Anonim

Wenn es um das Stillen eines Neugeborenen geht, ist es mir egal, wer Sie sind - es gibt immer eine Lernkurve. Keine zwei Mütter oder zwei Babys werden auf die gleiche Weise stillen und ein paar wilde Hormone (mit einem Schuss ICH HABE KEINE IDEE, WAS ICH TUN MÖCHTE) hineinwerfen, und es ist leicht zu verstehen, warum es so eine emotionale Reise ist ist eine physische. Aus diesem Grund hören wir auch so viel darüber, dass junge Mütter ihre Stämme in einer zunehmend digital ausgerichteten Welt online finden, in der unser „Dorf“ möglicherweise nicht immer direkt vor unserer Tür steht. Wir Mütter brauchen einander; und ein neuer viraler Tweet von Tennisprofi und neuer Mutter Serena Williams erinnert uns diese Woche an all diese Tatsachen.

Am 6. Dezember twitterte Williams ein entzückendes Foto ihrer neuen kleinen Tochter sowie einen einfachen, aber emotional aufgeladenen Appell an die Mütter von Twitter: „Mitmütter“, schrieb Williams. „Wie lange hast du gestillt? Ist es komisch, dass ich emotional werde, wenn ich nur darüber nachdenke, wann es Zeit ist aufzuhören? “

Mitmütter:

Wie lange hast du gestillt? Ist es komisch, dass ich emotional werde, wenn ich nur darüber nachdenke, wann es Zeit ist aufzuhören? pic.twitter.com/YOz4oeIajH

- Serena Williams (@serenawilliams) 6. Dezember 2017

Ihre einfache Frage traf mich sofort, weil ich es so verstehe. Mein erstes Baby hat ungefähr ein oder zwei Monate lang gestillt, nachdem ich von der Intensivstation nach Hause gekommen war, und ich erinnere mich noch an den Tränenfluss in meinem Gesicht, als mir klar wurde, dass ich ihn nicht länger stillen konnte. Ich wollte unbedingt die Magie erleben, von der mir alle so viel erzählt hatten. aber für uns hat es nicht geklappt. Mein zweites Baby dagegen? Oy … ich musste ihn nach ungefähr zweieinhalb Jahren abschneiden. Er ist jetzt 4 und bittet immer noch zu stillen, wenn er super sauer ist. (Tut mir leid, Kleiner!) Und jetzt ist mein letztes Baby mit sieben Monaten am stillen.

Was den emotionalen Teil angeht: Serena, ich sage dir aus erster Hand, dass sich fast alles emotionaler anfühlt, wenn du eine Mutter bist. Ich meine … hallo, dumme Werbung für Fernbeziehungen!

Ich war jedoch nicht die einzige Mutter, die von ihrem süßen Tweet angerührt wurde. Es dauerte nicht lange, bis die Mütter von Twitter ihren Anruf sofort befolgten.

Ich habe meinen Sohn 1, 5 Jahre lang gestillt. Meine Milch trocknete und er drückte mich. Ich fühlte mich schuldig, weil ich aufgehört hatte. Der Druck von Familienmitgliedern, die nie gestillt haben, hat mir das Gefühl gegeben, dass ich nicht einmal so lange unterwegs bin. Übrigens legt er immer noch seine Hand auf mein Hemd und er wird 2 in einer Woche sein!

- Robyn J Flowe (@Robyn_J_Flowe) 7. Dezember 2017

Die Twitter-Nutzerin @Robyn_J_Flowe teilte ihren eigenen holprigen Weg mit dem Stillen und Tweeten: „Ich habe meinen Sohn 1, 5 Jahre lang gepflegt. Meine Milch trocknete und er drückte mich. Ich fühlte mich schuldig, weil ich aufgehört hatte. Der Druck von Familienmitgliedern, die nie gestillt haben, hat mir das Gefühl gegeben, dass ich nicht einmal so lange unterwegs bin. Übrigens legt er immer noch seine Hand auf mein Hemd und er wird in einer Woche zwei sein! “

Währenddessen versicherte sie @ Linda32978682: "Es ist die schönste Erfahrung der Welt, stillen Sie weiter, Sie werden wissen, wann es Zeit ist, aufzuhören."

Es ist die schönste Erfahrung der Welt, wenn Sie stillen, wissen Sie, wann es Zeit ist, damit aufzuhören ❤️

- Linda (@ Linda32978682) 8. Dezember 2017

@MyTigerWithin hatte auch einige großartige Ratschläge für Serena: „Haben Sie einen Laktationsberater oder eine Selbsthilfegruppe wie LLL oder CocoaBeans gesehen? Viele Mütter beginnen mit der Nahrungsergänzung, weil sie befürchten, nicht genug Milch zu produzieren, was normalerweise nicht der Fall ist. Sobald Sie jedoch mit der Nahrungsergänzung beginnen, können Sie Ihre Milchversorgung beeinträchtigen. “

Haben Sie einen Laktationsberater oder eine Selbsthilfegruppe wie LLL oder CocoaBeans gesehen? Viele Mütter beginnen mit der Nahrungsergänzung, weil sie befürchten, nicht genug Milch zu produzieren, was normalerweise nicht der Fall ist. Sobald Sie jedoch mit der Nahrungsergänzung beginnen, können Sie Ihre Milchversorgung beeinträchtigen.

- Rebecca S (@MyTigerWithin) 7. Dezember 2017