Anonim

Wir können unser Bestes tun, um unseren Kindern Freundlichkeit gegenüber anderen beizubringen, aber als Eltern müssen wir hoffen, dass diese Lektionen Bestand haben, wenn sie alleine in die Welt hinausgehen. Und als eine Mutter diese Woche lernen durfte, hörten ihre Kinder nicht nur zu, sie setzten diese Lektionen auch auf eigene Gefahr um.

Whitney Fleming vom Blog Playdates am Freitag teilte die wertvolle Lektion mit ihren Facebook-Followern am Dienstag. Eine Lektion, die sie überraschte und veranlasste, ihre Prioritäten in Bezug auf ihre Mädchen neu zu bewerten. In ihrem Beitrag teilt sie mit, dass ihre Zwillingsmädchen eines Morgens mit ihr über ihren Partner für ein Gruppenprojekt in der Schule gesprochen haben. Sie hatten sich zuvor mit diesem Mädchen zusammengetan, und Fleming erinnerte sich, dass die andere Studentin nicht an ihrem Gewicht gezogen hatte, sich auf die Punktzahl ihrer Mädchen auswirkte und von ihnen verlangte, mehr zu arbeiten, um sicherzustellen, dass das Projekt korrekt abgeschlossen wurde.

„Warum würdest du wieder mit ihr zusammenarbeiten?“, Wütete Fleming.

"Ich weiß", erklärte eines ihrer Mädchen. "Ich meine, ich habe die ganze Sache für diesen Sprachkunst-Auftrag letztes Jahr alleine beendet, als sie meine Partnerin war, aber Mama, wir wussten nicht, was wir tun sollten."

Fleming sagte, das war, als ihre Töchter die Gründe für ihre Entscheidung erklärten.

"Wir bildeten unsere Dreiergruppe, und wir sahen hinüber und sahen sie allein sitzen", sagte eine ihrer Töchter. „Sie schaute auf ihre Hände und niemand achtete darauf, also fragten wir den Lehrer, ob wir es stattdessen zu einer Gruppe von vier machen könnten. Wir hatten nur gehofft, sie würde diesmal die Arbeit machen. “

Fleming sagt Babble, dass ihre Mädchen einfach mit ihrem Herzen an diesem einen geführt haben. Sie sagten, sie fühlten sich "schlecht und hofften auf das Beste und konnten sie nicht alleine sitzen lassen." Sie sagten auch ihrer Mutter, es gäbe nichts Schlimmeres als einen Lehrer, der jemanden in eine Gruppe zwingt, weil sie keine andere Alternative haben. Und so beschlossen sie, die Gefühle ihrer Klassenkameraden zu schonen.

Fleming sagt, es gab eine Flut von Nachrichten von anderen Eltern, die sich wünschten, jemand hätte dies für ihr Kind getan, und wie ihr Sohn oder ihre Tochter in der Schule darum gekämpft haben, Freundschaften zu schließen.

"Ich glaube, dass wir als Eltern das Boot ein wenig vermissen", sagt sie Babble. „Es wird viel Social Engineering betrieben, um sicherzustellen, dass unser Kind im besten Team ist oder mit den richtigen Kindern rumhängt oder zu den besten Events kommt. Wenn wir uns so darauf konzentrieren, sehen wir das nicht was direkt vor uns ist - das sind viele einsame Kinder. “

Freundlichkeit und Mitgefühl gewinnen immer; Sie wissen nie, wann jemand anderes es am meisten braucht oder wann Sie es von anderen brauchen werden. Zitat teilen FacebookPinterest

Das ist wahr. Wir waren alle einmal so alt. Und während es einfach und bequem ist, sich mit Menschen zu paaren, die Sie kennen, braucht es in diesem Alter Mut und Einsicht, um auf sie zuzugehen. Man weiß nie, was jemand anderes durchmacht oder was seine Motivation (oder sein Mangel) antreibt. Freundlichkeit und Mitgefühl gewinnen immer; Sie wissen nie, wann jemand anderes es am meisten braucht oder wann Sie es von anderen brauchen werden.

Letztendlich sagte Fleming ihren Mädchen, dass sie absolut das Richtige taten, unabhängig von der Note, die sie erhalten hatten.

„Ihre Note interessiert mich nicht“, sagte sie zu ihnen. "Gut, warte. Ihre Noten liegen mir sehr am Herzen. Aber ich interessiere mich mehr für Ihre Schauspielkunst. Und was Sie getan haben, indem Sie dieses Mädchen mit einbezogen haben, ist ungefähr so ​​freundlich, wie Sie nur können. “

Bildquelle: Whitney Fleming

Trotzdem ist es schwierig, Freundlichkeit zu üben, besonders im Teenageralter.

„Um gute Dinge zu tun, braucht man Opfer und Selbstlosigkeit, was heutzutage Mangelware ist“, sagt Fleming. „Es bedeutet, dem neuen Kind zu sagen, dass er mit Ihnen im Bus sitzen kann. Es bedeutet, für diejenigen einzustehen, die nicht für sich selbst einstehen können. Es bedeutet sogar, das Mädchen mit einzubeziehen, das seine Arbeit nicht immer beendet, weil es sonst niemand tun würde. “

In dieser Zeit kämpfen so viele Kinder mit ihrer eigenen Identität und dem Gefühl der Einsamkeit. Wenn wir den Verlorenen wirklich helfen wollen, fängt es zu Hause an.

"Es bedeutet, die Betonung der falschen Maße wie Noten, Leichtathletik und sozialen Status zu entfernen", sagt Fleming gegenüber Babble. "Und Erfolge wie Inklusion, Mitgefühl und Empathie anzuerkennen."