Anonim
Bildquelle: Thinkstock

Stellen Sie sich die Szene vor. Ein Vater geht einkaufen oder isst mit seiner 4-jährigen Tochter zu Mittag, die ihm sagt, dass sie pinkeln muss. Tut er:

a) Nehmen Sie sie mit auf die Herrentoilette, oder

b) Sie in die Damentoilette mitnehmen?

Eine Mutter auf Mumsnet löste eine heftige Debatte aus, als sie schrieb, sie missbillige die Entscheidung ihres Mannes, ihre Tochter in die Damentoilette zu bringen.

„Ich sagte ihm, dass Frauen es nicht mögen und er sie zu den Männern bringen sollte. Bin ich unvernünftig oder nicht? “, Fragte sie.

Bisher hat der Thread über 500 Antworten und es ist eindeutig ein Thema, das die Menschen trennt. Viele Kommentatoren kritisierten die Idee, dass ein Mann im Badezimmer der Frauen sein würde, und sagten:

„Er ist außer Betrieb. Ich erinnere mich, dass DH (Liebling Ehemann) sagte, DD (Lieblingstochter) müsse sich daran gewöhnen, alleine in die Damen zu gehen, wenn er ohne mich ausgehen würde.

Ein anderer schlug vor, dass der Vater stattdessen die Behindertentoiletten benutzt. Und diejenigen, die glaubten, der Vater sei falsch, meinten, er solle sie zu den Männern bringen, und ein Kommentator fügte hinzu: "Das ist, was Väter und Großväter seit gut … Jahren und Jahren zu tun hatten."

Der Kommentator „Flashthesloth“ war von der Idee nicht beeindruckt.

„Ich habe noch nie einen Mann in einer Damentoilette gesehen und es ist nicht angebracht, dass sie dort sind. Sie bringen ihre DDs in ihre Toiletten, bis sie alt genug sind, um alleine zu gehen (oder behinderte Menschen zu benutzen). Sie sehen keine Frauen, die Jungen zu Männern bringen, weil das ihre richtige Toilette ist “, sagten sie.

Genauso waren es jedoch die Befürworter des Vaters, der sein Kind auf die Frauentoilette brachte, mit der einzigen Antwort: "Es würde mich nicht stören und es ist wahrscheinlich viel schöner für sie, Männer beim Urinieren zu sehen / zu riechen."

Ich muss zustimmen, dass der Gedanke, dass meine Tochter die Genitalien anderer Männer sieht oder sich mit den oft unbrauchbaren Herrentoiletten befassen muss, etwas ist, was ich für sie nicht wollen würde.

Die andere Sache, die zu berücksichtigen ist, ist, dass selbst wenn ein Mann seine Tochter in die Damentoilette mitnimmt, sie separate Kabinen haben, so dass alles sehr privat ist, wie Kommentator Ellapaella betonte:

„Es wäre mir egal, wenn ein Mann mit seiner Tochter in die Damen käme. Wir haben einzelne Kabinen und es ist nicht so, dass man jemanden auf der Toilette sehen kann, anders als bei den Männern, bei denen das kleine Mädchen Männer sieht, die Urinale benutzen “, sagte sie.

Eine Kommentatorin erinnert sich noch daran, als Kind mit ihrem Vater auf die Toilette gegangen zu sein.

„Ich habe immer noch Erinnerungen daran, wie ich als Kind in die Irre geführt wurde… sie sind schrecklich. Aber meistens sind die Erinnerungen gesund und riechen, da DF die meiste Zeit seine Hände über meine Augen hat “, erinnerte sie sich.

Persönlich habe ich kein Problem damit, dass ein Vater ins Badezimmer der Frauen kommt - auch nicht, um eine Windel zu wechseln. Meiner Meinung nach sind Frauen sowieso in ihren eigenen Ständen, obwohl ich es zu schätzen weiß, dass es für einige ältere Damen aufregend oder nervös sein kann, eine Stalltür zu öffnen und einen Mann dort zu sehen. Mein Mann sagt, er würde meine Tochter immer auf die Herrentoilette bringen, aber der Gedanke daran erfüllt mich mit Entsetzen, da ich immer noch Albträume habe, wenn ich einmal in der Herrentoilette gelandet bin.

NIEMALS will eine Frau Männer-Toiletten benutzen, da diese normalerweise grimmig sind. Ich unterstütze und stehe jedem Vater zur Seite, der seine Tochter in die Damentoilette bringt. Sicherlich können wir als Mütter alle verstehen, dass ein Vater nur auf sein kleines Mädchen aufpasst.