Anonim

Einige Tage vor Weihnachten brachte ich meine 8-monatige Tochter und meinen 4-jährigen Sohn zum Lebensmittelgeschäft, um mir die letzten Dinge für das Weihnachtsessen zu besorgen. Meine Liste war mit Kaffeeflecken verschmiert und meine Augen trübten sich von den schweren Taschen, an denen kein Schlaf hing. Ich sandte ein stilles Gebet an das Universum um Hilfe, weil ich wusste, dass der Laden wahnsinnig voll sein würde und meine Kinder weniger als begeistert wären, gezwungen zu werden, zu gehen.

Sagen wir einfach, alle meine Vorhersagen haben sich bewahrheitet. Als ich zum Auto zurückkam, waren mir die Tränen in den Augen.

Manchmal ist Elternschaft auf eine raue und grausame Art und Weise schwer zu erklären, wenn jemand nicht in diesen Gräben war. Es ist mir egal, ob Sie reich und berühmt sind oder einer von uns Stammgästen - es ist nicht einfach. Das ist der Grund, warum ich besonders berührt war, als ich auf einen Late-Night-Tweet von Pink stieß, in dem sie die berührende Geschichte eines Treffens mit einer Mutter im Supermarkt erzählt.

Eine wirklich süße Mama kam heute Abend zu mir ins Lebensmittelgeschäft und erzählte mir ein paar nette Worte darüber, wie sie von meiner Elternschaft Kraft bekommt, denn ich habe keine Angst davor, in der Öffentlichkeit zu versauen. Wir haben zusammen geweint. Es ist so hart. Ihr. Ich wünschte, wir Mamas könnten uns und uns gegenseitig eine Pause geben.

- P! Nk (@Pink) 28. Dezember 2017

„Eine wirklich süße Mama ist heute Abend zu mir ins Lebensmittelgeschäft gekommen und hat mir ein paar nette Worte darüber gegeben, wie sie von meiner Elternschaft gestärkt wird, denn ich habe keine Angst davor, in der Öffentlichkeit aufzuschnappen“, beginnt ihr Tweet. „Wir haben zusammen geweint. Es ist so hart. Ihr. Ich wünschte, wir Mamas könnten uns und uns gegenseitig eine Pause gönnen. “

Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber genau dort fühlte ich mich wie ein ernsthafter Stamm von Müttern.

Für den Anfang bin ich mir nicht sicher, ob ich jemals den Mut haben würde, auf PINK zuzugehen, aber ich bin so froh, dass diese Dame das getan hat, denn es ist klar, dass ihre ehrlichen Worte genau das waren, was Pink in diesem Moment hören musste . Um ehrlich zu sein, der emotionale Austausch - und die Tatsache, dass Pink ihn mit ihren Millionen von Anhängern geteilt hat - hat eine unglaublich wichtige Erinnerung für Mütter in aller Welt.

Durch das Teilen der Geschichte fordert Pink uns alle dazu auf, uns an etwas zu erinnern, das wir alle im Hinterkopf haben, aber selten laut auszusprechen oder zu üben: Wenn sich Mütter Zeit nehmen, um sich gegenseitig zu unterstützen, mit ein paar Worten der Ermutigung oder sogar nur Eine verdammte Umarmung, es ist wichtig. Mutterschaft ist schon schwer genug. Wenn Sie also wissen, dass Sie einen Stamm um sich haben - auch wenn dieser „Stamm“ online ist und sich aus Menschen zusammensetzt, die Sie nicht namentlich kennen -, macht das den Unterschied in der Welt aus. Ein paar ermutigende Worte anstelle eines grellen Blicks oder eines passiv-aggressiven Urteils über Ihre Elternschaft können einen schrecklichen Tag auslösen.

Wir müssen uns unterstützt fühlen. Wir müssen uns ermutigt fühlen. Und wir müssen das Gefühl haben, dass wir damit nicht alleine sind.

Seit Pink vor 6 Jahren zum ersten Mal Mutter geworden ist, hat sie uns nach der Geburt ihrer Tochter Willow immer wieder gezeigt, dass sie keine Angst hat, zuzugeben, wenn auch sie Fehler macht. Ein typisches Beispiel: Kurz vor Weihnachten dieses Jahres teilte der Popstar mit, dass sie versehentlich vergessen hatte, den Elfen ihrer Kinder für drei Tage in die Schublade zu legen. Und natürlich rief ihre Tochter sie dazu auf. (War dort!)