Anonim

Was am Sonntagabend in Las Vegas passierte, war mehr als schrecklich. Es ist die Art von Katastrophe, die einen in Frage stellt, Kinder in diese verrückte Welt zu bringen. Der einzige winzige Hoffnungsschimmer aus dieser Situation sind die persönlichen Heldengeschichten, die aufgetaucht sind; das Gute, das gleichzeitig mit dem Bösen geschieht. Es macht alles nicht in Ordnung, aber es zeigt, dass wir stärker sind als diejenigen, die versuchen, uns niederzureißen.

Eine Geschichte, die mein Herz tief berührt hat, handelte von Fremden, die Mutter und Tochter zur Hilfe kamen. Das Paar hatte eine Reihe von Konzerten besucht, um an den Abschluss eines Jahres anstrengender Chemotherapie zur Behandlung des Ewing-Sarkoms zu erinnern. ein Krebs, der in und um die Knochen auftritt.

Mutter Kelley Huff beschrieb das Ereignis in einem Facebook-Post, der mit über 7, 2.000 Likes schnell viral wird. Sie fängt damit an, dass sie "ehrlich gesagt nichts über ihre Erlebnisse am Sonntagabend auf dem Route 91-Erntefest posten wollte", aber sie hatte das starke Gefühl, dass sie das Gute von ihrem Wochenende auf der Veranstaltung "teilen" musste.

Huffs Tochter Cassidy hatte gehofft, im Jahr zuvor an dem Konzert teilnehmen zu können. aber es war bereits ausverkauft. Also kaufte Huff Tickets für die Veranstaltung in diesem Jahr zum Geburtstag von Cassidy. Als die Konzertreihe näher rückte, gab Huff zu, besorgt zu sein, dass ihre Tochter möglicherweise nicht die Kraft hat, daran teilzunehmen, weil sie erst fünf Wochen zuvor eine Chemotherapie-Sitzung abgeschlossen hatte.

Huff erklärte, das Wochenende sei „überfüllt“ mit „guten, großartigen, großartigen Menschen“. Sie bemerkte, wie viele Fremde ihr und ihrer Tochter freundliche Worte und Gesten gaben.

„Ich bin so dankbar für jeden Konzertbesucher, vollkommene Fremde, die zu Cassidy kamen und ihr eine High-Five, einen Fauststoß oder eine Umarmung gaben, ermutigende Worte gaben oder ihre Geschichten von einem geliebten Menschen erzählten, der kämpft oder gegen Krebs gekämpft. «, sagte Huff. Es war so herzerwärmend, die Liebe von Menschen zu spüren, die wir nicht einmal kannten, und es hat mich so glücklich gemacht. “

Es war eine unterhaltsame Veranstaltung voller fröhlicher Menschen, bei der viele verschiedene Anlässe gefeiert wurden - ein Hochzeitstag, ein Geburtstag und für Cassidy der Abschluss eines schwierigen Jahres im Kampf gegen Krebs.

"Ich dachte über das letzte Jahr nach und wie weit wir gekommen waren und wie glücklich meine Tochter war", beschrieb Huff und fügte hinzu, dass sie den Moment genoss und dankbar war, dass ihre Tochter neben ihr stand.

Cassidy wurde sogar von einem "hemdlosen Cowboy" zum Tanzen aufgefordert, der ihr sagte: "Ich möchte mit dir tanzen … folge einfach meinen Schritten." Huff beschrieb, wie er "seine Füße ein wenig schlurfte, sie herumwirbelte, sie tauchte und sie setzte Sie ließ sie mit einem dicken Kuss auf der Oberseite ihres kahlen Kopfes zurück. “Und sagt, dass ihre Tochter das„ größte Lächeln “trug.

Die Stimmung änderte sich jedoch schnell am Sonntagabend, als die Schüsse fielen. Das erste, was Huff tat, war, ihren Ehemann anzurufen, der ihnen riet, "so schnell wie möglich zu rennen" und "nicht unten zu bleiben". Huff wechselte in den Muttermodus, als sie und ihre Tochter rannten. Herzzerreißend konnte Cassidys gebrechlicher Körper nicht weit rennen und sie brach hinter einem Auto zusammen.

„Bevor ich überhaupt darüber nachdenken konnte, was ich als nächstes tun soll“, erklärte Huff, „hat ein dienstfreier LAPD-Offizier sie in seine Arme genommen und gesagt, dass sie weiter rennen soll.“ In diesem Moment nahm die Freundin des Offiziers Cassidys Mutter bei der Hand und rannte mit ihr.

Einige Minuten später ging die Gruppe hinter einem anderen großen Lastwagen in Deckung, als ein pensionierter Polizeibeamter aus Long Beach auftauchte, um zu helfen.

"[Er] forderte uns auf, in Bewegung zu bleiben, und seine Tochter, die ebenfalls Polizistin in Long Beach ist, legte Cassidy auf den Rücken und rannte davon", beschrieb Huff in ihrem Posten.

Der Beamte von Long Beach forderte seine Frau auf, die beiden Frauen in ihrem Auto mitzunehmen und sie nach Hause zu bringen und später zu ihm zurückzukehren. Eine unglaubliche und selbstlose Tat eines Mannes, der zweifellos genauso verzweifelt war wie alle anderen, um zu fliehen.

Laut Huff begannen die Dreharbeiten gegen 22:00 Uhr und um 23:15 Uhr waren sie wieder zu Hause in Henderson, NV.

Huff glaubt nicht, dass ihre Flucht ein Zufall war, und denkt, dass sie zu perfekt inszeniert war, „um nicht Gottes Hand darin zu haben“.