Anonim

Wenn wir an Frauen denken, die nach der Geburt sterben, denken wir normalerweise an Frauen in unterentwickelten Ländern mit eingeschränktem Zugang zu moderner Medizin. Aber trotz aller medizinischen Fortschritte, die Amerika zu bieten hat, sind wir leider mit einer Krise in Bezug auf die Müttersterblichkeit konfrontiert. Die USA haben derzeit die höchsten Müttersterblichkeitsraten unter den Industrieländern, und die CDC berichtet, dass diese Zahl in den letzten zwei Jahrzehnten tatsächlich gestiegen ist, ob Sie es glauben oder nicht.

Tragischerweise kennt Ryan Hansen diese Realität nur zu gut. Im März 2011 erwarteten er und seine Highschool-Freundin Tara aufgeregt ihr erstes Kind. Als Ryan später in einem YouTube-Video über die Erfahrung berichtete, hatte Tara ein Lehrbuch für gesunde Schwangerschaft, gefolgt von einer normalen, gesunden Geburt. Doch nur wenige Stunden nach der Geburt von Tara und Ryans Sohn Brandon begann sich Tara unwohl zu fühlen.

Ryan erklärt, dass Tara einige Ohnmachtsanfälle hatte und spürte, dass etwas sehr falsch war; Aber weil sie als gesund galt, wurden ihre Beschwerden von ihrem Ärzteteam grundsätzlich diskreditiert.

„Bevor wir das Krankenhaus verließen, hatten wir den Arzt ein letztes Mal gefragt:‚ Würdest du das überprüfen? Bist du sicher, dass es Tara gut geht? “, Erinnert sich Ryan. "Sie hatte wirklich das Gefühl, dass etwas nicht stimmte."

Bildquelle: Ryan Hansen

Das Paar ging bald mit ihrem neugeborenen Sohn Brandon nach Hause, aber Tara fühlte sich weiterhin unwohl. Es wurde ihr immer wieder gesagt, dass es normal sei, sich ein bisschen „schlecht“ zu fühlen, wenn Sie gerade ein Baby bekommen haben. Aber innerhalb von 36 Stunden nach der Geburt wusste Tara, dass die Dinge einfach nicht richtig waren. Ryan sagt, sie wurde schließlich wieder ins Krankenhaus eingeliefert, wo sie zwei Tage blieb, bis sie auf tragische Weise an einer unerkannten Infektion starb, die sich bereits in ihrem Körper ausgebreitet hatte.

"Zu sehen, wie die Person, die du so liebst, das durchmacht - und wie sie nur langsam arbeitsunfähig wird - ist … verheerend", erzählt Ryan.

Bildquelle: Ryan Hansen

Kurz nach Taras Tod begann Ryan, die Müttersterblichkeit zu untersuchen, und war schockiert zu erfahren, wie häufig dies in diesem Land vorkommt. Er schwor, etwas dagegen zu tun, zu Ehren von Tara. 2012 gründete er die Tara Hansen Foundation.

"Der Gedanke, dass Tara mit etwas im Zusammenhang mit der Geburt vergehen könnte, ist mir nie in den Sinn gekommen", teilt Ryan das Video. "Ich habe von der Müttersterblichkeit nur erfahren, weil es mir passiert ist."

In Zusammenarbeit mit der Rutgers Robert Wood Johnson Medical School, an der seine Mutter als Direktorin für Kommunikation und öffentliche Angelegenheiten tätig ist, hat Ryan seitdem die „Stop. Aussehen. Listen! ”- Kampagne, die darauf abzielt, das Bewusstsein für die Müttersterblichkeit zu schärfen, Frauen zu befähigen, über beunruhigende Schwangerschafts- und Wochenbettsymptome zu berichten, und die Reaktionsfähigkeit der Gesundheitsdienstleister von Müttern zu verbessern.

Der Halt. Aussehen. Die Kampagne „Listen!“ Veranlasste Ryans Heimatstaat New Jersey, den 23. Januar jedes Jahr zum Tag des Bewusstseins für die Gesundheit von Müttern zu erklären.

Bildquelle: Ryan Hansen

Ryan erzählt Babble, dass Tara, die sich immer dafür einsetzte, anderen zu helfen und die Welt zu verbessern, gewollt hätte, dass die Tragödie ihres Todes einen Sinn hat und ein Mittel ist, um das Leben anderer Frauen zu retten.

"Tara war Lehrerin, sie unterrichtete Sonderpädagogik in der Stadt, in der wir aufgewachsen sind", sagt Ryan. "Sie wollte immer denen helfen, die es am dringendsten brauchten."

Die Stiftung, die er geschaffen hat, und die Arbeit, die er für neue Mütter leistet, gibt Ryan selbst eine besondere Möglichkeit, sich weiterhin mit Tara in Verbindung zu setzen und ihre Erinnerung am Leben zu erhalten.

"Im Moment habe ich das Gefühl, dass unsere neuen Mütter es am dringendsten brauchen, und das ist eine perfekte Darstellung dessen, wer Tara war, und hält ihren Geist am Leben", erzählt er Babble. "Es gibt mir auch das Gefühl, dass ich ihr immer noch helfen kann, obwohl sie nicht mehr hier ist."

Keine Frau sollte ihr Leben verlieren und neues Leben in diese Welt bringen. Zitat teilen FacebookPinterest

Die Geschichte von Tara und Ryan ist sowohl herzzerreißend als auch unglaublich bewegend zugleich. Nachdem Ryan mehrere Jahre lang tief getrauert hatte, hat er seitdem wieder geheiratet und begonnen, seine neue Familie zu gründen. Seine neue Frau Mary hat ihren ersten Ehemann vor einigen Jahren auf tragische Weise durch einen plötzlichen Herzinfarkt verloren, und sie versteht das Trauma tragischer Verluste wie Ryans. Kürzlich begrüßte das Paar einen Sohn, Dylan - einen kleinen Bruder für Brandon.

Bildquelle: Ryan Hansen

"Ich möchte nicht, dass Brandon ohne Geschwister aufwächst", erklärt Ryan im YouTube-Video. "Es ist eine Art meine Chance, das Leben zu haben, das ich mir immer gewünscht habe."