Anonim
Bildquelle: Thinkstock

Kurz nachdem Doug Jones im vergangenen Monat Roy Moore bei einer Stichwahl um den Sitz im Senat von Alabama besiegt hatte, stand auch sein Sohn Carson Jones unerwartet im Rampenlicht, als überall Schlagzeilen über seine Sexualität auftauchten.

Carson Jones, ein 22-jähriger Tierpfleger in Denver, ist schwul. Dies sollte keine große Sache sein, aber viele Menschen, einschließlich des Mannes, gegen den sein Vater im Senat gekämpft hat, halten Homosexualität für eine große Sache und sollten illegal sein.

Lass das einfach für eine Minute einwirken. Es ist 2018, und dennoch gibt es Einzelpersonen, Gemeinden und Organisationen von Gleichgesinnten, die glauben, dass Liebe und Ehe zwischen gleichgeschlechtlichen Paaren strafbar sein sollten.

Aber Doug Jones ist nicht einer dieser Menschen, und die Berichterstattung über die Geschichte war eine seiner uneingeschränkten Unterstützer von Carsons Sexualität. Die Nachricht - die, wenn man darüber nachdenkt, eigentlich nicht aktuell sein sollte - war, dass Carson, als er zu seinen Eltern herauskam, seine Eltern mit nur drei Worten antworteten: "Ich liebe dich."

Ohne zu zögern gaben Carsons Eltern Unterstützung und bedingungslose Liebe. Und obwohl das sicherlich herzerwärmend zu hören ist, kann ich nicht anders, als zu denken, dass dies die einzige Antwort sein sollte, die unsere Kinder hier erhalten, wenn sie zu uns herauskommen. Ob unsere Kinder schwul sind oder nicht, es sollte von klein auf klargestellt werden, dass Homosexualität kein Grund zur Schande ist, ein Vorläufer für Liebesverlust oder ein Todesurteil.

Ich weiß selbst etwas darüber.

Schon in jungen Jahren wusste ich, dass ich schwul bin. Ich hatte damals nicht die Sprache, um zu beschreiben, was ich fühlte, aber ich wusste, dass ich anders war als meine Familienmitglieder und Klassenkameraden. Als ich mich zum ersten Mal in ein anderes Mädchen verliebt habe, war ich schwindelig und hatte Liebeskummer. Ich hatte auch Angst und war entschlossen, niemandem mein Geheimnis mitzuteilen. Ich verstand nicht wirklich, was es bedeutet, schwul zu sein, aber die Menschen in meinem Leben machten deutlich, dass Homosexualität grob, sündig und falsch ist.

Sagen Sie Ihren Kindern, dass Sie sie lieben, egal wie ihr Herz sich verliebt. Zitat teilen FacebookPinterest

Anstatt mit Selbstvertrauen aufzuwachsen, bin ich mit Selbsthass aufgewachsen. Anstelle eines Gefühls der Sicherheit hatte ich Angst vor Ablehnung. Anstelle eines gesunden Verständnisses für Sexualität und eines integrativen Kurses in Sexualerziehung hatte ich Verwirrung und ein hohes Risiko für Selbstverletzung, Depression und Selbstmord.

Das war vor 30 Jahren. Leider neigen LGBTQ-Jugendliche und -Teens nach wie vor viel eher zu riskanten Verhaltensweisen wie Alkohol- und Drogenkonsum sowie Selbstmordgedanken und -tendenzen als ihre heterosexuellen Altersgenossen. Lesben, Schwule, Bisexuelle oder Transgender zu sein, ist nicht das Problem. Mobbing, Diskriminierung und mangelnde Akzeptanz und Unterstützung lassen seltsame Individuen denken, die einzige Lösung sei der Tod. Eine kürzlich von JAMA veröffentlichte Studie zeigte, dass 40 Prozent der LGBQ-Jugendlichen ernsthaft Selbstmord in Betracht zogen.

Obwohl seine Eltern die Schwulengemeinschaft immer unterstützt hatten, gibt Carson Jones zu, dass er wegen der konservativen Stadt, in der er aufgewachsen ist, so lange darauf gewartet hat, herauszukommen Regenbogenfahne. Doch als Carson an dem Tag, an dem der Oberste Gerichtshof die gleichgeschlechtliche Ehe im Jahr 2015 legalisierte, viele Regenbogenfahnen sah, hatte er den Mut, seinen Eltern endlich die Wahrheit zu sagen. Und sie reagierten angemessen.

… Wir müssen eine Umgebung schaffen, die die Liebe in all ihren Kombinationen normalisiert und akzeptiert. Zitat teilen FacebookPinterest

Aber Kinder und Erwachsene sollten nicht den Mut haben, ihre Wahrheit zu sagen - besonders nicht gegenüber ihren Eltern. Es kann schwierig sein, in einer manchmal grausamen und hässlichen Welt zu sein, aber der Mut zum Aufstehen sollte zu Hause gepflegt werden. Tapferkeit sollte reserviert werden, um das Haus zu verlassen oder niemals zurückzukehren.

Es ist nicht schwer, einen Ort der Zuflucht und der unerschütterlichen Liebe und Akzeptanz zu schaffen. Beziehen Sie schwule Paare und Eltern mit ein, wenn Sie über die Konzepte der Liebe sprechen. Erklären Sie, was es heißt, Transgender zu sein. Definieren Sie Homosexualität und Bisexualität mit der gleichen sachlichen Einstellung, mit der Sie Heterosexualität erklären würden. Sagen Sie Ihren Kindern, dass es nicht nur möglich ist, sich in jemanden des gleichen Geschlechts zu verlieben.

Wenn uns unsere Kinder sagen, dass sie schwul, bisexuell oder fragend sind, sollte unsere Antwort sofort lauten: „Ich liebe dich. Wie kann ich Sie unterstützen? "

Aber damit unsere Kinder zu uns kommen, müssen wir eine Umgebung schaffen, die die Liebe in all ihren Kombinationen normalisiert und akzeptiert.

Wenn es um ihre Sexualität geht, sollten LGBTQ-Kinder nicht mit angehaltenem Atem oder Selbstmordattentaten zu Eltern kommen. Sie sollten so frei und sicher sein wie heterosexuelle Kinder, um das Flattern der ersten Liebe zu erleben. Und Eltern sollten Verbündete für ihre Kinder und die Freunde ihrer Kinder sein. Auch wenn Ihr Kind nicht schwul ist, wird es einen schwulen Freund haben und dieser schwule Freund wird einen Verbündeten brauchen.

Sagen Sie Ihren Kindern, dass Sie sie lieben, egal wie ihr Herz sich verliebt.