Anonim

An vielen Grundschulen ist es wieder soweit - Karrieretage! Dies ist der Zeitpunkt, an dem die Schüler aufgefordert werden, sich so zu kleiden, wie sie es möchten, wenn sie erwachsen werden, und ich fand es immer witzig, zu sehen, was die Kinder in unserer Nachbarschaft wählen. Erst letzte Woche sah ich an der Bushaltestelle einen Filmstar, einen Target-Mitarbeiter, einen Feuerwehrmann, einen Arzt und einen Videospiel-Entwickler.

Während dies normalerweise eine lustige Aufgabe ist, um jüngere Schüler zum Nachdenken über ihre Karrieremöglichkeiten zu bewegen, hat eine bestimmte britische Richtlinie zum Karrieretag die Debatte ausgelöst - mit Eltern, Lehrern und sogar einem Olympioniken.

Am 18. Januar, vor ihrem „Tag meiner Arbeitswelt“, sandte die Schule eine Nachricht an die Eltern mit den Worten:

„Wir wissen, dass einige Kinder in Zukunft gerne Profisportler, Popstars oder berühmte YouTuber sein würden. Das sind großartige Ambitionen, aber so schwer zu erreichen! Aus diesem Grund gestatten wir diesmal nicht, dass sich die Kinder verkleiden. Stattdessen möchten wir, dass sich die Kinder überlegen, wie sie sich für einen Job entscheiden. “

Der zweimalige olympische Medaillengewinner Jack Green twitterte ein Foto des Briefes und eine Antwort, die über 6.000 Likes erhielt.

Lesen Sie die "Besondere Anmerkung" und ignorieren Sie sie dann und lassen Sie Ihre Kinder danach streben, das zu sein, was sie wollen. Danke Mama und einigen meiner Lehrerinnen, dass sie meine Bestrebungen unterstützt haben, als ich jung war! pic.twitter.com/fbfCPar12Y

- Jack Green (@jackpgreen) 16. Januar 2018

„Lesen Sie die‚ Special Note 'und ignorieren Sie sie dann und lassen Sie Ihre Kinder danach streben, das zu sein, was sie wollen. Danke Mama und einigen meiner Lehrerinnen, dass sie meine Bestrebungen unterstützt haben, als ich jung war! “, Lautete der Tweet.

Viele Twitter-Nutzer äußerten sich dann zu Green's Tweet und äußerten auf beiden Seiten eine sehr starke Meinung zu diesem Thema:

Das ist so traurig zu sehen! Diese Kinder sollen träumen, aber nicht zu groß. Sie sind Kinder! Es gibt viel Zeit für das Leben, in Träume einzutreten und sie zu zertreten, wenn Sie älter sind! Meine Güte

- Róisín O'Shea (@ivegotthepower) 16. Januar 2018

Die Schule versucht einfach, einen weiteren verherrlichten Kostümtag zu vermeiden. Sie möchten, dass die Kinder wirklich über ihre Wahl und ihre verschiedenen Jobs / Karrieren nachdenken. Es ist nicht rechtsverbindlich! Es gibt Kindern die Möglichkeit, "was möchten Sie sonst noch sein?"

- Stacey Burland (@staceylovesnoah) 17. Januar 2018

Es besteht die Gefahr, falsche Hoffnungen zu wecken. Viele der Symbole, die Kinder anstreben, sind für einen massiven Prozentsatz nicht erreichbar. Götzendiener können für bestimmte Kinder problematisch werden. Kinder sollten ermutigt werden, das Beste zu werden, was sie können, aber mit Realismus.

- Zeit zu Fuß - Teil II? (@Lydiardsboys) 17. Januar 2018

Ich stimme dem Geist von Jack Green's Tweet zu und ich denke, dass die Schule das Thema besser hätte angehen können.

Als Mutter von zwei Mädchen mit sehr großen Vorstellungen finde ich es jedoch toll, dass diese Schule Schülern beibringt, Karriereideen zu unterstützen. Es kommt so selten vor, dass die Kinder von heute sogar aufgefordert werden, einen „Plan B“ in Betracht zu ziehen. Viele der heutigen Erwachsenen sind auch der Meinung, dass sie sein können, was sie wollen, tun, was sie wollen und haben, was sie wollen. Und wir haben alle gemerkt, dass dies ein Problem ist, oder? Denn im Leben geht es nicht nur darum, was Sie wollen. Es geht vielmehr darum, welche Beschwerden und welche harte Arbeit Sie bereit sind, aufrechtzuerhalten, um Ihre Träume und Ziele zu erreichen.

Ich meine, ja - ich hoffe aufrichtig, dass meine ältere Tochter ihre erste Berufswahl erhält (eine Prinzessin Octonaut Pediatrician), wenn sie erwachsen ist. Sie prüft jeden Morgen ihr Lieblingskleid von Cinderella, um festzustellen, ob ein „Okto-Alarmknopf“ auf magische Weise eingenäht wurde, damit sie auf dem von ihr gewählten Gebiet arbeiten kann. Und ich ermutige meine jüngere Tochter zum extremen Gymnastiktalent, indem ich sie zum Unterricht mitnehme und bei uns zu Hause einen Schwebebalken halte. Aber für alle Fälle möchte ich, dass sie ein paar andere Ideen haben. Ein flexibler, wachstumsorientierter Karriereplan zu vermitteln, ist ein voller Gewinn in meinem Buch.