Anonim
Bildquelle: Angie Solis

Solis erklärte, wie Alesea alles unternahm, um nicht nur die Mutter und ihre Kinder schneller durch die Reihe zu bringen, sondern auch mit Zion mit Mitgefühl und Respekt zu sprechen. Sie bemerkte, dass sogar die Flugbesatzung aufmerksam und sensibel auf ihre Bedürfnisse reagierte. Eine Handlung, die das Gegenteil von dem ist, was man heutzutage in den Nachrichten hört.

„Ich hatte ein iPad, gute Kopfhörer, Zions Lieblingssüßigkeiten, die er selten bekommt, Aufkleber und ein paar Bastelarbeiten für das Flugzeug mitgenommen“, sagt Solis auf die Frage, wie sie ihren Flug ursprünglich erwartet hatte. "Ich hatte auch kleine Leckerbissen mit Ohrstöpseln und Pralinen angefertigt, die ich irritierten Passagieren aushändigen sollte, falls Zion zum Erliegen kommen sollte, aber ich brauchte sie nicht einmal."

Um schnell zu verkünden, dass sie und ihre Familie unbedingt wieder fliegen werden, insbesondere mit Allegiant Airlines, weist sie auch darauf hin, dass Zion, obwohl sie sich bewusst ist, dass es nicht immer so einfach ist, zu fliegen. Sie hofft, dass ihre Erfahrung allen Eltern hilft Kinder mit besonderen Bedürfnissen versuchen immer noch, was sie getan hat.

Bildquelle: Angie Solis

„Mach diese Reise, plane einfach voraus. Stellen Sie Fragen und fühlen Sie sich beim Priority Boarding nicht schuldig. Sie und Ihr Kind verdienen die zusätzliche Zeit “, sagt Solis. „Sie haben wie alle anderen auch für diese Tickets bezahlt, und der Urlaub ist nicht nur für Kinder ohne besondere Bedürfnisse reserviert. Buchen Sie diese Reise noch heute! "