Anonim
Bildquelle: Melanie Turngren

Einige Paare lieben den Hype zum Valentinstag und Teenager sind sicherlich keine Ausnahme. Teddybären, Blumen, Süßigkeiten - diese symbolischen Marken können eine große Sache für High-School-Lieblinge sein. Valentinstag kann aber auch ein enttäuschender Tag für Singles sein - jung und alt - die nicht mit roten Geschenken überschüttet sind.

Hannah Harrison ist Seniorin an der Spruce Creek High School in Port Orange, Florida. Sie wollte, dass sich alle ihre Klassenkameraden am Valentinstag geliebt fühlten, unabhängig von Popularität oder Beziehungsstatus. Also, die gutherzige Teenie handgemachte 3.250 Valentinstagskarten mit der einfachen Botschaft: "Du bist geliebt."

Die zeitaufwändige Liebesarbeit erforderte zwei Monate schlauer Vorbereitung. "Wenn ich nicht hundert pro Nacht machen würde, würde ich mich an den Wochenenden verdoppeln", sagte Harrison zu WKMG Local 6. "Die Leute müssen wissen, dass sie geliebt sind und an sich glauben."

In der Nacht vor dem Valentinstag hängte Harrison die 3250 Herzen an jedes Schließfach auf dem Campus.

„Wir finden, Hannah ist etwas ganz Besonderes und eine herausragende Persönlichkeit“, sagt Melanie Turngren, Sekretärin der Abteilung für Berufsberatung, gegenüber Babble. Als sie Hannah kennenlernte, „spürte sie diese süße, ehrliche und echte Präsenz sofort“, weil „Hannah echt ist“.

Turngren sagt, dass sie von der Geste zu Tränen gerührt war und dazu gezwungen wurde, ein Foto der mit Valentinstag geschmückten Schließfächer auf ihrer persönlichen Facebook-Seite zu teilen:

Turngren sagt zu Babble: „Kinder, die keinen besten Freund oder eine bedeutende andere Person haben, werden nicht hereinkommen und eine Handvoll Süßigkeiten, Karten, Bären und so weiter bekommen, die sich die Kinder gegenseitig geben. [Und so] zu glauben, dass dort etwas auf sie gewartet hat, und zu glauben, dass ein Teenager daran gedacht hat, das zu tun, ist hervorragend. “

Und andere stimmten zu. Turngrens Worte, die am 14. Februar auf Facebook gepostet wurden, brachten schnell mehr als 2.000 Aktien und Hunderte positiver Kommentare von Eltern hervor, die zum Ausdruck brachten, wie sehr sich ihr Kind geschätzt fühlte. Leider traf die Marjory Stoneman Douglas High School im nahe gelegenen Parkland, Florida, nur wenige Stunden später auf eine schreckliche Schießerei, bei der 17 Menschen ums Leben kamen und viele andere verletzt wurden.