Anonim

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Beitrag ist nicht als medizinische Beratung gedacht. Konsultieren Sie vor jeder Behandlung einen Arzt oder eine Ärztin.

Bildquelle: Thinkstock

Vor ein paar Jahren, als mein erster Sohn ein Baby war, hatte ich keine Ahnung, was der Begriff „Darmgesundheit“ bedeutet. Nachdem ich ihn über zwei Jahre lang gepflegt und im Alter von sechs Monaten erfolgreich mit der Einführung von Feststoffen begonnen hatte, dachte ich, ich hätte das ganze „Baby-Fütterungs-Ding“ zu dem Zeitpunkt, als mein zweiter Sohn geboren wurde, fertig. Aber Junge, war ich auf die Bauchprobleme, die er hatte, nicht vorbereitet?

Nach wochenlangem Ekzem und extremer Aufregung begann ich, meine Ernährung zu ändern, da alles, was ich konsumierte, durch Stillen an ihn weitergegeben wurde. Durch viele Versuche, Nachforschungen, Fachbesuche und Tränen stellte ich schließlich fest, dass er einen „undichten Darm“ und Nahrungsmitteleiweißunverträglichkeiten hat - die sich möglicherweise zu Allergien entwickeln oder nicht.

Infolgedessen bin ich seitdem milchfrei und glutenfrei. Jetzt weiß ich nicht nur alles über die Darmgesundheit und das Gleichgewicht der Bakterien, die in unseren Verdauungstrakten benötigt werden, um Nahrung zu verdauen und uns vor Krankheiten zu schützen, sondern ich denke jeden Tag darüber nach.

Als ich kürzlich einen Artikel über neue Forschungen darüber sah, wie Baby Poop mehr Informationen enthalten kann, als wir über die Darmgesundheit von Säuglingen dachten, wusste ich, dass ich sie lesen musste. Der Bericht, der diese Woche in der Zeitschrift mSphere veröffentlicht wurde, weist darauf hin, dass der pH-Wert im menschlichen Körper steigt - und dies seit den 1920er Jahren -, wobei der schnellste Anstieg nach 1980 erfolgt. Dies ist wichtig, da der pH-Wert ein Maß für den Säuregehalt ist, der kann wichtige Informationen über das Mikrobiom eines Babys liefern - die in unserem Darm zentralisierte Bakteriengemeinschaft, die mehrere Körperfunktionen beeinflusst, einschließlich Nahrungsaufnahme und Immunantwort.

Die Forscher glauben nun, dass die Zunahme von Allergien und Asthma bei unseren jungen Menschen auf diesen Anstieg des pH-Werts zurückzuführen ist.

"Dieser stetige Anstieg des Stuhl-pH-Werts von Säuglingen in den letzten Generationen ist von der medizinischen Fachwelt weitgehend unbemerkt geblieben, scheint jedoch ein Hinweis auf eine schwerwiegende Störung des Säuglingsdarms zu sein", sagt David Kyle, Chief Scientific Officer bei Evolve BioSystems, Inc.

Diesem neuen Bericht zufolge begannen die Forscher 1926 erstmals, die Bakterien im Säuglingsstuhl zu untersuchen. Die Forscherin Bethany Henrick von der University of Nebraska und Evolve BioSystems, Inc. hat solche medizinischen Studien untersucht. Sie und ihre Kollegen erklären: „Eine Übersicht über 14 klinische Studien, die zwischen 1926 und 2017 veröffentlicht wurden und mehr als 312 gesunde gestillte Säuglinge repräsentierten, zeigte eine Änderung des Stuhl-pH-Werts von 5, 0 auf 6, 5.“

Laut Today.com bedeutet „ein niedriger pH-Wert, dass eine Flüssigkeit saurer ist, während alles mit einem pH-Wert von 7 oder höher als alkalischer angesehen wird.“

Studien zeigen, dass das Messen des pH-Werts ein schnelles Mittel sein kann, um festzustellen, ob das Verdauungssystem eines Kindes genug eines nützlichen Bakterientyps namens Bifidobacterium enthält. Wenn diese Art von Bakterien Milch abbaut, entsteht Säure, die im Stuhl des Babys auftaucht.

02:26

Ähnliches Video

An die mama | Babble Stories | Babble Video

Insbesondere eine Art von Bifidobakterien, die als B. infantis bezeichnet wird, weist auf einen gesunden Darm hin. Die Autoren der Studie sagen, dass Babys mit ausreichenden Mengen an B. infantis Kot mit einem höheren Säuregehalt (niedrigerem pH-Wert) produzieren als solche, denen die Bakterien fehlen.

Jüngsten Forschungen zufolge sind die Auswirkungen von Mikrobiom-Ungleichgewichten schwerwiegend und machen Menschen potenziell anfällig für Fettleibigkeit und Asthma.

"Es gibt eindeutige Hinweise darauf, dass das Darmmikrobiom des Säuglings wichtige langfristige gesundheitliche Auswirkungen hat, und Störungen der Mikrobiomzusammensetzung können zu chronischen Entzündungen und immunvermittelten Krankheiten führen", erklärt das Studienteam.

Daher ist es wichtig, die Komponenten eines optimalen Mikrobioms herauszufinden. Experten sagen, dass Neugeborene die Bakterien, mit denen sie leben werden, aus drei Hauptquellen beziehen: ihren Müttern, ihrer ersten Nahrung und ihrer Umwelt. Die ersten Bakterien, die im Verdauungstrakt auftauchen, können sich sehr gut auf die Entwicklung auswirken.

"Der Verlust von Bifidobacterium und die tiefgreifende Veränderung der Darmumgebung, gemessen am pH-Wert des Stuhls, sind daher eine überzeugende Erklärung für das vermehrte Auftreten von allergischen Erkrankungen und Autoimmunerkrankungen in ressourcenreichen Ländern", so Henrick und ihr Team.

Die Autoren sagen, die drei Hauptfaktoren, die nützliche Bakterien abtöten, scheinen Antibiotika (die bei der Geburt häufig von der Mutter vererbt werden), Säuglingsanfangsnahrung und Kaiserschnittgeburten zu sein.

Über das Wachstum von allergischen Erkrankungen und Autoimmunerkrankungen ist noch viel Unbekanntes bekannt, aber Experten sagen, dass Studien wie diese dazu beitragen können, die medizinische Gemeinschaft zu mehr Informationen und hoffentlich Antworten zu führen.

Das Internet steckt voller Ressourcen, um die Darmgesundheit von Babys zu verbessern, die bereits mit einem pH-Ungleichgewicht oder unzureichend guten Bakterien zu kämpfen haben. (Lassen Sie sich vom Kinderarzt Ihres Babys erst einverstanden erklären, bevor Sie etwas Neues vorstellen.) Ich gehe in meinen köchelnden Topf mit hausgemachter Knochenbrühe - eine natürliche Methode, um die Darmschleimhaut zu heilen und Darmentzündungen zu lindern, was ich schwöre, funktioniert schon. Außerdem liebt mein Baby es!

Related Post Babys, die aussehen wie ihre Väter sind aus einem überraschenden Grund gesünder, Studie findet