Anonim
Bildquelle: Jess Brichto

Die 7-jährige Eliza Brichto aus dem Londoner Stadtteil Deptford war gerade drei Jahre alt, als sie das letzte Mal ein Kleid trug, sagt ihre Mutter Jess Brichto.

„Mein erstes Kind war ein Junge. Als ich hörte, dass ich ein Mädchen bekommen würde, war ich aufgeregt, sie in hübsche Kleider zu kleiden. Ich bin nur davongekommen, bis sie angefangen hat, ihre eigene Meinung zu haben “, erzählt Jess Babble.

Nachdem Eliza wiederholt erzählt wurde, wie schön sie im Rahmen einer Hochzeitsfeier in einem Kleid aussah, war sie mit der Kleidung von Mädchen fertig - und es würde sich nicht ändern, von ihrer Mutter zu überzeugen.

"Sie fühlt sich einfach viel wohler und selbstbewusster in Jungenkleidung", erklärt Jess. "Sowohl in Bezug auf die Mode - wie sie sicherlich stilbewusst ist - als auch, weil sie es sich bequem machen kann, draußen herumzulaufen und Ärger zu bekommen!"

Bildquelle: Jess Brichto

Als Eliza sich in die so genannte „Boys 'Clothing Line“ des Designer-Stores Zara verliebte, wollte sie wissen, warum es keine Mädchen gab, die diese Styles modellierten. "Wir haben uns darüber unterhalten", sagt Jess. Eliza erwähnte, dass sie sich wünschte, sie könnte das erste Mädchen sein, das ihre Kleider modelliert.

Und für Eliza war dies nicht nur ein kurzes Gespräch, in dem sie sich entschied, Model zu werden. Sie wollte unbedingt die Kleidung von Zara-Jungen modellieren.

„Ich hatte es irgendwie vergessen“, erinnert sich Jess, „bis sie ein paar Wochen später den Brief herausfand, den sie ganz alleine geschrieben hatte und Zara fragte, ob sie ihr erstes Mädchen-Model für ihre [Jungen] sein könnte. Kleiderkollektion."

Bildquelle: Jess Brichto

"Mein Name ist Eliza und ich bin 7 Jahre alt", lautet der handgeschriebene Brief. „Ich schreibe dir, weil ich gerne ein Model für Zara Boys sein möchte. Du magst denken, dass es ziemlich seltsam ist, dass ein Mädchen Jungenkleidung trägt, aber lass mich dir trotzdem die Geschichte erzählen. Als ich 4 Jahre alt war, habe ich mir Zara Girls angesehen und war mir nicht sicher, was die Mädchen angeht, aber dann habe ich mir die Jungen angezogen und sie geliebt. Jetzt gehe ich nur noch bei Zara Boys einkaufen. Ich bin dein größter Fan, bitte nimm mein Angebot an, ein Model für Zara Boys zu sein. “

"Eigentlich fand ich es perfekt", sagt Jess, "also haben wir es zusammen mit ein paar Fotos geschickt, die wir von ihr gemacht haben, als sie die Kleider trug."

Eliza und Jess sind sicherlich nicht die ersten, die eine Veränderung in der Art und Weise sehen möchten, wie Designer ihre Kleidung kennzeichnen. Und wenn Zara Elizas Angebot annehmen würde, würden sie sich einer wachsenden Liste von Designern und Einzelhändlern anschließen, von Abercrombie & Fitch bis Target, die Gendermarken entfernen und den Weg für Kinder ebnen, nur Kinder zu sein.

„Obwohl mir die Idee, eine Tochter zum Anziehen zu haben, immer gefallen hat“, erklärt Jess, „bin ich stolz darauf, wie stark und unabhängig Eliza ist. Sie weiß, was sie mag und hat gute Gründe dafür, also respektiere ich das. Ich würde sie auf keinen Fall anders haben wollen! “

Bildquelle: Jess Brichto

Bisher haben Eliza und Jess keine Antwort von Zara erhalten, aber "was auch immer passiert, Eliza hat die Antwort, die sie erhalten hat, wirklich genossen", gibt Jess zu. „Wir haben viele Nachrichten von Eltern auf der ganzen Welt erhalten, die besagen, dass sie Mädchen haben, die sich genauso fühlen wie Eliza und lieben, was sie tut. Wenn überhaupt, hat dies sie entschlossener denn je gemacht. “

Als Elternteil bin ich auch stolz auf Eliza, dass sie zuversichtlich ist, wer sie ist. Während Jess schnell feststellt, dass Eliza stolz darauf ist, ein Mädchen zu sein, schämt sie sich auch nicht, zuzugeben, dass sie ihre eigene Person ist.

„Es war ein unglaubliches Privileg zu sehen, wie meine beiden Kinder zu unabhängigen, aufgeschlossenen Menschen heranwuchsen, die ein echtes Gefühl für ihre eigene Identität haben. Und ich möchte nur alle Eltern und Lehrer ermutigen, diese Individualität und Leidenschaft wirklich zu feiern, anstatt zu versuchen, sie dazu zu bringen, sich einem Stereotyp anzupassen “, sagt Jess.

„Auf diese Weise - und natürlich mit elterlicher Anleitung und Unterstützung - können sie wirklich auf jedem Weg glänzen, den sie wählen. Es ist so eine aufregende Reise, Eltern zu sein und das größte Geschenk! “

Bildquelle: Jess Brichto