälften geteilt hat, was oder wer die Kämpfe und den Hass und die Spaltung verursacht hat. aber das Schuldspiel bringt uns nirgendwo hin. Aldean fordert uns auf, als ein Amerika zusammen zu kommen.

"Letztendlich sind wir keine Demokraten oder Republikaner, Weiße oder Schwarze, Männer oder Frauen", fährt Aldean fort. „Wir sind alle Menschen und wir sind alle Amerikaner und es ist an der Zeit, uns so zu verhalten und als EINS zusammen zu stehen! Das ist der einzige Weg, wie wir dieses Land jemals verbessern können, aber wir haben noch einen weiten Weg vor uns und müssen jetzt anfangen. “

Er hat recht - wir müssen aufhören zu kämpfen. Wir müssen uns zusammenschließen oder zumindest über den Tisch laufen und das starke Land sein, das wir sein können. Streit darüber, ob Melania Trump die richtigen Schuhe für Houston trug, nachdem Hurricane Harvey sie zerstört hatte, oder ob Malia Obama in Harvard angekommen ist, hilft nicht, unsere Nation zu retten. Sich zu weigern, auf den Standpunkt der Gegenseite zu hören, hilft dieser Spaltung nicht, die uns daran hindert, etwas zu tun. Das Festhalten an unseren Waffen (im wahrsten Sinne des Wortes und im übertragenen Sinne) und die Ablehnung von Kompromissen bei der Waffengesetzgebung tragen nicht zum Schutz unserer Kinder bei. Was wird die nächste Nummer sein? Sechzig Leute? Siebzig? Wirst du dort sein? Werde ich Werden meine Kinder im Kreuzfeuer getroffen? Wird deins?