Anonim
Bildquelle: Leah Campbell

Als meine Tochter geboren wurde, hatte ich nur eine Woche Zeit, um mich auf ihre Ankunft vorzubereiten. Es war eine überraschende Adoption, nach der ich nicht gesucht hatte. Eine zufällige Vorstellung einer schwangeren Mutter, die erfuhr, dass ich eine Pflegeerlaubnis bekam, fragte mich, ob ich ihr Baby nehmen würde.

Eine Woche später war es genau das, was ich tat.

Eine Woche Zeit für die Vorbereitung auf ein Neugeborenes bedeutet jedoch, dass Sie keine Zeit für Nachforschungen haben. Meine Freunde kamen zusammen wie das wundervolle Dorf, ließen Abfälle fallen und halfen mir, Wäsche zu waschen und einen Kindergarten einzurichten. Aber als ich mit meinem kleinen Mädchen das Krankenhaus verließ, saß sie auf einem für sie zu großen Autositz, mit Riemen, die nicht richtig angelegt waren, und einer Million Spielsachen und Stofftieren um sie herum.

Ich hatte ehrlich gesagt keine Ahnung, was ich tat.

Zum Glück hatte ich einen Freund von einem Fahrgastschutztechniker (CPST), der sich um mich kümmerte, nachdem ich diese ersten Fotos geteilt hatte. Ohne jeglichen Druck oder Urteilsvermögen bot sie mir an, mir bei Fragen zu Autositzen zu helfen.

Und von dort aus wurde meine Leidenschaft für die Sicherheit von Autositzen geboren.

Im Laufe der Jahre habe ich viele Probleme damit, die strengsten Empfehlungen für Autositze zu befolgen. Meine Tochter war bis kurz vor ihrem 4. Geburtstag mit dem Hinterkopf konfrontiert (als sie sich im 90. Perzentil für Körpergröße befand, begann sie, sich gegen die maximalen Anforderungen für die Hinterkopfhöhe ihres Sitzes zu drücken). Und sie ist jetzt 5 und immer noch in einem 5-Punkt-Gurt - etwas, das ich mindestens die nächsten 2 Jahre beibehalten möchte.

Bildquelle: Leah Campbell

Fast alle meine Freunde mit gleichaltrigen Kindern haben ihre Kleinen spätestens um 2 nach vorne geschleudert und rocken jetzt die Booster.

Ich werde viel gehänselt. Die Leute fragen mich, ob ich vorhabe, sie bis zum College in ihrem Autositz zu lassen. "Wie haben WIR jemals überlebt?" Wird mir mit spöttischem Lächeln in die Augen geworfen. Und die ganze Zeit wird angenommen, dass ich derjenige bin, der verrückt ist.

Obwohl die Wahrheit ist, ich bin nur derjenige, der verfolgt, was die Wissenschaft rund um dieses Thema bestätigt.

Ich sage das ohne Urteil. Ich verstehe, dass der Umgang mit Autositzen schmerzhaft sein kann. Und dass es eine Million Gründe gibt, warum Eltern die neuesten Empfehlungen möglicherweise nicht befolgen.

Der vielleicht größte dieser Gründe ist, dass viele nicht einmal wirklich wissen, welchen Empfehlungen sie folgen sollten. Staatliche Gesetze sind oft viel milder als die Empfehlungen von Autositzexperten. Laut Safe Rides 4 Kids verlangen die meisten Staaten beispielsweise nur, dass ein Kind bis zum Alter von 1 Jahren nach hinten zeigt. Die Daten belegen jedoch, dass Kinder 5-mal sicherer nach hinten schauen. Die Best-Practice-Empfehlung lautet, dass Kinder bis zum 1. Lebensjahr nach hinten schauen sollten Das Mindestalter von 2 Jahren liegt bei der American Academy of Pediatrics (AAP), die diese Empfehlung befolgt, wobei es bevorzugt wird, die Kinder nach hinten gerichtet zu halten, bis sie die Größen- oder Gewichtsbeschränkungen ihres Sitzes erreichen.

Babble sprach mit Amanda Nutter, einer in Missouri lebenden CPST, über einen Überblick über die aktuellen Empfehlungen für Autositze. Sie erklärte, dass die Best Practices wie folgt lauten:

  • Rückwand bis zum Alter von 2 bis 4 Jahren, idealerweise bis das Kind die maximale Größe und das maximale Gewicht seines Sitzes erreicht.
  • Nach dem Wenden sollten Kinder im 5-Punkt-Gurt bleiben, bis sie reif genug sind, um in einer sicheren Sitzposition zu bleiben (dh sie greifen nicht nach Dingen im Auto, schlafen in ihrem Sitz ein oder lehnen sich vom Sitz zurück) Gürtel). Bei den meisten Kindern wird dieser Reifegrad erst im Alter von mindestens 7 Jahren erreicht.
  • Von dort aus kann ein Kindersitz bis etwa zum Alter von 10 bis 12 Jahren genutzt werden, je nachdem, wann sie folgende Bedingungen erfüllen:
    • Die Knie beugen sich leicht an der Sitzkante.
    • Hintern ganz nach hinten und Füße flach auf dem Boden.
    • Der Beckenteil des Gürtels passt über die Hüften.
    • Der Schultergurt verläuft über das Schlüsselbein.
    • Kann die ganze Zeit in dieser Position sitzen.

Amanda erklärte, dass es von der Fähigkeit abhängt, diesen fünfstufigen Test zu bestehen, um bereit zu sein, überhaupt keinen Sitz zu erreichen. Und sie erzählte Babble, dass Kinder in einigen Fahrzeugen alle fünf Stufen überwinden könnten, in anderen jedoch nicht.

Als ich meine Tochter nach vorne bewegte, brachte ich sie zur örtlichen Feuerwehr, um dort die Hilfe eines CPST zu bekommen. Sie applaudierten mir im wahrsten Sinne des Wortes dafür, dass ich sie so lange auf den Rücken gehalten hatte. Zitat teilen FacebookPinterest

Bei der Frage nach den Unterschieden zwischen staatlichen Gesetzen und Best-Practice-Empfehlungen erklärte sie:

„Es dauert Jahre, die Gesetzgebung durchzusetzen, um die staatlichen Autositze zu aktualisieren. Und selbst wenn Aktualisierungen der Gesetze eingeführt werden, scheitern sie häufig an falschen Vorstellungen über die Sicherheit von Kindern.

Zum Beispiel glauben viele Menschen, dass wenn ihr jüngeres Kind für sein Alter groß ist, es in Ordnung ist, vor 2 nach vorne zu schauen. Der menschliche Körper entwickelt sich jedoch nach Alter, nicht nach Größe - also nach einem Einjährigen Wer die Größe eines 2-Jährigen hat, hat immer noch das Skelett eines 1-Jährigen und ist immer noch dem Risiko von Nackenverletzungen ausgesetzt, wenn er zu früh nach vorne gewandt wird. “

Dies führt zu einem einfachen Mangel an Ausbildung in Bezug auf die Sicherheit von Autositzen. Was Sinn macht - es gibt viel zu wissen! Chicago Tribune veröffentlichte im Oktober 2017 einen Bericht darüber, wie dieser Mangel an Wissen dazu geführt hat, dass viele Eltern ihre Autositzgurte nicht richtig benutzen. Und die Washington Post hatte im September 2011 eine Geschichte über die verbreiteten Missverständnisse, die Eltern davon abhalten, ihren Kindern so lange wie möglich ins Gesicht zu sehen.

Ich habe kürzlich eine große Gruppe von Müttern nach ihren Sitzentscheidungen gefragt. Chelle Bell gab zu: „Ich habe meinen Sohn vor 2 Jahren umgedreht. Es war eine schwierige Entscheidung, hat aber das Leben leichter gemacht. Er war ein besserer Reisender. Aber als mein Kinderarzt gefragt hat, ob er noch nach hinten zeigt, bin ich durchgebrannt. “

Kelly Lipp sagte: „Ich bin Pflegeeltern und mein Pflegebaby war immer noch nach hinten gerichtet… in MEINEM Auto. Aber meine Mutter hat mich genervt, es ab ihrem ersten Geburtstag zu ändern. Ich erlaubte ihr schließlich, ihr und das Auto des Babysitters (sie teilten sich einen Autositz) zu wechseln, als sie ungefähr 18 Monate alt war. Ich war es einfach leid zu nörgeln. “

Und Marsha Greene erklärte: „Ich bin mit 20 Monaten zu meinem Sohn geworden. Er hasste es, nach hinten zu schauen. Er schrie und brüllte laut, bis das Auto stehen blieb. Es war Folter. "

Bildquelle: Leah Campbell

Mehrere andere Eltern haben sich mit triftigen Gründen eingemischt. Kleinere Autos, die es schwer machten, die Heckverkleidung zu handhaben. Kinder fahren von der Schule nach Hause, was es schwierig macht sicherzustellen, dass sie immer einen Booster haben. Babys mit Autokrankheit und Mütter mit schlechtem Rücken.

Alle diese Eltern haben ihre eigenen Gründe dafür, die Empfehlungen zu kennen, aber sich dafür zu entscheiden, ihnen nicht zu folgen.

Das sind Dilemmata Beth McDonough, eine Mutter und ehemalige Sanitäterin, ist es nur allzu gewohnt, etwas zu hören.

„Ich hatte Freunde, die ihre Kinder an dem Tag, an dem sie legal alt genug waren, nach vorne gebracht haben, und es war schwierig, sanft zu erklären, warum das keine gute Idee war, ohne beleidigend zu sein. Niemand möchte erfahren, dass sie ihre Kinder gefährden “, sagte sie zu Babble.

Aber Beths Erfahrungen als Rettungssanitäterin und ihr Wissen über die verfügbaren Forschungsergebnisse veranlassten sie, mit ihren eigenen Kindern eine andere Richtung einzuschlagen.

„NHTSA empfiehlt, ein Kind in einem Fünf-Punkte-Gurt zu lassen, bis es die maximale Größe oder das maximale Gewicht für seinen Sitz erreicht hat. Warum würden wir das nicht tun? Wir haben bereits die Sitze, sie sind bereits richtig installiert, sie sind perfekt bequem und es ist einfach viel sicherer! “

Als sie nach ihren Jahren als Rettungssanitäter gefragt wurde, fuhr sie fort:

„Meiner Erfahrung nach wird ein Kind, das von seinem Platz gestoßen wird, verletzt. Das trifft zu 100 Prozent auf die Unfälle zu, bei denen ich gewesen bin. Und es ist unwahrscheinlich, dass ein Kind in einem Fünf-Punkte-Gurt ausgeworfen wird, solange die Clips richtig sind und das Kind keinen Puffmantel trägt. Selbst wenn der Sitz aus dem Fahrzeug geworfen wird, sind sie normalerweise hochgeschlagen, aber in Ordnung, solange das Kind auf dem Sitz bleibt. Ein Kind in einem Sitzerhöhungssitz wird jedoch eher ausgeworfen, weil es nicht richtig positioniert ist. “

Im Laufe der Jahre habe ich mit vielen Ersthelfern gesprochen, die dasselbe gesagt haben. Jeder hat mir erzählt, dass er die strengsten Empfehlungen für Autositze für seine Kinder befolgt, weil er gesehen hat, welchen Unterschied dies bewirken kann.

Als ich meine Tochter nach vorne bewegte, brachte ich sie zur örtlichen Feuerwehr, um dort die Hilfe eines CPST zu bekommen. Sie applaudierten mir im wahrsten Sinne des Wortes dafür, dass ich sie so lange auf den Rücken gehalten hatte. Und sie waren nicht nur großartig darin, mir bei der Installation behilflich zu sein (von der ich nicht glaube, dass ich das jemals alleine geschafft hätte), sondern sie sprachen auch mit meinem kleinen Mädchen über die Wichtigkeit ihres Sitzes - und wie es möglich war, darin zu bleiben Bewahre sie auf.

"Die Leute erzählen mir oft, dass sie als Kinder ohne Autositze oder Sicherheitsgurte gefahren sind", sagte Amanda zu Babble. „Sie begründen, dass es ihnen gut geht, und halten die Technologie, über die wir heute verfügen, für übertrieben und unnötig. Leider sind viele Kinder bei Fahrzeugkollisionen ums Leben gekommen. Diese Kinder sind einfach nicht hier, um ihre Geschichten zu erzählen. Wir wissen, dass Autounfälle eine der häufigsten Todesursachen bei Kleinkindern sind, und wir wissen, dass die Zahl der Todesfälle mit verbesserten Empfehlungen für Autositze gesunken ist. Fahrzeugsitzgurte sind für erwachsene Insassen ausgelegt. Autositze und Booster sind so konstruiert, dass sie für Kinder geeignet sind und so lange aufbewahrt werden, bis der Sicherheitsgurt für Erwachsene richtig sitzt. “

Wenn Sie mehr über die aktuellen Empfehlungen für Autositze und die Wissenschaft hinter diesen Empfehlungen erfahren möchten, können Sie sich an folgende Ressourcen wenden:

  • Die National Highway Traffic Safety Administration hat auf ihrer Website einen Bereich für die Sicherheit von Eltern und Kindern von Passagieren eingerichtet.
  • Car Seats for the Littles veröffentlicht wertvolle Bewertungen und Listen empfohlener Sitzplätze.
  • Und Safe Kids Worldwide ist die Organisation, die die National Child Passenger Safety Certification betreibt - sie hat viele Tipps für Eltern, die ihre Kinder in Sicherheit bringen möchten.

Die meisten CPSTs sind Freiwillige, die Ihnen gerne auf jede erdenkliche Weise helfen.