Anonim

Manchmal ist es das einfachste Gefühl, das am schwierigsten auszudrücken ist. Und für diejenigen von uns, die Eltern sind und oft von unseren „Rollen“ und allem, was wir an einem Tag erreichen müssen, verbraucht sind, kann es leicht sein, zu vergessen, Dinge zu sagen, die wir oft fühlen, aber unseren Partnern nicht immer sagen .

Nikki Pennington, eine dreifache Mutter, schrieb kürzlich einen kraftvollen Beitrag über einen geschäftigen Morgen, als sie sich einen Moment Zeit nahm, um ihrem Mann eines mitzuteilen: „Ich brauche dich heute.“

"Seit einiger Zeit gehe ich einfach davon aus, dass mein Mann weiß, wie sehr ich ihn brauche", verrät Pennington Babble.

Als jemand, der seit fast 14 Jahren verheiratet ist, kann ich erzählen. Ich bin zuversichtlich, dass mein Mann weiß, wie sehr ich ihn liebe, aber drücke ich ihm meine Wertschätzung so sehr aus, wie ich sollte? Sage ich ihm, dass er in meinem Leben gebraucht wird? Wahrscheinlich nicht annähernd so oft, wie er es verdient.

In ihrem Beitrag beschreibt Pennington die Reaktion ihres Mannes auf ihre einfachen Worte. "Er konnte in meinem Tonfall hören, dass etwas anders war, als ich es sagte, also blieb er stehen", schrieb sie.

Frauen sind mächtig, und wir sind oft stolz auf unsere Fähigkeit, mit allem fertig zu werden, was auf uns zukommt. Es kann schwierig sein, anderen zu erlauben, etwas von der Last abzunehmen, aber es lohnt sich auch. Es liegt in der Macht, zugeben zu können: "Ich kann es alleine tun, aber ich würde es nicht wollen."

Pennington drückt es perfekt aus, wenn er ihre Gefühle zu ihrem Ehemann beschreibt:

„Er wurde für den Trost gebraucht, den nur er geben konnte, wenn sich das Gewicht der Welt auf meinen Schultern anfühlte. Er war derjenige, den ich brauchte, um durch diese Tür zu gehen, als ich das Gefühl hatte, gleich zu brechen und derjenige zu sein, der mir half, mich wieder zusammenzubringen. “

Ich habe mich so oft so gefühlt, dass es weh tut. Ich habe meinen Mann unter Tränen angerufen, nachdem ich mich in unserem Schlafzimmer eingeschlossen hatte, um ihm zu sagen, dass ich Unterstützung brauche und dass er nach Hause kommen muss.

Auch in schwierigen Zeiten brauchen wir unsere Partner. Wie Pennington es ausdrückt: "Er war derjenige, den ich zum Abheben des Telefons am anderen Ende brauchte, damit ich ihm von Dingen erzählen konnte, die wichtig sind, und von Dingen, die nicht von meinem Tag sind."

Manchmal denke ich, dass es das einzige ist, was meine geistige Gesundheit intakt hält, wenn ich meinem Mann den ganzen Tag eine SMS schreibe. Es kann schon hilfreich sein, mit ihm darüber zu jammern, was auch immer unser Kleinkind gerade zerstört hat, oder einen Insider-Witz zu teilen, um meine Stimmung zu heben.

Pennington erzählt Babble, dass sich ihre Bemühungen, ihr Bedürfnis nach ihrem Ehemann zum Ausdruck zu bringen, positiv auf ihre Beziehung ausgewirkt haben, dass sie jedoch zögerte, ihre Erfahrungen online zu teilen.

"Ich hatte zuerst Angst, es zu posten, aus Angst, andere würden mir sagen, dass ich eine schreckliche Frau bin, weil ich es ihm nicht oft genug gesagt habe", erklärt sie.

Tatsächlich hat es jedoch den gegenteiligen Effekt. Pennington sagt, dass sie Dankesbotschaften erhalten hat und dass dies viele Frauen dazu veranlasst hat, „zu realisieren, dass sie ihrem Ehemann auch nicht genug erzählt haben und (dass) sie anfangen wollten“.

Am Ende ihres Beitrags drückt Pennington aus, wie viele Frauen sich über die Männer fühlen, mit denen sie unser Leben verbringen möchten. "Ich brauche ihn, um mein ewig bester Freund zu sein, der Vater meiner Kinder, derjenige, der Himmel und Erde bewegen würde, um mich lächeln zu sehen", sagte sie. "Also habe ich ihm heute gesagt, dass ich ihn brauche und nicht für ein paar Minuten, um mich über meinen Tag auszutoben, sondern für heute und jeden Tag."