Anonim

Die Sache mit der Trauer ist, dass sie dich auf unerwartete Weise treffen kann, wenn du nicht darauf vorbereitet bist. An manchen Tagen ist es eine Welle, die jeden Atemzug überschwemmt, und an anderen Tagen ist es nur ein kurzer Schmerzstoß, der dann wegfliegt. Für Mutter und Schriftstellerin Stacey Skrysak gehört Trauer zum Alltag, seit sie sich vor viereinhalb Jahren von zwei ihrer Drillinge verabschieden muss.

Die Autorin von Perfectly Peyton und Mom to Peyton, Parker und Abby (Peytons Geschwister, die als Säuglinge starben) war ein offenes Buch über ihre Fruchtbarkeitskämpfe und den Schmerz des Kinderverlusts. Und ein Facebook-Beitrag, den sie am 8. Februar geteilt hat, ist nicht anders, da er beschreibt, wie etwas so Einfaches wie das Einkaufen von Kleidung ein schmerzhafter Auslöser für eine trauernde Mutter sein kann.

An Parker geschrieben, der 55 Tage nach der Geburt starb, lautet ihr Beitrag:

„Lieber Sohn, ich habe heute an dich gedacht. Ich bin durch den Laden gegangen und habe nach deiner Schwester gesucht, als mir dieses Hemd aufgefallen ist. Es war Größe vier, die perfekte Passform, wenn Sie heute noch am Leben waren. “

Skrysak erzählt Babble, dass sie und ihr Mann, als sie ihre Schwangerschaft und das Geschlecht ihrer Babys ankündigten, einen Polo-Body für Parker und Polo-Kleider für Abby und Peyton benutzten, um dies zu tun. So ein Shirt in der Größe zu sehen, die ihr Sohn heute haben würde, war eine emotionale Erfahrung.

Sie teilt mit Babble:

„Mein überlebender Drilling hat so viele Polo-Outfits und ich stellte mir Parker immer als einen adretten kleinen Jungen vor, der Polos trägt, um zu seinem Vater zu passen. Ich würde gerne glauben, dass es ein kleines Zeichen von oben war - ich hatte es eilig, aus dem Laden zu kommen, als ich dieses Shirt auf dem Weg nach draußen entdeckte. Es hat mich einfach getroffen - genau das stelle ich mir vor, wie mein Sohn es trägt. “

Diese Nachricht von Parker hat Skrysak vielleicht einen Moment des Schmerzes und der Trauer bereitet, aber sie hat auch an ihren süßen Jungen gedacht, und dafür ist sie dankbar.

„Ich habe an deine engelhafte Persönlichkeit gedacht“, sagt sie in ihrem Beitrag. Ich dachte an die enorme Liebe deines Vaters und ich konnte den Moment spüren, in dem wir dich zum ersten Mal trafen und das Leben, das du in diesen 55 Tagen hier auf Erden berührt hast. Ich habe darüber nachgedacht, wie viel Glück ich hatte, Sie kennenzulernen und wie viele Eltern diese Chance nie bekommen, stattdessen ihre Kinder durch eine Fehlgeburt oder Totgeburt zu verlieren. “

Eine Sache, auf die Skrysak sich in ihrem Schreiben konzentriert, ist, dass sie, obwohl sie nur zwei Stunden mit Abby und 55 Tage mit Parker hatte, eine Bindung zu ihnen hatte. Sie kannte ihre Babys und sie kannten sie. Und sie ist dankbar für die Zeit, die sie hatte, da manche Eltern das gar nicht mitbekommen.

"Mit Abby verbrachten wir nur zwei Stunden mit ihr am Leben", erzählt Skrysak Babble. „Ich hatte eine besondere Beziehung, weil ich sie und ihre Geschwister trug, aber da sie nur für so kurze Zeit am Leben war, mussten wir uns fragen, wie sie wohl sein würde. Sie ist Peytons identische Schwester, also kann ich mir zumindest vorstellen, wie sie aussehen würde, wenn ich sehe, wie ihre Schwester aufwächst. Mit Parker waren wir mit ihm fast zwei Monate gesegnet. Es scheint nicht viel Zeit zu sein, aber wenn das Leben Ihres Babys in Stunden (oder sogar Minuten) gemessen wird, ist es genug Zeit, um ein Leben lang Erinnerungen zu gewinnen. “