Anonim

Es war der perfekte Sonntagnachmittag. Mit dem glücklichen Herzen einer Mutter, die die ganze Wäsche gefaltet hatte, sah ich, wie der Schnee leise aus dem Fenster unseres neuen Hauses fiel, während meine Kinder in unserem Wohnzimmer glücklich spielten.

Da habe ich beschlossen, alles zu ruinieren, indem ich Schokoladenkekse gemacht habe.

„Hey, wer will Kekse machen?“, Rief ich meinen Kindern zu. Bald kamen sie in die Küche gestürzt und schrien nach der begehrten Stelle beim Mixer. Hier muss ich erklären, dass wir gerade umgezogen sind und uns alle noch an unseren neuen Raum gewöhnt haben. Während wir in unserem vorherigen Zuhause Kekse zu einer exakten Wissenschaft zubereiten mussten, war dies das erste Mal, dass wir in unserer neuen Küche Kekse versuchten, was bedeutete, dass wir alle unsere neuen „Flecken“, Hocker und Sitzstangen finden mussten Mache Kekse.

Bildquelle: Chaunie Brusie

Da waren wir also. Ich überwachte die Zutatenübergabe, als meine beiden jüngsten Töchter die Aufgabe übernahmen, sie in den Mixer zu werfen. Wir fügten ein Ei hinzu, dann zwei, als der Standmixer herumwirbelte. Wir wollten gerade den Vanilleextrakt hinzufügen, als plötzlich meine beiden Töchter vor Entsetzen anfingen zu schreien.

Was ist passiert? Versuchte mein Mixer wirklich, meine Tochter zu skalpieren? Das kann doch nicht passieren, oder? Zitat teilen FacebookPinterest

Ich sah nach unten und sah meine 3-jährige Tochter, die sich vollständig über die Schüssel gebeugt hatte. Ihr blonder Zopf hatte sich im Aufsatz des Mischers verfangen. Um und um ihr Haar wirbelte es im Mixer herum und schien darauf bedacht zu sein, es direkt aus ihrem Kopf zu ziehen. Der Mixer wurde nicht langsamer oder hielt nicht an, und für eine kurze Sekunde schien es mir, als ob es in Zeitlupe geschah. Was ist passiert? Versuchte mein Mixer wirklich, meine Tochter zu skalpieren? Das kann doch nicht passieren, oder?

Ich sprang auf und zog den Mixer aus der Steckdose. Mein Mann, der im Wohnzimmer gewesen war, war mir auf den Fersen. Gemeinsam versuchten wir, unsere Tochter so weit zu beruhigen, dass sie ihre Haare aus dem Mixer löste und sie auf Schäden untersuchte. Sie war erschüttert und fühlte sich unwohl, aber insgesamt schien es ihr gut zu gehen.

Bildquelle: Chaunie Brusie

Wir vermuteten, dass sie sich mit unseren neuen Hockern in einer anderen Position befand als unsere Kinder in den acht Jahren, in denen wir Kekse hergestellt hatten. Und irgendwie war sie perfekt auf das Niveau des Mischers ausgerichtet. Mein Mann und ich sprachen ein Dankesgebet, dass sich der Mixer auf der niedrigsten Stufe befunden hatte, dass ich genau dort gestanden hatte und dass der Schaden nicht schlimmer gewesen war.

Aber am nächsten Morgen, als ich etwas kämmte, das ich für ein großes Gewirr aus ihren schönen blonden Haaren hielt, löste sich stattdessen ein leiser Klumpen in der Bürste. Ich war schockiert, als die gesamte Rückseite ihres Haares in meiner Hand landete. Während des restlichen Tages fielen ihr immer wieder die Haare aus. Ich versuchte mein Bestes, um es vor ihr zu verbergen. Am Boden zerstört schluchzte sie: "Mama, sehe ich immer noch hübsch aus?"

Ich habe nie über die Möglichkeit nachgedacht, dass sich ein Kind beim Zubereiten von Keksen in einem Mixer verheddert. Zitat teilen FacebookPinterest

Es traf mich, um wie viel schlimmer der Schaden hätte sein können. Mir wurde klar, wie falsch es war, diese mögliche Gefahr während einer unschuldigen Zeit, in der ich mit meinen Kindern Kekse machte, niemals in Betracht zu ziehen.

Ich gehöre zu diesen Müttern und stelle mir immer Worst-Case-Szenarien vor. Ich schneide Trauben. Ich bin vorsichtig, wenn jemand meine Kinder in Läden schnappt. Ich mache meinen Mann verrückt mit der Sicherheit von Autositzen. Aber ich habe nie darüber nachgedacht, ob sich ein Kind beim Zubereiten von Keksen in einem Mixer verfangen könnte.