Anonim

Es ist der Albtraum aller Eltern. Ihr scheinbar gesundes Baby sieht plötzlich nicht mehr gut aus. Sie wissen, dass etwas nicht stimmt. Ihre mütterliche Intuition sagt es Ihnen. Aber die Ärzte sagen, es geht ihr gut. Und wenn es ihr dann nicht besser geht, sagen sie dir, dass es ihr nicht geht.

Dies war die Realität für Sarah St. James, eine Mutter von zwei Kindern aus Buzzards Bay, MA. Es ist eine Geschichte von Liebe und Mut und Schicksal und Großzügigkeit. Es ist eine Geschichte darüber, was es bedeutet, einen Kampfgeist zu haben. Dies ist die Geschichte von Baby Sloan.

Sarah erzählt Babble, dass sie und ihr Ehemann kurz nach Sloans Geburt im vergangenen Frühjahr gespürt haben, dass etwas nicht in Ordnung ist.

„Als Sloan wuchs, hatten mein Mann und ich Bedenken. Insbesondere ihre anhaltende Gelbsucht und der zunehmende Bauch “, sagt Sarah. „Als Eltern vertrauen wir medizinischen Fachkräften und sie sagten mir, dass es ihr gut gehe. Aber in meinem Hinterkopf und in meinem Bauch stimmte etwas nicht. “

Zum Glück folgte Sarah dieser Intuition und brachte ihre Tochter ins Boston Children's Hospital, wo sie verheerende Neuigkeiten erhielt. Im Alter von 3 1/2 Monaten wurde bei Sloan eine Gallenatresie diagnostiziert.

"Dies ist eine seltene (1 von ungefähr 18.000 Säuglingen) und lebensbedrohliche Erkrankung ohne bekannte Ursache", erklärt Sarah Babble. „Die Gallenatresie ist eine Erkrankung bei Säuglingen, bei denen die Gallengänge innerhalb oder außerhalb der Leber keine normalen Öffnungen aufweisen. Die Galle hat zwei Hauptfunktionen: Sie transportiert Giftstoffe aus dem Körper und hilft dem Körper, Fette zu verdauen und wichtige Vitamine aufzunehmen. Bei einer Gallenatresie bleibt die Galle hängen, baut sich auf und schädigt die Leber mit der Zeit. Als bei Sloan die Diagnose gestellt wurde, befand sie sich bereits in Stadium 4 des Leberversagens. “

Ihre Tochter lag im Sterben und sie brauchte schnell eine Leber.

Da kam ein Engel und rettete ihr kleines Mädchen. Nachdem keine Familienmitglieder Sloan gewachsen waren, gingen Sarah und ihr Mann Chris zu Facebook, um um Hilfe zu bitten. Und so kam ein Polizist namens Lt. Steven Tenney in ihr Leben.

Bildquelle: Sarah St. James

Laut Today erfuhr der 40-jährige Tenney von der Keene-Polizeidienststelle in New Hampshire von Sloans Dilemma durch seine Schwägerin und war entschlossen, ihm zu helfen, wenn er konnte.

Wie sich herausstellte, war Tenney ein Match. Er hatte dann ein Fünftel seiner Leber entfernt. Es wurde dann nach Sloan im 20 Meilen entfernten Boston Children's Hospital gebracht.

Die Operation war ein Erfolg - und bald darauf bekam Tenney die Gelegenheit, Baby Sloan zum ersten Mal festzuhalten.

"Es war unglaublich", sagte Sarah Today. „Du würdest nie wissen, was er durchgemacht hat. Ich würde gerne glauben, dass er ein bisschen stolz auf das war, was er getan hatte. Er hat es verdient. Und er hält sie fest, es ist nur eine neue Bindung, die für das Leben geschaffen wurde. “

„Er hat uns Sloan gegeben. Wir würden sie verlieren “, fügt sie hinzu.

Sloan ist jetzt ein blühendes, glückliches Baby im Alter von 9 Monaten.

Bildquelle: Sarah St. James

"Alles in allem geht es ihr gut!", Erzählt Sarah Babble. "Sie arbeitet an ihren Entwicklungsmeilensteinen, liebt es zu essen, hat sechs Zähne und liebt es, mit ihrem älteren Bruder Carter (2 1/2) zu spielen."

Sloan hatte jedoch auch eine Menge Komplikationen.

"Medizinisch und für unsere Familie hat das Leben nach der Transplantation eine Reihe von Herausforderungen mit sich gebracht", sagt Sarah. „Sie hatte zwei Ablehnungserscheinungen, die eine erneute Aufnahme in das Boston Children's Hospital zur Behandlung mit IV-Steroiden erforderten, und sie hat zu Hause ständige medizinische Anpassungen. Wir stehen mit unserem Team bei BCH in ständigem Kontakt, um Nachuntersuchungen durchzuführen. Sie besucht ein Satellitenlabor, um alle zwei Wochen Blutuntersuchungen durchzuführen. Sie nimmt morgens immer noch sechs Medikamente ein - eines tagsüber und vier nachts. Abgesehen davon, wenn Sie sie sehen würden, würden Sie nie erfahren, was sie durchgemacht hat. Sie ist unglaublich für mich. Sie ist eine Kriegerin mit einem ansteckenden Lächeln und bewundernswerten Geist. “

Für die Zukunft ist Sarah äußerst optimistisch.

"[Sloan] wird in der Lage sein, eine Kindertagesstätte zu besuchen, in die Schule zu gehen, Urlaub zu machen und ein normales Leben zu führen - etwas, das sie ohne diese Transplantation nicht gehabt hätte", teilt sie mit. „Es gibt keinen Grund oder Grund zu der Annahme, dass diese Leber nicht eine Lebensspanne überdauern sollte. Unser Leberteam sagt uns, dass die ersten ein bis zwei Jahre nach der Transplantation mit diesen Abstoßungsepisoden und Medikamentenanpassungen schwierig sind, aber ihre Positivität und Sloans Verhalten sind so erstaunlich und was mir täglich hilft. “

Sarah erzählt Babble, dass es drei Hauptgründe gibt, der Welt ihre Geschichte zu erzählen. Erstens, um alle zu ermutigen, sich als Organspender anzumelden, damit sie möglicherweise ein Leben retten können. Zwei, um den Eltern zu sagen, dass sie immer auf ihren Darm hören sollen. (Es sagt Ihnen etwas aus einem bestimmten Grund!) Und drei, um finanzielle Unterstützung zu beantragen, da Sarah ihren Job gekündigt hat, um sich um Sloan zu kümmern, und ihre medizinischen Ausgaben steigen. Wenn Sie einen Beitrag zur You Caring-Seite der Familie leisten möchten, können Sie dies hier tun.