Anonim

Wenn Sie einen geliebten Menschen verloren haben, könnten Sie das Gefühl haben, dass die Ferien die schwierigste Zeit des Jahres sind. Eine Zeit, die fröhlich sein soll, ist mit Schmerzen behaftet, wenn Sie an die Person denken, die an Ihrer Seite oder in Ihren Armen sein sollte, aber nicht. Und für Eltern, die sich von einem Kind verabschieden mussten, kann sich diese Trauer unüberwindlich anfühlen.

Bildquelle: Ginny Limer

Für Ginny Limer, eine fünfjährige Mutter aus Fort Worth, Texas, war ihr Weihnachtsfest vor einigen Jahren aus diesem Grund besonders schmerzhaft. Die Lehrerin und Philanthropin sah sich der unerwarteten Trauer gegenüber, ihren Jungen Cullin im Alter von 6 Monaten zu verlieren.

"Cullin hat am 1. Oktober 2012 das Syndrom des plötzlichen Kindstodes (SIDS) durchlaufen (das ist der Code für: Wir wissen nicht, warum Ihr Baby gestorben ist)", teilt Limer Babble mit. „Ich habe andere Kinder, die meine Anwesenheit bei Geschenken im ersten Jahr brauchten, aber ich war voller Trauer, Traurigkeit und Wut und konnte es nicht zusammenbringen. Also bin ich auseinandergefallen. “

Und es war wegen ihres Schmerzes, dass die #ornamentalrelease Tradition geboren wurde.

Wie auf dem Instagram @griefunfolding geteilt:

„[Ginny] wusste, dass sie dekorieren musste, weil sie andere lebende Kinder hatte, um die Feiertage zu genießen. Sie ging in ihre Garage und fing an, Dekorationen zu entfernen. Als nächstes überkam sie der Kummer, und sie warf und zerschmetterte Glühbirnen in ihrer Garage, schrie und weinte, weil sie so aufgebracht war, dass sie die Ferien ohne ihr kostbares Baby ertragen musste. Sie hat das Chaos verlassen und ist reingegangen. “

Aber warte auf den nächsten Teil. Als Ginny am nächsten Tag zurück in die Garage ging, sah sie etwas Unerwartetes. "Sie schaute nach unten und stellte fest, dass sie, obwohl sie zerbrochen waren, immer noch brillant leuchteten, sogar heller als zuvor", erklärt der Beitrag. „Sie hat all diese zerbrochenen Zwiebeln aufgeschöpft und sie in eine neue klare Glühbirne gesteckt, um am Baum zu hängen. Dies symbolisiert ihr neues Leben und die Art und Weise, wie Trauer sie geformt hat.“

Bildquelle: Ginny Limer

Denn selbst wenn wir zerbrochen sind, sind wir stark genug, um die Stücke von uns aufzunehmen und auszuhalten. Überleben. Und vielleicht ein bisschen Freude in den kommenden Tagen oder Jahren. Die zerbrochenen Teile in ihrem Ornament - ein Ornament, von dem sie nie gedacht hätte, dass sie es herstellen würde - „mögen zerbrochen sein, aber sie funkeln immer noch“, erzählt Limer Babble.

Nachdem sie Cullin verloren hatte, wusste Limer, dass sie mehr tun musste. SIDS ist eine verheerende Möglichkeit, ein Kind zu verlieren, und Eltern bekommen nie wirklich die Antworten, die sie so dringend brauchen. Limer kennt den Schmerz, den andere Eltern empfinden, und dachte, es könnte ihnen allen helfen, wenn sie gemeinsam trauern könnten. Also nahm sie ihren Schmerz und machte ihn gut, indem sie die gemeinnützige Organisation Scared Sidless gründete.

Bildquelle: Ginny Limer | Scared Sidless

Auf der Website der Organisation heißt es: „Scared Sidless wurde gegründet, um Hinterbliebenenfamilien zu helfen, trauernde Geschwister zu vereinen und gesundes Trauern zu Ehren unseres Sohnes Cullin Darden Limer zu fördern.“

Eines der beliebtesten Ereignisse auf der Website ist die jährliche Veröffentlichung von Ornamenten. Limer ermutigt Familien, das zu tun, was sie getan hat: Ornamente zu zerbrechen, den Schmerz zu lindern und dann den Glanz und das Funkeln in den zerbrochenen Teilen zu entdecken.

Bildquelle: Ginny Limer