Anonim

Es kann leicht sein, in das Chaos und den Stress der Ferienzeit zu geraten. Aber Kinder haben ein Händchen dafür, uns alle daran zu erinnern, worum es in dieser Jahreszeit wirklich geht. Ein solches Kind aus Grand Haven, Michigan, begeistert dieses Jahr überall Menschen mit ihrer Großzügigkeit und ihrem Mitgefühl auf wirklich einzigartige Weise.

Lexi Bergeron, eine Viertklässlerin an der Ferry-Grundschule, sah sich eines Morgens mit ihrer Familie die Nachrichten an, als sie erfuhr, dass Kindern aus einem nahe gelegenen Schulbezirk wegen ihres negativen Schulspeiseguthabens kein warmes Mittagessen in der Schule angeboten wurde. Die Mutter von Lexi, Sara Bergeron, erzählt Babble, dass Lexi von dieser Nachricht gebrochen war und begann, sich Gedanken darüber zu machen, wie sie helfen könnte.

Bildquelle: Sara Bergeron

"Sie wollte es vorbezahlen", teilt Sara. "Sie hat das reinste Herz … sie ist auch verrückt nach DIY-Videos und lernt, wie man Sachen macht und Gegenstände wiederverwendet, um etwas lustiges oder hübsches zu machen."

Aufgrund ihres Mitgefühls und ihrer Kreativität kam Lexi auf die Idee, das verdiente Geld (insgesamt 10 US-Dollar) aus dem Verkauf von „Stretchy Straw Fidgeters“ zu spenden, um diesen Schülern zu helfen, ihre Schulspeiseschulden zu begleichen. Laut ihrer Mutter stellt Lexi diese zappeligen Spielzeuge her, indem sie Loom-Gummibänder zusammenbindet und Strohhalme und Perlen hinzufügt. Kinder können sich strecken und mit Spielzeug spielen, um Spaß zu haben oder ihre Hände zu beschäftigen, während sie versuchen, ruhig zu bleiben oder sich in der Schule zu konzentrieren, sagt sie. Sara drückte sofort ihre Unterstützung aus und schlug Lexi vor, zunächst den Schülern ihrer eigenen Schule zu helfen, die Schwierigkeiten hatten, das Mittagessen zu bezahlen.

Zu der Zeit verkaufte Lexi ihre hausgemachten Zappel für zwischen 50 Cent und 1 Dollar, je nach Größe. Aber ihre Idee, das Geld zu spenden, brachte auch ihre Mutter auf eine Idee.

Bildquelle: Sara Bergeron

„Nachdem Lexi an diesem Tag zur Schule gegangen war, habe ich ein GoFundMe-Konto eingerichtet“, erklärt Sara, die zusätzliche Mittel aufbringen wollte, um die negativen Essenssalden der Schüler auszugleichen. "[Lexis] Herz war in ihm und damit sah ich eine Gelegenheit zu lehren, was eine Person für eine Gemeinschaft tun kann, wie eine Person eine Änderung vornehmen kann."

Sara teilt mit, dass sie damit gerechnet hat, ein bisschen Geld zu sammeln - höchstens 50 US-Dollar. Aber die Mutter von drei Jahren hatte keine Ahnung, wie effektiv die Spendenaktionen wirklich sein würden. Kurz nachdem Sara die GoFundMe-Seite auf ihrer Facebook-Seite geteilt hatte, begannen auch Freunde und Familie, sie zu teilen. Bald verbreitete sich die Seite schnell und weit über ihre Community hinaus. Innerhalb eines Tages hatten sie bereits ihr ursprüngliches Ziel erreicht, 188 USD (den geschätzten Betrag der Schulspeiseschuld) aufzubringen. Aber sie hielten nicht so schnell an.

Bildquelle: Sara Bergeron

Von dort aus ermittelte Sara die geschätzte Verschuldung für den gesamten Distrikt (2.200 USD) und setzte sich ein neues Ziel, während die Spenden weiterhin eingingen. Am Tag nach der Eröffnung des GoFundMe-Kontos kontaktierte Fox News 17 ihre Familie und teilte ihre Geschichte mit einer glatten Zahl breiteres Publikum.

"Es ist viel mehr als wir jemals erwartet haben", sagt Sara. "Es ist außergewöhnlich."

Bisher hat die Familie 1.972 US-Dollar gesammelt und nimmt weiterhin Spenden entgegen. Sobald die Kampagne beendet ist, gibt Sara bekannt, dass sie den Scheck an den Leiter der Lebensmittelabteilung ihres Distrikts weiterleiten werden, der die Mittel an die entsprechenden Schulen und Abteilungen verteilt.