Anonim
Bildquelle: Dziekonski Photography

Marek und Anne, die in der Nähe von Metro Detroit in Michigan leben, sind Eltern von vier Kindern, Domnik (6), Leo (4) und Lucy und Ian (8 Monate). Das Paar fand nicht heraus, dass sie mit Zwillingen schwanger waren, bis Anne ihren ersten Ultraschall der Schwangerschaft nach 18 Wochen und 4 Tagen hatte. Weil sie vor dieser Schwangerschaft eine Fehlgeburt erlitten hatte, erklärte Anne, dass sie ihre zusätzliche Morgenkrankheit, Müdigkeit und die schnell wachsende Beule einfach deshalb abgeschrieben habe, weil sie dankbar war, eine gesunde Schwangerschaft zu haben.

Bildquelle: Dziekonski Photography

"Ich hatte keine Ahnung", sagt sie. "Tatsächlich erzählte ich meinen Freunden wenige Tage vor dem Ultraschall, dass ich mir nicht vorstellen konnte, wie Mütter mehr als ein Baby erwarten, weil mein Bauch erst nach 18 Wochen torpedierte."

Zwillinge liefen in keiner ihrer jeweiligen Familien, so dass die Nachricht, dass sie bald die Eltern von zwei Babys auf einmal sein würden, sowohl für Anne als auch für Marek ein totaler Schock war. Trotz der Tatsache, dass Anne tatsächlich das 13. Kind in einer Familie von 14 Kindern ist, lacht sie, dass sie dachte, Zwillinge seien etwas, das "nur den Leuten im Film passiert!"

Anne hatte das, was sie als „unglaublich gesunde“, aber „raue“ Schwangerschaft bezeichnet, die aus einem harten ersten Trimester bestand, direkt über das zweite Trimester hinausging und direkt in ein großes, unangenehmes drittes Trimester sprang, das sich irgendwie in ein ausgeglichenes verlängern musste größeres und unangenehmeres viertes Trimester. Sie spricht sich dafür aus, dass sie durch Bewegung aktiv bleibt, Blanqi-Tanktops unterstützt und dass sie ihr dabei geholfen hat, durchzukommen.

„Nach unserer Fehlgeburt war es so demütig, zu realisieren, dass Gottes Plan größer war, als jeder von uns es sich hätte vorstellen können“, stellt sie fest. "Wir wollten doch zwei Babys haben."

Verständlicherweise beschreibt Anne, dass sie durch ihre Zwillingsschwangerschaft viel Sorge und Angst um die Gesundheit ihrer Babys und das Ergebnis ihrer Schwangerschaft hatte, weshalb das Bild ihres Mannes, das sie zeigt, die schöne Erleichterung auf ihrem Gesicht einfängt, mit der sie es zu tun hat eine gesunde Lieferung von 37 Wochen und 5 Tagen. Unglaublicherweise war Anne in der Lage, ihren Sohn und ihre Tochter nach etwas mehr als einer Stunde Schieben vaginal zu befreien.

Obwohl er von Beruf Fotograf ist, merkt Marek an, dass er in seinem Privatleben wenig Zeit hinter der Kamera verbringt. Er hat nicht nur sein Geschäft von Hochzeitsfotografie auf High-End-Werbefotografie umgestellt, um eine flexiblere Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben zu erreichen, sondern ist auch bestrebt, im Moment mit seinen Kindern präsent zu bleiben, anstatt ein Bild aufzunehmen. Aber seine Frau, die Zwillinge zur Welt brachte, war ein Moment, den Marek nur einfangen musste. Und dieses erste Nachlieferungsfoto hat Tradition in Mareks und Annes Familie, da er es sich zum Ziel gesetzt hat, auch nach jeder ihrer anderen Lieferungen ein Foto zu machen.

Bildquelle: Dziekonski Photography

"Das erste Mal, dass Anne ihre Babys sieht, ist einer der Momente, die für mich immer sehr wichtig waren", erklärt er. „[Es] ist das mysteriöse, unglaubliche Wunder, das Mutterschaft bedeutet. Dieser Moment, in dem Anne ihre Babys zum ersten Mal sieht, ist pure Liebe. Schmerz und Erschöpfung treten in diesem Moment in den Hintergrund. “

Trotz der Tatsache, dass er seine professionelle Kamera mit ins Krankenhaus genommen hatte, machte Marek das wunderschöne Foto seiner Frau auf seinem iPhone, unmittelbar nachdem sie ihre Tochter Lucy zur Welt gebracht hatte, und 23 Minuten nachdem Ian geboren worden war. Das Bild hielt für immer nicht nur einen schönen Moment zwischen einer Mutter und ihren Kindern fest, sondern auch die vielen Gesichter der Mutterschaft, von Freude über Schmerz und Erleichterung bis hin zu allumfassender Liebe, die alle mit den Augen eines Mannes in Ehrfurcht vor der Stärke seiner Frau gesehen wurden.