Anonim
Bildquelle: Nebraska Medical

An manchen Tagen scheinen die sozialen Medien von einer bedrückenden Nachricht nach der anderen durchzogen zu sein, was Sie zu der Frage veranlasst, ob die Grundlagen menschlicher Güte und Mitgefühl vollständig aus dem Fenster geflogen sind. Deshalb war mein Herz voller Freude, als ich kürzlich auf die Geschichte einer Mutter mit gebrochenem Herzen stieß, bei der Krebs diagnostiziert wurde - und der großzügigen Fremden, die zu ihrer Rettung kam, als sie es am dringendsten brauchte.

Ende letzten Jahres stillte Ashley Chestnut, eine Mutter von zwei Kindern aus La Vista, Nebraska, ihren damals fünf Monate alten Sohn Easton, als sie anfing, die schlimmsten Schmerzen zu verspüren, die sie jemals zuvor empfunden hatte.

„Mit einem plötzlichen, scharfen Schmerz in meiner Schulter und in meiner Brust war es, als würde ich einen Güterzug treffen“, teilte die junge Mutter 3 News Now mit. „Es war so scharf. Ich konnte mich nicht bewegen, ich konnte nicht atmen, konnte nicht sprechen. “

Erschrocken erzählte Ashley Nebraska Medicine (wo sie später wegen Krebs behandelt wurde), dass die Schmerzen so stark waren, dass sie ihren Sohn hinlegen und buchstäblich zum Telefon kriechen musste, um ihre Mutter und ihren Freund anzurufen und ihnen zu erzählen, was passiert war.

"Es war anders als alles, was ich jemals erlebt habe", teilte Ashley in einem Artikel mit, der später über ihre Geschichte ging. „Der Schmerz war so stark, dass ich nicht einmal meine 13 Pfund heben konnte. Baby."

Kurz vor Weihnachten wurde bei der 30-jährigen Mutter ein primäres mediastinales B-Zell-Lymphom diagnostiziert, eine Art von Non-Hodgkin-Lymphom, die am häufigsten bei jungen Frauen auftritt. Das Hauptsymptom ist eine große Brustmasse.

"Es sah aus wie zwei aufeinander sitzende Baseballbälle", berichtete Ashley über ihre Krebsmasse.

Die Behandlung begann fast unmittelbar nach der Diagnose der Mutter und glücklicherweise erfuhr Ashley bald danach, dass die Art von Krebs, die sie hatte, früh genug erkannt wurde und ihre Prognose gut aussah. Das heißt aber nicht, dass sie nicht viele beängstigende und erderschütternde Hindernisse zu bewältigen hatte.

Eine von ihnen kam, als sie erfuhr, dass sie sofort mit dem Stillen aufhören müsste, Easton. Und es hat ihr das Herz gebrochen.

"Ich konnte nicht mehr stillen", sagte Ashley 3 News Now. "Ich wäre die ganze Zeit müde, die ganze Zeit krank. Ich hatte das Gefühl, sein erstes Jahr würde mir ausgeraubt werden."

Aber ihr Herzschmerz wurde schnell gelindert durch die Großzügigkeit von Jaclyn Kenney, einer Krankenschwester, die zufällig auf derselben Etage arbeitete, auf der Ashley wegen ihres Krebses behandelt wurde. Kenney, die eine Tochter hat, die sehr alt ist wie Easton, hatte einen Vorrat an gepumpter Muttermilch, und als sie Ashleys Geschichte hörte, wusste sie, dass sie helfen wollte.

"Ich habe nicht zweimal darüber nachgedacht, ich hatte eine Gefriertruhe voller Muttermilch, und ich ging einfach hinein und fragte, ob sie daran interessiert wäre", sagte Kenney zu 3 News Now.

Bildquelle: Nebraska Medical

Eine der größten Sorgen von Ashley, Easton entwöhnen zu müssen, war die Unverträglichkeit ihres Sohnes gegenüber Milch und Soja, und es wäre schwierig, ihre milch- und sojafreie Muttermilch durch eine geeignete Formel zu ersetzen.

Glücklicherweise passte Kenneys Milch in Bezug auf seine Milch- und Sojaempfindlichkeit gut zu Easton. Zusätzlich ließ Kenney ihre Milch testen, um Ashley zu versichern, dass sie für den kleinen Easton gesund und sicher ist.

Ich hatte nicht sofort das Gefühl, Gott hätte meine Gebete erhört und er hatte sie geschickt … Zitat teilen FacebookPinterest

"Es hat mir das Herz gebrochen, als ich Ashleys Geschichte hörte", sagte Kenney zu Nebraska Medicine. „Meine Tochter Halle ist einen Tag älter als Ashleys Sohn und toleriert auch keine Milchprodukte. Ich habe hier im Krankenhaus im Labor gearbeitet, um sicherzustellen, dass meine Muttermilch für Easton sicher ist. Es war ein unglaubliches Gefühl, an einen Patienten spenden zu können, der auf meiner Etage betreut wurde. “

Natürlich war Ashley von Kenneys freundlicher Geste überwältigt und hat ihr in dieser schwierigen Zeit das dringend benötigte Gefühl des Trostes vermittelt.

„Ich hatte nicht sofort das Gefühl, Gott hätte meine Gebete erhört und er hatte sie geschickt“, teilte die Mutter mit 3 News Now.

Bisher hat Kenney 1000 Unzen Muttermilch an Baby Easton gespendet - das entspricht ungefähr 8 Gallonen! Dies sollte in Easton ungefähr einen Monat dauern, obwohl Kenney sagt, dass sie in Zukunft möglicherweise mehr Milch an Easton spenden kann.

Bildquelle: Nebraska Medical

"Es war ein beantwortetes Gebet", sagte Ashley zu Nebraska Medicine. "Als Mutter möchte ich meinen Sohn mit der Nahrung versorgen, die er braucht."