Anonim

Stellen Sie sich vor, Sie sind ein schwangeres Mädchen, das sich nach köstlichem Kentucky Fried Chicken sehnen möchte, und aus dem Nichts beschließt ein Mann aus dem Fitnessstudio, Ihnen großzügig dabei zu helfen, Ihren deutlich gestörten Körper zu „reparieren“.

Bildquelle: Laura Mazza

Nun, wenn Sie Laura Mazza sind, eine 31-jährige Sozialarbeiterin aus Australien, lassen Sie vielleicht Ihren Kiefer in Ihre Soße fallen - und machen Sie sich dann dafür stark, dass schwangere Frauen überall Brathähnchen essen.

Mazza, die den Blog Mum on the Run betreibt, hat einen Facebook-Beitrag darüber geteilt, was genau als schwangere Mutter passiert ist, die versucht hat, ihr Brathähnchen zum Kochen zu bringen.

Mazza, glücklich verheiratet und 14 Wochen schwanger mit ihrem dritten Kind, ist ebenfalls Mutter eines 3-jährigen Sohnes und einer 1-jährigen Tochter. Sie erzählt Babble, dass der Vorfall genau so passiert ist, wie sie es dargestellt hat.

Bildquelle: Laura Mazza

In ihrem Posten beschrieb Mazza die Perspektive des Mannes amüsant, als würde er in sein Tagebuch schreiben und großzügig versuchen, seine Fitness-Weisheit auf ihren „armen, unvollkommenen Körper“ zu übertragen. Der Mann ging zusammen mit einer Freundin, wie sie erzählte, zuversichtlich umher in das Fastfood-Etablissement, gekleidet in ein tief ausgeschnittenes Unterhemd, das seine angespannten Brustmuskeln kaum bedeckte.

Mazza schrieb aus der Sicht des KFC-Mannes:

„Ich sehe sie an und bemerke, dass sie ein bisschen rund ist, ein bisschen mollig. Ich starre sie ein wenig an, während sie ihre Pommes in scharfe Soße, Kartoffel und Soße taucht und sie entzückt in ihren Mund schiebt. Ich sehe, dass sie dasselbe mit ihrem Burger macht… und ich weiß nicht warum Tagebuch, aber es stört mich … "

Tatsächlich störte es Mr. Pectorals so sehr, dass er entschied, dass es seine Bürgerpflicht war, Mazza mitzuteilen, dass das, was sie aß, fürchterlich ungesund war. "Entschuldigung, wissen Sie, wie schlecht KFC für Sie ist?", Verkündete er. "DAS viel KFC?"

Als Mazza ihn "verwirrt und ungläubig" ansah (da er auch Popcorn-Hühnchen aß), nahm sich der gnädige Fremde Zeit zu erklären, dass er tatsächlich "sehr sauber" isst und dies aß, weil mein schlanker Körper gemacht wurde von Zeus und Athene, den griechischen Göttern, brauchten etwas Fett. “

Natürlich.

Aber warte, es wird besser. Nachdem er Mazza beschämt hatte, weil er gebratenes Hühnchen mit weniger als einem einstelligen Körperfettanteil genossen hatte, erklärte der Mann weiter, dass er auch ein Personal Trainer sei. Und dann bot er seine Dienste an, damit sie „nicht wackelt, wenn sie geht“ - und ja, das waren genau seine Worte, schwört Mazza. Er bot ihr auch an, ihr zu helfen, „fit und heiß für den Sommer zu werden, um einen Mann zu finden“.

Bildquelle: Laura Mazza

Wie Sie, liebe Leserin, erzählt Mazza Babble, dass sie anfangs dachte, der Mann mache Witze, aber leider begriff sie, dass er es völlig ernst meinte. Glücklicherweise nahm die werdende Mutter seinen hilfreichen „Rat“ mit aller Kraft an.

„Es hat mich nicht gestört, weil ich weiß, dass er mich oder mein Leben nicht kannte, also hat er es wirklich nur für sein eigenes Ego gesagt und nicht, um mir zu helfen“, erklärt sie. "Er hat wirklich viel über sich selbst gesprochen und ich glaube wirklich, dass er genervt war, weil ich sie beide schmutzig ansah, weil sie so schlecht über Frauen sprachen, mit denen sie ins Fitnessstudio gingen."

Wie die meisten Mütter hat Mazza während der Schwangerschaft und nach der Geburt viele Veränderungen in ihrem Körper erlebt. "Ich war dünn und die Dinge verändert", sagt sie. "Ich war als junge Mutter erschöpft und nahm auch Antidepressiva ein, von denen ich glaube, dass sie zur Gewichtszunahme beigetragen haben."

Bildquelle: Laura Mazza

Leider ist Mazza der Kritik an ihrem Körper nicht fremd. Laut der Bloggerin hat sie so ziemlich jeden harten Kommentar gehört, den man sich vorstellen kann, und sie weiß es, weil sie zufällig weiblich ist. "Wenn ich ein männlicher Blogger wäre, der über Elternschaft bloggt, würde ich nur gegrüßt und niemals würde jemand meine Gesundheit oder Essgewohnheiten in Frage stellen", bemerkt sie. "Es ist eigentlich ziemlich lustig."

Mazza sagt, dass sie beschlossen hat, ihre Geschichte zu teilen, um nicht nur andere fitte Männer zu ermutigen, die „Weisheit“ vermitteln möchten, um ihre hilfreichen Vorschläge an der Turnhallentür zu überprüfen, sondern um zu zeigen, wie häufig sich Mütter über Veränderungen in ihrem Körper geurteilt fühlen. "[Mütter] verdienen es, sich gut zu fühlen und zu wissen, dass sie nicht allein sind", fügt sie hinzu.

Wie ging sie mit dem Mann um, der seine helfende Fitnesshand anbot?

Sie tat, was jede Mutter tun würde. Sie informierte ihn, dass er etwas ziemlich Großes in seinen Zähnen stecken hatte, zog einen Zahnstocher aus ihrer Tasche (weil Mütter immer vorbereitet sind), bot ihn ihm an und gab ihm großzügig die Gelegenheit, seine Zähne zu räumen, damit er sich selbstständig machen konnte wieder aufrichtig spielen.

Und als er erstarrte und hastig murmelte "egal", lächelte sie vor sich hin … und leckte sich nach jedem köstlichen, mit Soße gefüllten Bissen weiter die Finger.

Der Personal Trainer hatte vielleicht die Möglichkeit, sein Popcorn-Huhn zu genießen, obwohl er wusste, dass er die Bauchmuskeln eines griechischen Gottes hatte, aber was Mazza betrifft? Nun, sie war in der Lage, das Essen zu genießen, das ihr drittes Baby nährte, und wusste, dass ihr Körper in Ordnung war, weil er nicht nur gut aussah.