Anonim

Als Mutter von drei Jahren ist meine jährliche Einkaufsliste episch lang und ehrgeizig. Weihnachten ist vielleicht noch mehr als einen Monat entfernt, aber meine beiden ältesten Jungen haben bereits ihre Wunschliste erstellt, und es überrascht nicht, dass sie alle wichtigen Dinge enthalten - wie Whoopee-Kissen und ferngesteuerte Hubschrauber. (Ganz zu schweigen von einem wahren Festmahl an Süßigkeiten.)

Natürlich weiß ich, dass ich jetzt allein hier bin - ich bin mir ziemlich sicher, dass Eltern auf der ganzen Welt jetzt auch kilometerlange Listen für Spielzeug und Süßigkeiten bekommen. Aber deshalb war ich so beeindruckt, als ich auf den Urlaubswunsch eines 10-jährigen Jungen stieß, der jetzt viral wird. Nicht wegen seiner Bitte um Geschenke unter dem Baum, sondern weil er darum gebeten hatte, ihm Snacks zu geben. Und der Grund dafür ist herzzerreißend.

"Ich bin ein 10-jähriger Junge", beginnt die Notiz. „Ich möchte Snacks in der Schule, also bin ich nicht der einzige, der nicht zur Mittagszeit in der Schule isst. Ich trage Größe 12 und ich mag Pokemon. “

Die Notiz wurde letzte Woche auf Facebook von Things of My Very Own geteilt, einer gemeinnützigen Organisation in Schenectady, New York, die Kriseninterventionsdienste für Kinder anbietet, die von Missbrauch und / oder Vernachlässigung zu Hause betroffen sind. Und mit nur ein paar einfachen Worten wird das sehr reale, aber oft übersehene Problem hervorgehoben, mit dem Kinder und Familien konfrontiert sind, die im ganzen Land mit Ernährungsunsicherheit leben.

Aber mach dir keine Sorgen; Diese Geschichte wird glücklicher.

"Dies ist ein wunderbarer Junge, mit dem wir über unsere Organisation zusammenarbeiten durften", sagt Rayn Boncie von Things of My Very Own gegenüber Babble. "Wir haben ihn früher im Jahr kennengelernt und wie die meisten Familien, mit denen wir zusammenarbeiten, hat auch dieser Schwierigkeiten."

Boncie erklärt, dass Things of My Very Own jedes Jahr eine Kampagne veranstaltet, in der die Gemeinde aufgefordert wird, ein Kind in einer Krise zu unterstützen. Die gemeinnützige Organisation bittet lokale Unternehmen auch, „Holiday Giving Trees“ zu hosten, auf denen kleine Notizen - genau wie diese - mit den Wünschen von Kindern in Not an den Zweigen hängen. Die diesjährigen Holiday Giving Trees befinden sich in Northway Toyota, Manhattan Bagel und Visco's Pizza. In letzterem Fall hing genau diese Notiz, bevor sie viral wurde.

Nachdem der Wunsch des Jungen am 11. November online geteilt wurde, erregte er die Aufmerksamkeit (und das Herz) von Fremden im Internet. Und seit dem Auffangen von Virusdampf sind erstaunliche Dinge passiert.

„Einzelpersonen haben uns aus Italien, Großbritannien, Kanada und anderen Ländern kontaktiert und gefragt, wie sie dazu beitragen können, das Leben von Kindern in Krisenzeiten zu verbessern“, teilte Boncie mit. „Eine Frau aus der Schweiz hat Visco kontaktiert und Pizza im Wert von 500 USD für die Kinder gekauft, die wir bedienen. Neben Spenden würden wir uns freuen, wenn Menschen aus der ganzen Welt Postkarten mit aufgedruckten Hoffnungsbotschaften verschicken würden. Es wäre so erstaunlich, wenn diese Kinder sehen würden, wie viele Menschen an sie glauben. “

Es mag leicht anzunehmen sein, dass das Programm Kindern dabei helfen soll, einige verdiente Festtagsleckereien und -geschenke zu bekommen, aber wie Boncie Babble erklärt, ist es so viel mehr als das.

„Viele dieser Kinder haben Mühe, sich auf der Welt völlig alleine zu fühlen“, teilt sie mit. „Diese Unterstützung beweist, dass jemand auf der Welt, den er noch nie getroffen hat, an sie glaubt. Wenn sie in diesem Gerichtssaal warten, um herauszufinden, wo sie platziert werden, denkt jemand auf der Welt an sie. Jemand auf der Welt kümmert sich um ihr Wohlergehen. “

Und wenn Sie sich fragen, was mit dem Wunsch dieses kleinen Jungen passiert ist, ist Boncie stolz zu berichten, dass er bereits gewährt wurde.

„Dieser kleine Junge wird sehr lange Snacks in der Schule haben“, teilt sie mit, „aber er ist nicht der einzige, der um Essen gebeten hat, und er ist nicht der einzige, der Hilfe braucht. Im Moment gibt es ein Überangebot an Unterstützung. Für diese Kinder hoffe ich, dass es dauert. Diese Kinder müssen wissen, dass sie wichtig sind, dass sie nicht unvergesslich sind und dass sie nicht etwas sind, worauf wir nur einmal im Jahr achten. “