Anonim

Vor fast zwei Jahren beobachtete die 25-jährige Milli Smith still ihre Tochter auf der Intensivstation, als eine andere Frau kommentierte, wie „glücklich“ sie war, dass sie keine Zwillinge hatte.

Diese scheinbar unschuldige Bemerkung spaltete Smiths ohnehin schon zärtliches Herz in zwei Hälften, weil sie eigentlich Mutter von Zwillingstöchtern war. Ihre Tochter Skye starb drei Stunden nach der Geburt, während ihre Tochter Callie, die inzwischen 18 Monate alt ist, überlebte.

Smith saß dort auf der Intensivstation und trauerte um ein Baby, das während der Pflege eines anderen verloren ging. Er schwor sich, etwas zu tun, um anderen Familien in der gleichen Situation zu helfen. Sie startete eine Spendenaktion und gründete die The Skye High Foundation, um Krankenhäusern dabei zu helfen, ein lila Schmetterlingssymbol zu verwenden, um anzuzeigen, dass ein Baby an einem Mehrfachverlust beteiligt ist.

Bildquelle: Die Skye High Foundation

Dieses Programm mit dem Slogan „Nicht alle Zwillinge gehen nebeneinander; Manchmal hat man Flügel zum Fliegen. “Mit lila Schmetterlingsaufklebern, Plakaten und jetzt Decken wird angezeigt, dass eine Familie ein oder mehrere Babys verloren hat. Dadurch werden Mitpatienten und medizinisches Personal alarmiert, ohne jemals ein Wort zu sagen. Das einfache Symbol hilft trauernden Familien, schmerzhafte und unangenehme Gespräche zu vermeiden und ihren Verlust auf greifbare Weise zu honorieren.

Bildquelle: Die Skye High Foundation

Seit Smith ihre Sticker vorgestellt hat, hat die Skye High Foundation ihre Flügel auf der ganzen Welt ausgebreitet und das Leben von Familien verändert, die unter dem Verlust eines Geschwisters gelitten haben. Das Programm ist jetzt in 15 Ländern verfügbar und das Schmetterlingsposter, auf dem das Schmetterlingssymbol und seine Bedeutung dargestellt sind, wurde in 20 verschiedene Sprachen übersetzt.

Smith stellt fest, dass das Programm Familien die Möglichkeit gegeben hat, offen über ihre Babys zu sprechen. Was mit einem einfachen Aufkleber begann, hat sich für Familien, die sich zuvor gezwungen fühlten, ihre Schmerzen und Geschichten im Schatten zu verstecken, zu einem Weg der Hoffnung und Heilung entwickelt.

Der 18 Monate alte und große Bruder des 10 Wochen alten Bruders Luca, Smith, nennt ihre überlebende Tochter Callie eine „absolute Inspiration“. Callie wurde in nur 30 Wochen geboren und wiegt kaum mehr als zwei Pfund. "Sie ist so ein Charakter und extrem lustig", sagt ihre Mutter. "Sie hat auf jeden Fall einen starken Kopf und weiß genau, was sie tut und was sie nicht will und hat keine Angst, es zu zeigen!"

Bildquelle: Milli Smith

Zusammen mit einem speziellen „Erinnerungsregal“ in Callies Kinderzimmer, das besondere Andenken von ihrer Schwester Skye enthält, wie Fotos, Fußabdrücke und ihre Asche, sagt Smith, dass sie immer nach neuen Wegen sucht, Skye zu ehren und sie ein Teil von Callies Leben zu halten täglich.

Als Smiths beste Freundin Emily Lewis, eine lokale Handwerkerin, Callie zu einer besonderen Schmetterlingsdecke machte, war sie so berührt, dass das Paar beschloss, die Decken öffentlich zu teilen. Die rosafarbenen oder blauen Decken werden mit ein oder zwei Schmetterlingen für Doppel- oder Dreiergruppen handgefertigt.

Und die Antwort auf diese kostbaren Decken? "Unglaublich", sagt Smith.

Bildquelle: Die Skye High Foundation

Mit der Decke, die bei anderen Geschwisterverlust-Familien so gut ankommt, haben sich Smith und Lewis zusammengetan, um sie Familien zu spenden, die nach dem Verlust eines Zwillings einen Trost brauchen.

"Obwohl es eine kleine Geste ist, hofften wir, dass es ihnen helfen würde", erklärt Smith. "Wenn wir am ersten Tag ein Neugeborenengeschenk erhalten hätten, um Skye zu ehren, hätten wir das geliebt."

Eine der Familien, der Smith helfen konnte, war die Familie Hurlbut. Katie Hurlbut, 36, ist eine Kinderpflegerin und Mutter von Luke, 4, und zwei Zwillingen, Anna, 2, und Ella Grace, die nach sieben Wochen verstorben ist. Hurlbut erklärt, dass sie und ihr Mann, als sie 2015 mit Zwillingen schwanger war, einen langen Aufenthalt auf der Intensivstation bei ihren Töchtern erwartet hatten, aber sie hofften, sie beide nach Hause bringen zu können.

Stattdessen waren ihre Herzen „erschüttert“, als Ella eine MRSA-Sepsis bekam und nach 7 Wochen verstarb. Da die Zwillingsmädchen während ihres gesamten Krankenhausaufenthalts als Baby A (Anna) und Baby B (Ella) eingestuft worden waren, fragten die Krankenhausmitarbeiter, die sich nach Ellas Tod um Anna kümmerten, immer wieder: „Wo ist Baby B?“ nochmal. Einen ganzen Monat lang mussten die Eltern jedes Mal, wenn eine neue Pflegekraft den Raum betrat, Ellas Tod erleichtern und Fragen von anderen NICU-Familien beantworten, wenn sie von einem Doppelzimmer in ein Einzelzimmer wechselten.

"Ich war immer noch schockiert, weil ich sie verloren hatte. Es war also unbeschreiblich schmerzhaft, Fremden mitteilen zu müssen, dass sie gestorben war", erklärt Hurlbut. Wochen nach ihrem Aufenthalt auf der Intensivstation stieß Hurlbut auf das lila Schmetterlingsprogramm und Millies Geschichte.

"Das Lesen ihrer Geschichte gab mir Hoffnung", bemerkt sie. "Ich hoffe, dass es nicht nur möglich war, einen solch schrecklichen Verlust zu überleben, sondern auch, dass etwas Gutes daraus hervorgeht."

Bildquelle: Nestalgia Photography / Katie Hurlbut

Nach ihrem Aufenthalt sprach Hurlbut mit einer Trauerschwester vom Texas Children's Hospital über das Purple Butterfly-Programm, und das Krankenhaus setzte sie im September 2016 sowohl im Neugeborenen-Zentrum als auch auf der Intensivstation ein. In dem Wissen, wie sehr das Programm dazu beigetragen hätte, sie von was zu befreien Hurlbut nennt die "Last", Ellas Tod Tag für Tag nacherleben zu müssen. Die Familie ist zuversichtlich, dass die Schmetterlinge anderen Geschwisterverlust-Familien helfen werden, ein gewisses Maß an Frieden zu finden.

Seit Hurlbut ein Teil der Schmetterlingsfamilie ist, wurde er auch mit einer der neuen Schmetterlingsdecken des Programms beschenkt, die Anna jede Nacht schläft. "Ich habe das Gefühl, dass diese Decke Anna etwas Greifbares gibt, an das sie sich an Ella erinnert", sagt sie.

Hurlbuts Mutter hat sich ebenfalls der Schmetterlingsbewegung angeschlossen und sich mit ihrem Nähkreis in der Kirche zusammengetan, um lila Schmetterlingsdecken herzustellen und sie dem Texas Children's Hospital zu spenden. Die Decken werden an jeden Überlebenden gespendet, der an einem Verlust bei Mehrlingsgeburten beteiligt ist. "Ich halte es für so wichtig, dass die Überlebenden etwas haben, an dem sie festhalten können, was ihnen auch hilft, sich an die verlorenen Geschwister zu erinnern", fügt Hurlbut hinzu.

Bildquelle: Katie Hurlbut

Für die Hurlbut-Familie haben ein einfacher lila Schmetterling und eine Mitmutter, die bereit war, ihren Verlust und ihre Liebe zu teilen, ihr Leben verändert.

„Schmetterlinge sind aufgrund des lila Schmetterlingsprogramms zu einem wichtigen Symbol in unserer Familie geworden“, sagt sie. „Sie repräsentieren große Schönheit, die aus unermesslicher Dunkelheit kommen kann. Sie repräsentieren auch Transformation, Leben und Hoffnung. Ich weiß nicht, ob Millie jemals das Ausmaß erkennen wird, das sie für Eltern wie mich getan hat, die den Verlust eines Zwillings erlebt haben. Sie hat uns alle Hoffnung gegeben. Hoffe, dass jemand da draußen unseren Schmerz erkennt und kennt und etwas unternimmt, um ihn zu verbessern. “